: 5. September 2012,

Apple-Entwickler und „Jedermann“ können Plagiate und Apps nun anzeigen

App Store Pranger von Apple
App Store Pranger von Apple

Apple hat für seine Entwickler Medienberichten zufolge ein neues Feature eingeführt. Sie können nun auf ähnliche Weise wie man bei YouTube Anspruch auf Video- oder Audio-Inhalte erheben kann, in einem Online-Dialog den Plagiarismus einer fremden iPhone-, iPad– oder Mac-App anzeigen.

Apple bietet nun Entwicklern und anderen Leuten an, sich gegen Plagiate zu wehren, oder beispielsweise Verstöße gegen das Recht auf Privatsphäre zu melden. Streng genommen bietet Apple aber über Online-Formulare nur die Möglichkeit an, „Behauptungen“ aufzustellen, die hinterher wohl andere erst entkräften müssen, ähnlich wie es beim System YouTube der Fall ist.

Für die „Aufnahme des Verfahrens“ müssen lediglich einige Informationen preisgeben werden (Name, Adresse, Telefonnummer), und man einen Link zur App eingereicht, die einem übel aufstößt. Neben dem echten Urheberrechtsproblem kann weitere Gründe angeben, warum die App potenziell gegen „eigene Rechte“ verstößt. Dazu zählt auch das Recht an einer Marke aber ebenso das Recht auf Privatsphäre. Vielleicht hat ein Entwickler einer App, die Geburtstagstermine verwaltet in einem App-Store-Screenshot leichtsinnig den Namen und das Geburtsdatum eines bekannten der versammelten App-Store-Öffentlichkeit mitgeteilt. Dagegen könnte man nun vorgehen (wollen).

„Available on iTunes in the United States and Canada only. Title availability is subject to change.“
Sony

Nicht überall?

Erwähnenswert ist, das unter dem Online-Dialog der Hinweis steht, dass dieser Service lediglich in den USA und Kanada zu finden sei. Eventuell handelt es sich dabei aber um ein Überbleibsel einer Formatvorlage, die auf den Inhalt dieser Seite eigentlich nicht passt.

[Via Ars Technica, engl.]



Apple-Entwickler und „Jedermann“ können Plagiate und Apps nun anzeigen
4,5 (90%) 4 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

iPhone-Prototypen: Mit Security-Cases gegen Leaks Apple schützt seine iPhone-Prototypen bekanntlich mit allen Mitteln. Dazu gehören anscheinend auch spezielle Cases, in denen die Geräte bis zum Markts...
Märkte am Mittag: Apple übernimmt Gesichtserkennun... Bringt Apple tatsächlich eine Gesichtserkennung ins iPhone? Zumindest hat man sich in Cupertino nun schon ein mal mit dem nötigen Knowhow versorgt. ...
YouTube schafft unüberspringbare Werbespots ab, ei... YouTube dreht an der Werbeschraube, zugunsten der User. 30 Sekunden lange Spots, die nicht übersprungen werden können, fallen weg. YouTube ist eine...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>