News & Rumors: 11. September 2012,

Geleakte iOS-UDID: Blue Toad Quelle der Gerätedaten, Aussage von AntiSec anzweifelbar

FBI
FBI - Logo

Die in der vergangenen Woche geleakten UDIDs von über einer Million Geräte stammt offenbar von Blue Toad, einer kleinen App-Entwicklerfirma aus Florida. Die Daten wurden offenbar von ihren Servern gestohlen.

In der letzten Woche sorgte die Veröffentlichung von Millionen iOS-Gerätedaten für große Verwirrung. Laut der Hackergruppe AntiSec stammten die Daten direkt vom FBI, kurze Zeit später wurde dies vom FBI selbst abgestritten.

Werbung

Nun sieht es so aus, als wären die Daten von den Servern einer kleinen Entwicklerfirma, Blue Toad in Florida, gezogen worden. Laut NBC News wurde ihnen dies von Blue Toad-Geschäftsführer Paul DeHart mitgeteilt. Blue Toad hatte die Daten heruntergeladen, mit den eigenen Datenbanken abgeglichen und eine Übereinstimmung von 98 Prozent feststellen müssen. Nachdem dies festgestellt wurde, wurden die betreffenden Vollzugsbehörden kontaktiert und die nötigen Schritte in die Wege geleitet.

Der Abgleich mit den eigenen Servern wurde eingeleitet, da ein externer Forscher Blue Toad darauf hinwies. dass die Daten von ihren Servern stammen könnten. Laut DeHart müssen die Daten innerhalb der vergangenen zwei Wochen heruntergeladen worden sein, dies ergab eine Analyse.

Die Geschichte, die AntiSec um die Daten zurechtgesponnen hat wirft angesichts der geänderten Randdaten nun Fragen auf: Laut der Hackergruppe sollen die Daten bereits im März von einem FBI-Rechner herunterkopiert worden sein, dies kann angesichts der Aussagen von Blue Toad nun in Frage gestellt werden.

[via]

Weitersagen

Zuletzt kommentiert

 1 Kommentar(e) bisher

  •  wince (12. September 2012)

    Aufjedenfall eine richtig gute Story vom FBI. Ich glaub davon kein Wort!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung