MACNOTES

Veröffentlicht am  11.09.12, 7:19 Uhr von  

Steigert iPhone 5 das BIP in den USA?

iPhone 5 Renderbild iPhone 5 Renderbild

Glaubt man den Analysten, dann wird das iPhone 5 das bisher meistverkaufte Smartphone Apples. Doch darüber hinaus könnten die Verkäufe sogar Einfluss auf das US-amerikanische Bruttoinlandsprodukt haben.

Am 12. September veranstaltet Apple ein spezielles Event, bei dem nur geladene Gäste vor Ort sein werden. Dort wird dann aller Voraussicht nach das iPhone 5 präsentiert werden. Apples neues iOS-Smartphone soll laut Chef-Ökonom Michael Feroli von der Investment-Firma J.P. Morgan gar Einfluss auf die US-Wirtschaft ausüben.

Feroli und weitere Analysten von J.P. Morgen sollen laut der Nachrichtenagentur Reuters alleine 8 Millionen verkaufter iPhone 5 im vierten Quartal 2012 erwarten. Diese werden, so die Annahme, durchschnittlich zum Preis von 600 US-Dollar das Stück verkauft. Entsprechend sollen sie einen “signifikanten” Einfluss auf das us-amerikanische Bruttoinlandsprodukt haben.

Die Analysten errechneten mittels der “Retail Control”-Methode*, dass das iPhone 5 rund 3,2 Milliarden US-Dollar pro Quartal zum BIP beitragen könnte. Dies entspräche einer Steigerung des US-BIP um 0,33 Prozentpunkte.

Dennoch rief Feroli dazu auf, skeptisch zu bleiben. Die angenommenen Zahlen könnten eine zu hohe Schätzung sein. Allerdings habe das Vorgänger-Modell, das iPhone 4S, in Puncto Verkaufszahlen alle vorhergehenden Modelle übertroffen. Vom iPhone 5 wird gleiches erwartet, nur in noch größerer Dimension, entsprechend erscheint die Annahme Feroli zufolge angemessen.

* = vgl. Erklärung der US-Finanzbehörde, engl.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher

  •  David sagte am 11. September 2012:

    Die Analysten errechneten mittels der “Retail Control”-Methode*, dass das iPhone 5 runt 3,2 Milliarden US-Dollar pro Quartal zum BIP beitragen könnte.

    rund kommt von runden, nicht von runter :)

    Antworten 
    •  at sagte am 11. September 2012:

      Joa schon recht, hab ich auch nie angenommen. Danke für den Hinweis, hab’s korrigiert. Nur d und t sind dann eher Freud oder der relativen Nähe auf der Tastatur geschuldet. Ist zumindest statistisch würde Horst Schlämmer sagen.

      Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         1  Trackback/Pingback
        1. Cupertino is Calling: Huit points pour l’iPhone 5 am 17. September 2012
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de