: 10. Oktober 2012,

Disney Research: Touchscreens sollen mehrere Nutzer gleichzeitig auseinanderhalten

Capacitive Fingerprinting, Foto: Disney Research
Capacitive Fingerprinting, Foto: Disney Research

Drei Forscher in der Entwicklungsabteilung bei Disney Research haben nun erste Ergebnisse ihrer Arbeiten zu einem Thema veröffentlicht, das sie „Capacitive Fingerprinting“ nennen und helfen soll, auf Touchscreens von Tablets, Smartphones und Co. die Eingaben mehrerer Nutzer gleichzeitig auseinanderzuhalten.

In einem Paper haben Chris Harrison, Ivan Poupyrev und Munehiko Sato von Disney Research ihre Ergebnisse präsentiert, die zeigen, wie man die Eingaben unterschiedlicher Nutzer auf Touchscreens auseinanderhalten kann.

Bislang sind die Eingaben auf Touchscreens unterschiedlicher Nutzer nicht voneinander unterscheidbar. Wenngleich man mehr als einen Finger benutzen kann, um Eingaben zu machen, können die Geräte nicht differenzieren, wer welche Eingabe gemacht hat. Mögliche Anwendungsfelder für das „Capacitive Fingerprinting“ sind, wenn man an Disney Research denkt, sicherlich Spiele. Doch Harrison, Poupyrev und Sato sehen auch Personalisierung, Kollaboration, Sicherheit und weitere Themen involviert.

Technik

Die Forscher geben an, dass man nicht zwingend die einzelnen Fingerabdrücke im Detail analysieren und auswerten muss, um eine wirksame Lösung zu präsentieren. Stattdessen wollen sie die Wechselstromfrequenz messen, die über die Fingerkuppen an einen kapazitiven Touchscreen abgegeben wird. Sehr einfach zusammengefasst bringt jeder Nutzer einen eigenen elektrischen Widerstand mit, der von vielen Faktoren abhängt, nicht nur der Körpergröße und dem Gewicht, sondern z. B. auch der Kleidung die jemand trägt.

(Via Engadget, engl.)



Disney Research: Touchscreens sollen mehrere Nutzer gleichzeitig auseinanderhalten
4,27 (85,45%) 11 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Transgender: Apple-Statement gegen Trump-Anordnung Apple hat sich in einem neuen Statement klar gegen die neue Anordnung von US-Präsident Trump gestellt, nach der Transgender-Schüler ihre gerade erst e...
Project Isabel: Apple baut riesiges Rechenzentrum ... Apple möchte die Unabhängigkeit von Konkurrenten weiter verbessern und baut auch aus diesem Grund ein neues Rechenzentrum in Nevada. Die Kosten sollen...
Tod im Whirlpool: Amazon liefert keine Echo-Audiod... Echo hört immer mit. Der perfekte Kompagnon für die Cops, dachten sich auch US-Ermittler, die einen Mord in Arkansas aufklären wollen. Amazon möchte h...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>