News & Rumors: 19. Oktober 2012,

Pokémon Weiß 2 / Schwarz 2

pokemon_schwarz_2

8 lange Jahre ist es her, seitdem ich das erste Mal meine eigene Edition in den Händen halten konnte. Alles fing jedoch schon relativ früh an. Diverse Freunde trafen sich zum Zocken nach der Schule und ich wohnte den meisten „Sitzungen“ bei und war jedes Mal aufs Neue fasziniert von diesem Spiel. Pokémon wurde nicht nur von mir, sondern auch von vielen anderen Menschen auf dieser Welt ins Herz geschlossen. Und deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die neueste Edition, wie die Vorgänger, ein Hit werden wird.

Werbung


Pokémon at its best

Ich muss zugeben, am Anfang war ich richtig skeptisch, ob mir persönlich das Spiel gefallen wird, weil Pokémon Weiß und Schwarz mich nicht mehr so mitgerissen haben, wie die davorigen Editionen.Das lag zum Einen daran, dass es einfach kein Anreiz mehr war, alle Pokémon zu fangen und dass es ganz einfach zu viele Pokémon waren. Doch ich konnte mir es nicht verkneifen, zum lokalen Spielehändler zu fahren und mir die neueste Edition zu schnappen, denn schließlich gebe ich der Serie gerne eine Chance, mich wieder von der Originalität und dem Spaß am Sammeln zu überzeugen.Und tatsächlich! Direkt beim ersten Betreten des hohen Grases machte ich eine erfreuliche Entdeckung: altbekannte Pokémon aus den ersten Editionen sind von Anfang an enthalten! Das bedeutet, man ist nicht mehr nur auf Monster der Einall-Region beschränkt, sondern man kann endlich seine Lieblingspokémon direkt fangen und trainieren und das, ohne dass diese getauscht werden müssen oder dass man die Pokéliga besiegt haben muss. Ein Schritt in die richtige Richtung meiner Meinung nach.

 

Von Bösewichtern und Illusionen

In einem kleinen Dorf namens Eventura City beginnt eure Reise durch die Einall-Region. Als Sohn einer ehemaligen Pokécenter-Angestellten erhaltet ihr euer erstes Pokémon: Wie in Weiß und Schwarz stehen das Feuer-Pokémon Floink, das Wasser-Pokémon Ottaro und das Pflanzen-Pokémon Serpifeu zur Auswahl. Nach einer kurzen Einführung, wie ihr Pokémon fängt, werdet ihr dann in die große weite Welt Einalls gelassen und könnt viele Geheimnisse entdecken sowie viele Pokémon fangen.Doch wie im vorherigen Teil, bedroht Team Plasma den Frieden zwischen Trainern und Pokémon. Ihre Absicht ist es, die Pokémon von ihren Trainern zu befreien… das behaupten sie jedenfalls. Im Laufe des Spiels erfahrt ihr aber, was die Bösewichter in Wirklichkeit vorhaben.

Altbekanntes bewährt sich

Pokémon Weiß 2/ Schwart 2 spielt sich exakt so, wie seine Vorgänger Weiß und Schwarz. Mit den Richtungstasten beziehungsweise dem D-Pad bewegt ihr euren Charakter nach rechts, links, hoch und runter. Im Kampf mit einem Trainer oder einem wilden Pokémon kann man aber auch den Touchscreen benutzen, um die verschiedenen Aktionen auszuwählen. Mit der A-Taste bestätigt ihr Auswahlen, mit der B-Taste könnt ihr Auswahlen verneinen oder den Turbotreter benutzen, mit X ruft ihr das Menü auf und mit Y kommt ihr zu den Shortcuts, die ihr im Beutel ausgewählt habt.

An sich keine Neuerungen, doch jetzt werfen wir mal einen Blick auf die neuen Funktionen: Was mich sehr positiv überrascht hat, ist eine neue Funktion namens „Habitat-Liste“. In eurem Pokédex konntet ihr bisher nur sehen, wo sich ein Pokémon fangen lässt, wenn man es gesucht und auf es gedrückt hat. Mit der Habitat-Liste ändert sich das grundlegend. Nun könnt ihr die Route auswählen und direkt sehen, welche Pokémon man dort fangen kann. Das erspart einem eine Menge Zeit, wenn man den Pokédex komplettieren will. Zusätzlich wird angezeigt, ob ihr alle Pokémon auf der Route entdeckt habt und ob ihr alle Pokémon an Land und im Wasser gefangen habt. Desweiteren habt ihr in eurem Beutel nun eine Mehrzwecktasche. Ihr könnt Items markieren, die ihr oft braucht oder nützlich sind, und diese in diese Tasche legen. Statt den ganzen Beutel nach einem bestimmten Item abzusuchen, könnt ihr ganz einfach auf die Mehrzwecktasche zugreifen und dort euer Item direkt benutzen. Praktisch! Meiner Meinung nach sehr gelungen ist der Anreiz, den ganzen Nationalen Pokédex zu vervollständigen, denn jeder mag Shiny Pokémon (Pokémon, die ganz selten anzutreffen sind und eine andere Farbe als andere Pokémon haben). Falls ihr es schafft, den Pokédex ganz zu vervollständigen, dann winkt euch eine wirklich geniale Belohnung: Ihr erhaltet einen Anhänger, der die Shinyrate erhöht! Je mehr ihr euch anstrengt, desto mehr werdet ihr also auch belohnt, so funktioniert auch das Medaillensystem, das entfernt auch an das Trophy-System der PS3 und der XBox erinnert. Klingt alles schön und gut, aber leider braucht man dafür Zeit, genauso wie für das Trainieren der Pokémon. Eine sehr erfreuliche Neuerung ist auch das Schlüsselsystem. Im Laufe des Spiel erhaltet ihr Schlüssel, mit dem verschiedene Änderungen im Spiel hervorgerufen werden. So erhaltet ihr zum Beispiel in Pokémon Weiß 2 den Schlüssel, mit dem ihr den Hilfsmodus freischalten könnt. Dieser Schlüssel bewirkt, dass die Künstliche Intelligenz schwächer ist. Respektive erhaltet ihr in Schwarz 2 den Schlüssel zum Hürdenmodus, durch den die KI stärker beziehungsweise intelligenter wird.

Nicht verwunderlich ist, dass die Grafik annähernd dieselbe ist, wie die der Vorgängerteile – Klar, denn dieselbe Grafik-Engine wurde benutzt. So sehen die Pokémon zwar noch so aus, wie in Weiß/ Schwarz, aber die Grafik ist ja nicht das Wichtigste bei Pokémon. Anders verhält es sich mit der Musik. Klar muss ein neues Spiel neue Musik haben, aber das was ich teilweise gehört habe gefällt mir und teilweise gefällt es mir nicht. Die Musik ist, meinem Geschmack nach, viel zu elektrisch geworden, aber in den Flashbacks wurde zum Beispiel sehr schöne ruhige Musik genutzt. Am Ende ist das aber wirklich nur Geschmackssache, auch wenn ich etwas unzufrieden bin.

Online – der Schlüssel zum Erfolg

Wie es sich für ein modernes Spiel gehört, hat Pokémon Weiß 2/ Schwarz 2 natürlich einen Online-Modus. Vorbei sind die Zeiten, als man noch weniger als 10 Meter bei seinem Freund stehen musste, um seine Monster zu tauschen. Wie auch in den neueren Pokémon-Versionen könnt ihr über die Wi-Fi Connection viele Sachen machen: Eure Pokémon könnt ihr über Wi-Fi mit euren Freunden tauschen, die ihr aber zuvor in eurem Adressbuch registriert haben müsst, ihr könnt sie mit Fremden tauschen oder ihr könnt zufällig mit einem Tauschpartner verbunden werden, mit dem ihr dann verhandeln könnt. Letzteres hat mir besonders gut gefallen, so konnte ich an Pokémon herankommen, an die ich sonst nie hätte herankommen können. Der andere große Part ist der Kampfmodus. Ihr könnt, wie auch beim Tauschen, mit registrierten Freunden kämpfen oder über die Wi-Fi Connection gegen Fremde kämpfen. Und das in verschiedenen Kampf-Modi. So könnt ihr euch mit den Besten der Besten aus der ganzen Welt messen und vielleicht ist einer ja so gut, dass er an einem offiziellen Turnier teilnehmen kann. Man kann sagen, dass die Internetverbindung fast schon essentiell ist für dieses Spiel, denn wenn man nicht die Möglichkeit hat, durch andere Spiele oder Freunde, Pokémon zu tauschen, dann muss man zwangsweise auf die Wi-Fi-Connection zurückgreifen. Insgesamt ist daher die Online-Anbindung eine der wichtigsten Faktoren, warum Pokémon so beliebt ist.

 

Fazit

Pokémon Weiß 2 und Schwarz 2 ist (wieder einmal) ein gelungenes Spiel. Nach Weiß und Schwarz bietet Weiß 2 und Schwarz 2 eine gelungene Fortsetzung der Story, an der jeder viel Spaß haben wird, denn die Spiele versprechen stundenlangen Spielspaß. Aber vor allem die Tatsache, dass die Anstrengungen jetzt auch belohnt werden, motiviert einen umso mehr, seine Pokémon zu trainieren, mit Freunden oder Fremden zu tauschen und die Geheimnisse der Einall-Regin zu entdecken. Allerdings ist dabei eine Internetverbindung von Nöten, weil sonst nicht alle Pokémon registriert werden können, es sei denn, man hat einen Freund, der das Gegenstück zur eigenen Edition besitzt.

Jedem, egal ob Neulinge oder Fortgeschrittene, kann ich das Spiel nur wärmstens ans Herz legen. Pokémon ist Pokémon und hat sich zwar weiterentwickelt, doch nicht nur negativ sondern auch im positiven Sinne. Pokémon ist schon längst nicht mehr ein Kleine-Kinder-Spiel sondern ein Spiel, das alle Herzen höher schlagen lässt.

[gameinfo title=“Pokémon Schwarz 2/ Weiß 2″ game_name=““ developers=“GameFreaks“ publishers =“Nintendo“ platforms=“Nintendo DS“ genres=“Action Adventure“ release_date=“12. Oktober 2012″]

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 2 Kommentar(e) bisher

  •  venroxx (20. Oktober 2012)

    Toller Test. Ich persönlich spiele ja Pokemon Schwarz 2 und finde es echt toll. Jedoch war mein letztes Pokemon auch vor 9 Jahren. Daher weiß ich nicht bzw. kann ich nicht genau sagen, inwiefern es sich abhebt bzw. lohnt von Schwarz/Weiß zu Schwarz/Weiß 2. Ich bin jedenfalls sehr beschäftigt und motiviert, was das Spiel anbelangt.

  •  Kevin (15. November 2012)

    Ich wollte mich auch gerne mal dazu äußern.
    Ich habe genau vor 3 Tagen das Spiel Weiß 2 gekauft, und bin zum Teil richtig überrascht wie es sich entwickelt hat.
    Ich habe zwar Platin, Heartgold etc, fast jede Edition dennoch bin ich an dieser Weißen 2 mehr interessiert.
    Klar heutzutage ist es viel leichter die Arenen etc. zu erringen aber trotzdem sind mehr Abenteuerphasen drin wie zu den Gameboy Zeiten, Rubin, Saphir etc…..
    Meiner Meinung nach lohnt es sich dieses Spiel zu kaufen, fuer „Neulinge“ aber auch fuer Sammler.

    Man kann dieses mal die Golems (Regice, Regirock, Registeel) direkt fangen und braucht kein hin und her getausche, alles was man braucht sind die Schlüssel.

    Ich hatte sehr viel Glück da ein Bekannter das gegenstück Schwarz 2 gekauft hat und ich den anderen Schlüssel bekam.

    Und man hat dieses mal auch mehr Editionen zum rübertauschen.
    Man kann von Schwarz u. Weiß auf die neuen Spiele tauschen und somit hat man dann mehr Chancen den Pokedex leichter zu füllen, wegen den Pokemon.

    Ich empfehle euch die Spiele dringenst mal auszuprobieren, sich darüber gut informieren denn Spaß ist garantiert……


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>