MACNOTES

Veröffentlicht am  24.10.12, 15:02 Uhr von  kg

Final Cut Pro X: Update 10.0.6 liefert native REDCODE RAW-Unterstützung

Final Cut Pro X Final Cut Pro X

Final Cut Pro X hat über Nacht ein Update bekommen, das gestern beim Special Event keine Erwähnung fand. Einige der Funktionen dürften die Pro-Nutzer der umstrittenen Software sehr begeistern, zum Beispiel die Unterstützung für das REDCODE RAW-Format.

Final Cut Pro X 10.0.6* enthält eine ganze Reihe Erweiterungen und Verbesserungen für Nutzer der Videobearbeitungssoftware, die die Arbeit damit noch einfacher machen dürfte. Neu ist zum Beispiel die native Unterstützung für RED-Kameradaten im R3D-Format, ein proprietäres Format für Audio und Video. Damit entfällt die Installation von speziellen Codecs. Zudem lassen sich Standbilder mit einer einfachen Tastenkombination in die Filme-Timeline einarbeiten. Ein vereinheitlichtes Importfenster zum Übertragen von Medien von Kameras und Dateiordnern gehört ebenso zu dem Update wie neue Funktionen zum Bereitstellen von exportierten Projekten.

Das Update für Final Cut Pro X steht im Mac App Store* bereit, wer die Software bereits besitzt, für den ist das Update kostenlos. Die Vollversion von Final Cut Pro X kostet 239,99 €.

Hier die komplette Liste aller Neuerdungsn und Optimierungen:

    • Erweitern von Multichannel-Audiodateien direkt in der Timeline für präzise Schnitte einzelner Audiokanäle
    • Vereinheitlichtes Importfenster zum Übertragen von Medien sowohl von Datei-basierten Kameras als auch Ordnern mit Dateien
    • Neue Funktionen zum Bereitstellen von exportierten Projekten und Bereichsauswahlen für eine oder mehrere Ziele
    • RED-Kamera-Unterstützung mit nativer REDCODE RAW-Bearbeitung und optionaler Hintergrund-Umcodierung in Apple ProRes
    • MXF-Plug-In-Unterstützung für die native Arbeit mit importierten MXF-Dateien, die über Drittanbieter-Plug-Ins bereitgestellt werden
    • Zwei Viewer, jeder mit einer Vidoescope-Anzeige, um Einstellungen zu vergleichen und Handlung und Farbe anzupassen
    • Option zum Hinzufügen von Kapitelmarkern in der Timeline für den Export in Videodateien, DVDs und Blu-ray Discs
    • Die Bereichsauswahl behält jetzt die Start- und Endpunkte in der Ereignisübersicht bei und erlaubt es, mehrere Bereichsauswahlen in einem einzigen Clip zu erstellen
    • Im Fenster „Attribute einsetzen“ können jetzt Spezialeffekte zum Kopieren zwischen Clips ausgewählt werden
    • Flexible Clipverbindungen erlauben es, die Position verbundener Clips beim Verschieben und Bewegen von Clips in der primären Handlung beizubehalten
    • Hinzufügen von Standbildern in der Timeline mit einem Klick
    • Schattenwurfeffekt mit intuitiven Steuerelementen zum Anpassen von Position, Kantenunschärfe, Winkel und mehr
    • Neue Steuerelemente zum Kombinieren von Audio von mehreren Kameras innerhalb eines Multicam-Clips
    • Beim Erstellen zusammengesetzter Clips in der Timeline wird der Clip jetzt in der Ereignisübersicht für die erneute Verwendung in anderen Projekten gesichert
    • XML 1.2 unterstützt den Metadatenimport und -export für die optimierte Integration mit Drittanbieter-Apps

* = Affiliate.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 0 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de