: 24. Oktober 2012,

WordPress für iPhone und iPad nun mit Artikelbildern und Notifications

WordPress hat gestern seine iOS-App aktualisiert. Version 3.2 der Publishing-App für iPhone und iPad unterstützt nun Artikelbilder und Push-Notifications via Jetpack.

Nutzer, die ihr WordPress-Blog selbst „hosten“, können nun auch Mitteilungen auf ihr Smartphone oder Tablet geschickt bekommen, wenn auf dem eigenen Blog etwas geschieht. Derzeit ist die Funktionalität eingeschränkt auf den Besitzer/Admin des Blogs. Demnächst möchte man das Feature auch auf einzelne Nutzer erweitern. Die iOS-Wordpress-App* bedient sich dabei einer Schnittstelle, die Personen mittels des Plugins Jetpack installieren müssen, das Cloud-Features von WordPress.com für das eigene Blog bereitstellt.

Darüber hinaus unterstützt die neue Version 3.2 nun auch Artikelbilder (Featured Images). Weiterhin sollen weitere Einstellungen des Blogs über die App vorgenommen werden können und die App selbst wurde um mehr als 70 Fehler bereinigt.

* = Affiliate.

WordPress für iPhone und iPad nun mit Artikelbildern und Notifications
3,89 (77,78%) 18 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Apple speichert Metadaten von iMessage Apple speichert manche Metadaten von iMessage-Nachrichten bis zu 30 Tage und gibt die Serverlogs „in machen Fällen“ an Behörden weiter, berichtet The ...
App Store: Suchwerbung ab dem 5. Oktober Im App Store wird es künftig Suchwerbung geben. Interessierte können ihre Kampagnen jetzt schon erstellen; ab dem 5. Oktober werden sie dann live gehe...
Im Oktober kommt das iPhone 7 in weitere Länder Seit dem 16. September kann man das iPhone 7 in unseren Breiten kaufen. Am 23. September startete die zweite Welle. Im Oktober kommt Welle Nummer drei...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  THOMAS UNTERSTENHOEFER (24. Oktober 2012)

    Da ich mit WP auf iPad arbeite, dachte ich, dass nun die bisher nicht reagierenden Funktionen überarbeitet wurden. Die ist jedoch nicht der Fall.
    ‚Screen options‘ und ‚Upload/Insert‘ unter ‚Edit Page‘ sowie Einfügen von Bildern an definierten Positionen sind immer noch nicht möglich. Ein iPad zum Managing der Blogs ist nach wie vor nicht ausreichend. Und… Eigentlich bemerke ich überhaupt keine Unterschiede zur vorherigen Version.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>