MACNOTES

Veröffentlicht am  26.10.12, 12:33 Uhr von  mz

iPhone 5 in China ab Dezember

VRChina Volksrepublik China

Seit über einem Monat wird das iPhone 5 in den meisten Ländern bereits ausgeliefert. Der chinesische Markt allerdings musste bisher noch warten. Wie bei allen iPhone-Generationen seit dem iPhone 3GS ist China ein Sonderfall. Gestern gab Tim Cook bekannt: Auch in China wird das iPhone 5 ab Dezember endlich verkauft.

Wie schon oft an dieser Stelle berichtet, besitzt die Volksrepublik China nicht nur den größten Mobilfunkmarkt weltweit, sondern mit China Mobile auch den größten Provider. Von Beginn an hatte allerdings der kleinere Konkurrent China Unicom den Zuschlag als Apples Exklusivpartner erhalten – wegen der besseren Netzkompatibilität.
Die Verhandlungen mit China Mobile dauern nun schon mehrere Jahre an, immer wieder dringen nur kleinere Meldungen über den Fortschritt an die Öffentlichkeit.

Mit dem Launch des iPhone 5 in China wird nun ein weiteres Mal erwartet, dass China Mobile endlich offizieller Vertragspartner wird. Der wichtigste Grund, warum die Zusammenarbeit so lange auf sich warten lässt, war von Beginn an das TD-SCDMA-Netz des chinesischen Providers. Das iPhone unterstützte die Technologie nicht, der Netzausbau des kompatiblen 3G-Netzes war für Apple nicht ausreichend.

Tim Cook mit Li Keqiang


 
Fakt ist: Das iPhone 5 kann mit dem TD-SCDMA-Standard arbeiten. Somit könnten der Hersteller aus Cupertino über die knapp 700 Millionen Kunden von China Mobile nun endlich den Zugriff auf mittlerweile über eine Milliarde (sic!) Mobilfunknutzer in China erhalten. Dies würde Apples Umsatz endgültig ins All katapultieren.

Bisher gibt es das iPhone bis hin zum iPhone 4S bei China Unicom und China Telecom, wo es zu Beginn des Jahres noch Probleme mit der Netzverbindung gab.

Und tatsächlich: Während des gestrigen Q4 Conference Calls über Apples Geschäftszahlen kündigte CEO Tim Cook quasi in einer Randnotiz an: Ja, im Dezember ist es soweit, das iPhone 5 kommt nach China. Die endgültige Bestätigung darüber, dass es dann auch endlich offiziell über China Mobile vertrieben wird, blieb er allerdings auch gestern schuldig.

Was zu weiteren Spekulationen anregt, ist übrigens das Motiv des obenstehenden Fotos. Zwar hat auch Steve Jobs oft mit potenziellen chinesischen Partnern gesprochen. Tim Cook schüttelt hier aber keinem geringeren die Hand als Li Keqiang, der zurzeit Vizepremierminister der VR China ist und von dem erwartet wird, dass er ab nächstem Jahr Nachfolger des aktuellen Premiers Wen Jiabao wird. Der chinesische Premierminister ist für die konkrete Ausgestaltung der Wirtschaftspolitik der Volksrepublik verantwortlich. Was dieses Gebiet angeht, kann man also in China niemand wichtigeren treffen als ihn.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de