MACNOTES

Veröffentlicht am  27.10.12, 11:50 Uhr von  mz

Blu-Ray-Unterstützung in Macs vom Tisch

Apple Apple-Logo

Phil Schiller hat sich in einem Interview zum Thema Macs und Blu-Ray-Wiedergabe geäußert. Was durch die schrittweise Entfernung aller optischen Laufwerke aus den Mac-Rechnern schon zu erahnen war, hat er nun in Worte gefasst: Die Kunden möchten keine Blu-Rays mehr mit ihrem Mac benutzen.

Über die letzten Jahre ist viel darüber diskutiert worden: Sollten die optischen Laufwerke in Apple-Computern Blu-Rays abspielen können oder nicht? Bei jeder neuen Produktvorstellung bildete sich eine virtuelle Fraktion, die hauptsächlich darauf wartete, dass Steve Jobs (oder später Tim Cook) ebendies endlich ankündigt: Ein MacBook mit Blu-Ray-Unterstützung, oder zumindest ein iMac. Auch hier in der Redaktion fanden sich Vertreter dieser Gruppe.

Nichts davon geschah. Im Gegenteil. Mit dem neuen Retina-Display und der Designüberarbeitung verbannte man in Cupertino jegliches optische Laufwerk aus dem MacBook Pro, schon zuvor aus dem Mac Mini, in der vergangenen Woche dann musste der SuperDrive des iMac als letzter dran glauben.

Vor Jahren schon – im Sommer 2010, auf dem Höhepunkt der Diskussion – hatte Steve angekündigt, dass Blu-Ray-Unterstützung keinen Sinn mache. Downloadformate werden die in ihrer Kapazität und ihrer Einfachheit eingeschränkten Scheiben über kurz oder lang verdrängen, so seine Aussage.

Jetzt, über zwei Jahre danach, hat sich bei Apple ein Generationenwechsel vollzogen. Blu-Ray-Fans hofften erneut, dass der Mac künftig mit dem Format würde umgehen gönnen. Schließlich hat Phil Schiller letzte Woche ja auch ein iPad mini vorgestellt, welches Steve selbst immer abgelehnt hatte.

Der TIME-Tech-Autor Harry McCracken hat nach der Keynote letzte Woche ein Interview mit Phil geführt und ihn zu diesem Thema befragt. Die Antwort begräbt die Blu-Ray-Unterstützung zumindest von Apple-Seite wohl für immer.

Mit anderen Worten: Optische Medien weisen insgesamt eine zu hohe Fehleranfälligkeit auf, die auch nicht dadurch reduziert wird, dass sich die Kapazität und die Qualität der darauf gespeicherten Filme erhöht. Apple hat den Anspruch, nur absolute Top-Technologien zu verbauen und sich deswegen dazu entschieden, generell auf sich drehende Scheiben zu verzichten.

Die Alternative ist selbstredend iTunes, denn von hier aus kann man einen Film leihen bzw. kaufen und dann auf jedem Apple-Gerät abspielen – einfach, schnell und unkompliziert. Dennoch: Die Kunden hat Apple natürlich trotzdem im Auge. Als McCracken unterstellte, dass heutzutage vermutlich kaum noch jemand nach Blu-Ray-Laufwerken für Macs frage, bestätigte Phil dieses.

Wer seine Liebe zu optischen Medien nicht unterdrücken kann und sich dennoch einen neuen Mac kaufen möchte, kann nach wie vor zu den non-Retina-Modellen der MacBook-Pro-Reihe greifen oder versuchen, sich einen Auslauf-iMac zu sichern. Letztere werden in den kommenden Wochen sicher bei den meisten Händlern reduziert zu haben sein. Blu-Ray gibt es aber natürlich auch dort nicht.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 11 Kommentar(e) bisher

  •  Schmale77 sagte am 27. Oktober 2012:

    oder einfach das externe LW von Apple nutzen:
    http://store.apple.com/de/product/MD564ZM/A/apple-usb-superdrive-laufwerk?fnode=5f

    Antworten 
    •  Algo sagte am 27. Oktober 2012:

      80€ für ein Superdrive, dass keine Bluerays kann ist auch nicht gerade günstig.

      Antworten 
  •  Algo sagte am 27. Oktober 2012:

    Irrtum Apple! Ich gebe zu ich bin vielleicht nicht der typische Applenutzer, ABER:

    Ich habe keinen Fernseher mehr (kommt eh nur Schrott). Wenn ich einen Film oder eine Serie schauen will kaufe ich mir die meist auf DVD oder Blueray. Deshalb habe ich eine recht große Blueray und DVD Sammlung (JA ich kaufe das Zeug tatsächlich). Die kann ich Nicht alle noch mal im App Store kaufen! 1. will ich das Geld nicht doppelt ausgeben, 2. habe ich keinen Festplattenplatz um das alles auf Platte zu schreiben (was rechtlich gar nicht erlaubt ist) und 3. gibt es wahrscheinlich nur 10% dieser DVD und Bluerays im iTunes Store zu kaufen.

    Wie sieht meine Lösung also aus? Ich schaue DVDs am iMac und habe ein Blueray-Playerlaufwerk in meinem Spiele-PC.

    Die neuen Macs haben nur Nachteile für mich. Der dünne iMac ist einfach lächerlich! Ich habe seit 2007 einen iMac und schaue da von vorne drauf und arbeite damit. Ich sehe die Seiten NIE! Da muss ich mich schon weeeeeeiiiit nach links oder rechts beugen um die zu sehen. Mir ist egal ob das Ding 5 mm oder 5cm am der Seite Dick ist. Das stört einfach überhaupt nicht, was aber stört ist folgendes:

    Dafür kann ich nun gar keine DVDs mehr abspielen und ich muss SD-Karten auf der Rückseite einstecken. Der iMac ist dafür wesentlich teurer geworden in allen Ausstattungsvarianten und ich darf mir ein Superdrive für 80€ noch mal extra dazukaufen oder mir nun besser gleich ein Blueray-Laufwerk von Drittherstellern kaufen.

    Der iMac war mal DAS All-in-One-Gerät. Möglichst wenig Platz auf dem Schreibtisch und möglichst wenig Kabelsalat. der Dünnere Rand hilft dabei NICHT DIE BOHNE. Dafür darf ich mir ein zusätzliches Laufwerk auf den Tisch stellen und mindestens ein Zusätzliches Kabel anschliessen.

    Ich kann nur den Kopf schütteln. DIe Diskette wurde wenigstens mit was sinnvollem (USB-Stick) ersetzt. Für DVD/Bluray bietet Apple aber keinen guten Ersatz.

    Antworten 
    •  nw sagte am 27. Oktober 2012:

      Ich bin mit dir in diesem Punkt vollkommen einig. Es ist natürlich immer dann heikel, wenn man sich über die Lizenzen zwischen Apple und den Hollywood-Filmkonzernen aufregt. Ich bin immer noch der Auffassung, dass wenn man sich eine Blu-ray kauft, diese ja sogar zu privaten Zwecken sichern darf, aber keinen Download-Code erhält. Diese Grenze müsste längst fließend sein.

      Eine selbst erfüllende Prophezeihung dürfte die Blu-ray für Apple hingegen schon gewesen sein. Schließlich schwamm man niemals mit der Welle mit, als Blu-ray-Laufwerke langsam erschwinglich wurden. Das merkt man schon alleine daran, dass mein damaliger iMac 27″ (2009) keine HDCP-Unterstützung und Windows (Bootcamp) mitbrachte. So hatte ich zwar ein Blu-ray-Laufwerk, eine Videoabspielsoftware (PowerDVD), konnte aber keine einzige Blu-ray abspielen! Das ist bezeichnend für Apple, da man mit HD-Inhalten seit einiger Zeit auf eben jenen Standard setzt. Ich kann leider nicht überprüfen, ob diese Lösung inzwischen auch mit iMacs unter Windows möglich ist.

      Hier möchte ich ansetzen. Ich bin etwas enttäuscht von Apples Arroganz. Es ist sicher nicht jedermanns Sache Filme von einer Blu-ray abzuspielen. Fair wäre deswegen, wenn man ein optionales Blu-ray-Laufwerk (Stichwort: Superdrive) für interessierte Kunden anbieten würde. Ja, da würden Sony Lizenzgebühren fällig, jedoch würde diese Lösung sicher billiger kommen und den geneigten Käufer absolut überzeugen.

      Antworten 
  •  MacZeb sagte am 27. Oktober 2012:

    Schade, daß es Apple offensichtlich egal ist, was die Käufer wirklich wollen. Mr ist nämlich egal, was Apple will. Windows hat in beinahe jeglicher Hinsicht MacOS überholt (auch bei der Systemstabilität…), und nur aus sentimentalen Gefühlen werde ich bestimmt keinen Rechner kaufen, mit dem ich keine CD/DVD lesen oder brennen kann.

    Antworten 
  •  JD sagte am 27. Oktober 2012:

    Ich denke wer professionell mit Apple-Systemen arbeitet der hat entsprechende Hardware. Wer privat/daheim nur mal ‘ne E-Mail schreiben, im Internet surfen und DVD/BL schauen möchte, der braucht doch nun wirklich keinen iMac für 1.400 EUR! X-D
    Für ‘n paar hundert EUR kann man sich doch ‘n schönen PC zusammenbauen. Dann muss man sich auch nicht mehr über die vermeintlich teuere Apple-Hardware ärgern.
    Ferner kann ich mich nicht daran erinnern wann ich das letzte mal (beruflich oder privat) ‘ne CD/DVD/BR nutzen musste. Auch beruflich, in Agenturen und Studios, hatte ich seit über 3-4 Jahren keine Optischen Medien mehr in der Hand.
    Ich kann Apples Entscheidung nachvollziehen und finde den Verzicht auf optische Medien (intern) sehr gut. Wie gesagt, wer’s wirklich braucht, der besorgt sich ein externes Drive.

    Antworten 
  •  Klaus sagte am 29. Oktober 2012:

    Also ich bin absoluter Befürworter dieses Kurses, auch ich halte optische Datenträger mittlerweile für überflüssig und der Schritt von Apple ist genauso konsequent wie im letzten Jahrtausend das Diskettenlaufwerk aus den Macs zu verbannen. Festplattenplatz gibt es heute so günstig, und um ein paar Daten von A nach B zu tragen kann man Onlinedienste wie DropBox o. ä. benutzen! Ok, die Qualität der HD-Filme sollte noch besser werden und man sollte einen Downloadcode bekommen wenn man einen Datenträger wie BluRay oder DVD kauft, aber da sind die Anbieter gefragt.

    Antworten 
    •  Igel sagte am 29. Oktober 2012:

      @Klaus. das will ich sehen, wie man Daten in Umfang einer BlueRay via Dropbox transferiert.

      Sicher ist es richtig, dass optische Medien an Bedeutung verlieren, aber trotzdem gibt es noch Anwendungsfälle.

      Und womöglich muss man auch in den iMac keines einbauen. man muss dann damit leben, dass von dem tollen Design nicht mehr viel übrig bleibt, wenn ein externes optisches Laufwerk neben dem USB-Hub auf dem Schreibtisch liegt. Den braucht man, weil die Anschlüsse ja konsequent nach hinten gelegt werden.

      SD-Karten-Slot auf der Rückseite ist wohl der Oberwitz.

      Igel

      Antworten 
  •  Gepard sagte am 29. Oktober 2012:

    Ich weiß nicht wie man sich anmaßen kann, von sich auf andere zu schließen. Nur weil es für einzelne nicht passt, kann man nicht von einem Irrtum ausgehen.

    Ich finde den Schritt von Apple für mich stimmig, auch wenn ich mir gelegentlich DVDs ausleihe und über meinem iMac schaue. Wäre das Angebot im Netz größer und breiter, würde ich mir längst keine DVDs mehr ausleihen. Und das ist für mich der einzige Kritikpunkt, dass die Alternative derzeit nur eine theoretische ist, dennoch für mich wünschenswert. Ich hatte schon mehrere iMacs und immer wieder nerven DVDs mit Wummern und Nebengeräuschen und werden mir auch unbehaglich heiß.

    Der SD-Slot hinten ist ungewöhnlich, aber ich kann auch blind USB-Geräte und Kopfhörer einstöpseln, die SD wird dank des Formats vermutlich sogar noch einfach zu ertasten sein.

    Dass man von der neuen Dicke nichts hat, wenn man davor sitzt, ist klar. Bei einem Auto hat man auch nichts von der Optik der Karosserie, wenn man drin sitzt. Mir ist das Aussehen meiner Geräte sehr wichtig, das ist für mich Wohnqualität und zudem hänge ich nicht ständig vor dem Gerät es ist oft einfach nur Einrichtungsgegenstand. Der iMac im Vergleich zu vielen anderen Geräte recht dezent.

    HD ist für mich nicht so wichtig, da ich bei 2 m Abstand eh kaum noch den Unterschied zu gut kodierten Standard-Filmen sehe. Was nützt HD, wenn der Content Müll ist.

    Cool fände ich es, wenn all externen Anschlüsse ausgelagert würden, dass man sie wo anders platzieren kann, z. B. unterm Schreibtisch geschraubt oder in die Router-Ecke. Mit Druckern und Boxen geht das ja schon, aber ein konsequentes AirEverything stünde dem iMac gut zu Gesicht.

    Antworten 
  •  Klaus sagte am 29. Oktober 2012:

    @Igel: Ich sprach von Online-Diensten wie “z.B.” DropBox, es gibt ja noch unzählige andere! Online Webspace hat heute auch fast jeder, und RapidShare o. ä. bieten auch die Möglichkeit größere Datenmengen zu versenden. Ansonsten muß ich sagen das ich mit meinem Mac auch professionell im Medienbereich tätig bin und ein Datenaufkommen das den Umfang einer BluRay hat kaum vorkommt, und wenn man das benötigt hat man einen FTP-Server über den das dann läuft!

    Antworten 
  •  Oli sagte am 29. Oktober 2012:

    Ich habe nichts anderes mehr erwartet, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
    Ich habe einen Mac mini (Alu, er letzte mit DVD) im Wohnzimmer als Medienserver an meinem Fernseher angeschlossen. Da ich extensiv EyeTV und Front Row benutze, ist er auf 10.6.8 festgenagelt (andere Medienabspielersoftware kann keine geschützten iTunes Filme abspielen).
    D.h. zurzeit läuft alles über ein Gerät mit nur einer Fernbedienung, außerdem extrem komfortabel. Meine Freundin ist begeistert.
    Was noch fehlt ist Blu-Ray.
    Auch wenn sie schon selber keine Laufwerke mehr einbauen möchten, fände ich ein externes Laufwerk am besten mit IR Empfänger gut. Besonders schade ist, dass weder Apple eine Software zum Abspielen von Blu-Rays liefert, noch andere Hersteller dazu befähigt. Aber das würde Apple wohl nie tun:
    • Jede Abspielsoftware kanibalisiert iTunes
    • Jeder Mac am Fernseher ist ein (völlig unnötiges) Apple TV weniger

    Nun ja, da muss ich mir also leider langsam was neues einfallen lassen :-(

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de