MACNOTES

Veröffentlicht am  29.10.12, 22:38 Uhr von  Alexander Trust

Mr. iOS, Scott Forstall, verlässt Apple

Scott Forstall Scott Forstall

Auf den Keynotes von Apple hat er seit Jahren immer Apples mobiles Betriebssystem iOS präsentiert. Die Rede ist von Scott Forstall, der Apple schon bald verlassen wird. Dafür erhalten Jony Ive, Bob Mansfield, Eddy Cue und Craig Federighi weitere Verantwortung.

Apple hat just eine Pressemeldung veröffentlicht, in der über Personalentscheidungen in der Firma Auskunft gegeben wird. Während der Hersteller aus Cupertino die Dinge positiv formuliert und davon spricht dass Jony Ive, Bob Mansfield, Eddy Cue und Craig Federighi neue Verantwortungsbereiche erhalten, gibt es daneben die Anmerkung, dass sowohl Scott Forstall als auch John Browett die Firma verlassen werden.

Neuordnung

Laut Apple soll die Neustrukturierung vor allem eine bessere Kommunikation zwischen den einzelnen Firmenbereichen nach sich ziehen. Jony Ive wird zusätzlich zu seiner Aufgabe als Leiter des Bereichs Industrial Design auch die Führung bei der Entwicklung der “Human Interfaces” übernehmen.
Eddy Cue wird weitere Verantwortung übernehmen für Siri und Apples Maps-App. Damit sollen alles “Online Services” bei Apple unter einem Dach gemanaged werden. Cue ist bislang bereits für den iTunes Store, den App Store, den iBookstore und iCloud zuständig.
Craig Federighi seinerseits wird zukünftig die Leitung der Bereiche iOS und OS X übernehmen. Damit werden das mobile und das Desktop-Betriebssystem ebenfalls von einer Hand geführt werden.
Last but not least wird Bob Mansfield einen neu eingerichteten Bereich namens Technologies leiten. Unter diesem firmieren einige Bereiche aus Apples Firma, die sich mit der “Wireless”-Technologie beschäftigen und zum Beispiel auch die Teams, die bislang an der Halbleiter-Technologie gearbeitet haben. Diese sollen ambitionierte Pläne für die Zukunft haben.

Forstall geht

Im kommenden Jahr erst soll Scott Forstall, der bislang die Rolle des “Senior Vice President” für Apples iOS Software übernahm, die Firma verlassen. Doch seine Funktion wird er wohl recht bald schon nicht mehr ausführen. Stattdessen soll er interimsweise Tim Cook als Berater bis zur Entlassung weiterhin zur Verfügung stehen.

“Apple also announced that Scott Forstall will be leaving Apple next year and will serve as an advisor to CEO Tim Cook in the interim.”

Apple

Auch John Browett geht

Der Chef der Retail-Sparte von Apple, der die Leitung der Ladengeschäfte bei Apple innehatte, wird den Konzern ebenfalls verlassen. Apple macht sich auf die Suche nach einem neuen Geschäftsführer für diesen Bereich. In der Zwischenzeit werden die Teamleiter ihre Geschäfte direkt mit Tim Cook kommunizieren.

“A search for a new head of Retail is underway and in the interim, the Retail team will report directly to Tim Cook.”

Apple

Maulwurf-Spekulationen

Wer nun ein Schelm ist, der wird diese Umstrukturierungen nicht alleine auf persönliche Entscheidungen zurückführen. Zuletzt wurde medial über Maulwürfe in der Firma spekuliert, da meist schon vor der Präsentation neuer Produkte erstaunlich präzise Informationen in der Öffentlichkeit zu lesen waren.

Update (30.10., 6:08 Uhr): Mittlerweile wurde aus mehreren Quellen bekannt, dass Scott Forstall sich geweigert haben soll, eine offizielle Entschuldigung für die Qualität der Maps-App abzugeben. Dies soll der Grund für den jetzigen Schritt gewesen sein, ihn seiner Position zu entheben.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 8 Kommentar(e) bisher

  •  Felix Brombach sagte am 29. Oktober 2012:

    schade!

    Antworten 
  •  Jan sagte am 29. Oktober 2012:

    Das lässt ja nur Gutes für die anstehende Entwicklung im Interfacedesign hoffen. Jony Ive war bekanntlich nie ein Freund dieser wunderhässlichen iOS-Skeuomorphismen, die er als Verantwortlicher für die Human Interfaces dann ja hoffentlich wieder zurückdrehen wird.

    Antworten 
    •  JuWe sagte am 29. Oktober 2012:

      Ja, ich hoffe auch, dass dann endlich die ‘Holz’- und ‘Leder’-Zeit vorbei ist…

      Antworten 
    •  JD sagte am 30. Oktober 2012:

      Jan, wollen wir’s hoffen! – Daran hatte ich gar nicht gedacht.

      Dann brauchen wir keine Hacks mehr um die Kontakte- und Kalender-App wieder wie normale Apps aussehen zu lassen!

      Antworten 
  •  MACNOTES.DE sagte am 29. Oktober 2012:

    In der Tat. Ich selbst (at) find’s auch schade.

    Antworten 
  •  Sascha Wübbena sagte am 29. Oktober 2012:

    Finde es auch sehr schade. Euer Spekualtionsansatz, es würde um Maulwurf-Gerüchte gehen ist aber sehr interessant. Denn es ist wirklich verblüffend, wie viel im Vorfeld einer Keynote schon bekannt war. Ich vermute aber eher, dass das Maps-Gate war, was Forstall das Genick gebrochen hat.

    Antworten 
  •  Erik Meier sagte am 30. Oktober 2012:

    Schade für “Onkel Scott”, aber mich freut es zu sehen, dass dafür Bob Mansfield bleibt, iOS und OS X unter eine Hand kommen und ganz besonders, dass Jony Ive endlich was in Sachen UI mitzuentscheiden hat (Stichwort Kalender, Kontakte oder Erinnerungen App seit 10.7 … ein Graus in Sachen UI!)

    Antworten 
  •  Kathrin Grannemann sagte am 30. Oktober 2012:

    Angesichts der möglichen Zusammenführung von iOS und OS X ergibt es ohnehin Sinn, die Abteilungen zusammenzulegen.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de