MACNOTES

Veröffentlicht am  30.10.12, 11:25 Uhr von  kg

iPad 4: Doppelt so viel Leistung wie iPad 3, schneller als iPhone 5

iPad der 4ten Generation iPad der 4ten Generation

Erste Benchmarks des iPad 4 zeigen deutliche Leistungsverbesserungen gegenüber dem iPad 3. Auch im Vergleich mit dem iPhone 5 kann das neue Tablet punkten. Apple hält damit seine Versprechen.

Wie von Apple versprochen ist das iPad 4* deutlich schneller als das Apple-Tablet der dritten Generation. Aktuelle Geekbench-Daten von Sonntagnacht zeigen eine Verdoppelung der Leistungswerte.

iPad 4 im Geekbench-Vergleich zu iPad 3 und iPhone 5

iPad 4 im Geekbench-Vergleich zu iPad 3 und iPhone 5

Das iPad 4 nutzt einen Apple A6-Prozessor, der unter der Bezeichnung Apple A6X firmiert. Die Quad-Core-Grafik trägt ihren Teil dazu bei, genug Leistung für das Retina-Display zu liefern. Außerdem scheint der A6X-Prozessor auf 1,4 GHz Taktfrequenz zu laufen – zum Vergleich: Das iPhone 5 nutzt einen Apple A6 mit 1,3 GHz Taktung. Am RAM wurde nichts geändert, das iPad 4 enthält ebenso wie iPad 3 und iPhone 5 1GB Arbeitsspeicher.

iPad 4: Geekbench-Ergebnisse

iPad 4: Geekbench-Ergebnisse

Das iPad 4 wird am Freitag offiziell in den Verkauf gehen, zusammen mit dem iPad mini. Der Einstiegspreis liegt, wie beim Vorgänger, bei 499€ für das kleinste Modell mit 16 GB Speicher und WiFi, das teuerste iPad mit 64 GB Speicher und 4G-Funktion ist für 829€ verfügbar. Vorbestellbar sind alle Modelle im Apple Store*.

(Via Primatelabs, engl.)

* = Affiliate.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 6 Kommentar(e) bisher

  •  Intro sagte am 30. Oktober 2012:

    stellt sich nur die frage wer bzw. was das tempo derzeit überhaupt benötigt. letztendlich reicht selbst ein ipad der ersten generation für die meisten user völlig aus.

    auch die einführung vom ipad mini nur eine weitere geldmaschine für apple. ich würde mir dann er ein älteres ipad kaufen als das viel zu überteuerte gerät.

    und wo wir schon dabei sind, das iphone5 ist eine völlige enttäuschung für mich. nutze ein iphone 4 und habe mir gewünscht, dass das display ähnlich wie beim s3 wird. nunja mal schauen, was nächtes jahr kommt, denn android geräte bieten langsam aber sicher mehr für weniger hardwarepreise.

    Antworten 
    •  SuperMario sagte am 30. Oktober 2012:

      Wie kann man denn bitteschön Fortschritt als Geldmacherei bezeichnen?
      Die Hardware gibt doch die Grenzen des Machbaren und darauf werden letztlich auch die Apps programmiert -> mehr Leistung = besseres Usability, Design und letztlich auch neue innovative Möglichkeiten und bessere Standards. Ich bin mir sicher, dass ein iPhone 2G durchaus mit heutigen Apps überfordert ist.

      Antworten 
      •  Intro sagte am 31. Oktober 2012:

        @supermario was ist beim ipad mini fortschritt? die größe?
        die hardware des machbaren? was genau meinst du damit? gizmodo hat einen sehr netten vergleich:

        euer [Apples] 7,9“-Tablet hat deutlich weniger Pixel als die konkurrierenden 7“-Tablets. Ihr verbaut einen schlechteren Bildschirm, verlangt mehr dafür und unterstellt den anderen einen Mittelweg zu gehen?
        und schaut man sich die konkurrenten an, würde ich mir das derzeit kein ioad mini kaufen.

        Antworten 
  •  kg sagte am 30. Oktober 2012:

    @Intro ich nutze nach wie vor ein iPad 1 3G, aber das ist mittelfristig nicht mehr brauchbar. Aktuell fungiert das Ding nur noch als DVB-T-Station. Nervig ist zum Beispiel, dass schon bei zwei Safari-Fenstern bei einem Fensterwechsel alles neu geladen wird.

    Antworten 
    •  Joey sagte am 30. Oktober 2012:

      Das Problem ist auch auf der iPad 3 auch vorhanden. Nerviger wird es, wenn bin nu Laden der link gelöscht wird und die Seite nicht mehr öffnet. Das regt vor allem beim Online shoppen.

      Antworten 
    •  Intro sagte am 31. Oktober 2012:

      die leutchen die ich kenne surfen damit und schreiben mails.hin und wieder ein paar spielchen und mehr nicht.

      Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de