MACNOTES

Veröffentlicht am  2.11.12, 20:55 Uhr von  Alexander Trust

Teardown: iPad 4 auseinandergenommen

iPad 4 auseinandergenommen, Foto: iFixit iPad 4 auseinandergenommen, Foto: iFixit

Die Bastler von iFixit haben natürlich auch ein iPad der vierten Generation auseinandergebaut, selbst wenn vieles von dem, was sich im Innern befindet, bereits bekannt sein sollte. Wer sich für den Ablauf in bewegten Bildern interessiert, für den gibt es auch ein Video.

Das neue iPad der 4ten Generation unterscheidet sich kaum vom Vorgänger. Tatsächlich gibt es nun den neuen Lightning-Anschluss, eine 1,2 MP FaceTime-Kamera und eben den A6X-Prozessor, der doppelt so schnell sein soll, wie der bislang enthaltene.

Lightning spart keinen Platz

Man könnte meinen, dass Apple durch die Vewendung des neuen, deutlich kleineren Anschlusses beim iPad der 4ten Generation einiges an Platz einsparen hätte können. Tatsächlich, so fanden die Bastler von iFixit heraus, hat Apple das nicht getan. Stattdessen hat man die Technik für den neuen Anschluss derart verkleidet, dass sie genau denselben Platz verbraucht, wie vorher der 30-pin Dock Connector.

Um das iPad auseinander zu bekommen, muss man es an seinen Klebestellen erhitzen. Das zumindest ist der Weg, den iFixit geht, um es später wieder ordentlich zusammen zu kriegen. Man hat mit dem iOpener dazu auch ein Tool entwickelt, das an den richtigen Stellen Wärme erzeugt. Es ist jedenfalls nur sehr umständlich möglich, das Gerät zeitnah in seine beiden Hälften zu zerlegen.

Display von LG

Im neuen iPad fand iFixit ein Display von LG. Damit ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass sich in anderen Serien nicht doch auch wieder Displays von Samsung finden. Zumindest beim iPad mini fand man Bauteile des koreanischen Herstellers. Im iPad 3 hatte iFixit ebenfalls ein Display von Samsung vorgefunden. Es wird davon ausgegangen, dass Apple beim Display für das iPad 4 auf mehr als einen Hersteller zurückgreift.

“Like the iPad 3, the battery is adhered very securely to the rear case. Since batteries are consumables that wear out, the trend of guled-in, hard-to-access batteries in iPads and other Apple devices is unfortunate.”

iFixit

Batterie

Der Akku im neuen iPad trägt dieselbe Modellnummer wie derjenige im iPad 3, A1389. Dieser bietet entsprechend genauso 3,7V Stromspannung mit einer Leistungskapazität von 43Wh. Die Batterie ist wie schon beim iPad 3 an das Innere der Gehäuserückseite geklebt. Bei iFixit nennt man diesen Trend “unglücklich”, da es sich beim Akku um ein Gebrauchsmittel handelt, der mit der Zeit ausgewechselt werden muss.

Neue FaceTime-Kamera

Im vorherigen Modell war eine Kamera auf der Frontseite verbaut, die nur 0,3 MP für Standbilder erlaubte und 720p bei Videos aufzeichnete. Die neue FaceTime HD-Kamera bietet eine Auflösung von 1,2 MP bei Standbildern, und nach wie vor 720p für Bewegtbilder. Sie ist gegenüber dem Vorgänger 0,4 mm höher, passt aber nach wie vor in den gleichen Raum im iPad.

Technische Komponenten

iFixit listet ferner noch weitere Komponenten auf, die sich im Innern des iPad 4 finden. Neben dem Apple A6X Prozessor sind das 16 GB NAND Flash-Speicher von Hynix (H2JTDG8UD2MBR). In Form zweier 4Gb Elpida LP DDR2 Riegel sind insgesamt 1 GB DRAM im Tablet enthalten.
Für den Ton sorgen der Apple 338S1116 Cirrus Logic Audio Codec und der Apple 338S1077 Cirrus Logic Class D Verstärker.
Das Power-Management übernimmt der 343S0622-A1 Dialog Semi PMIC. Enthalten sind außerdem zwei Fairchild BCHAH/FDMC Spannungsregulatoren.
Und für den Touchscreen sind die beiden Controller von Broadcom, BCM5974 und BCM5973A1, verbaut, sowie ein Texas Instruments CD3240B0 “Touchscreen Line Driver”.
Zu guter Letzt listet iFixit noch einen Chip namens Murata 339S0171 Broadcom BCM4334 auf, dabei handelt es sich um ein WiFi-Modul.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 6 Kommentar(e) bisher

  •  lphilipp sagte am 2. November 2012:

    Hei, hei Lieber Chefredakter Alexander Trust!
    Das sind keine “Bastler” bei iFixit! Das sind Könner und die haben ihren Job gelernt!

    Antworten 
    •  at sagte am 3. November 2012:

      Ihren Job? Webmastern? Podcasten? Reparieren? Falls es dir nicht aufgefallen ist, schreibe ich seit mehreren Jahren, dass die Leute Bastler sind, weil sie es sind, weil sie dort angefangen haben. Weißt du, dass du der erste bist, der sich in all den Jahren an dem Wort aufgehangen hat? Soll ich für dich die Statistiken meiner iFixit-Artikel raus kramen, wie viele hunderttausend Besucher die gesehen haben in den Jahren und versuchen zu verstehen, warum außer dir nie jemand sich an dem Wort gestoßen hat? Bastler ist in dem Fall ein Euphemismus (vgl. http://www.duden.de/rechtschreibung/Euphemismus), der die Passion dessen ausdrückt, was sie tun. Nämlich mit Spaß an der Sache, Dinge reparieren.

      Was soll ich deiner bescheidenen Nabel-der-Welt-Meinung denn besser schreiben? Die Elektroniker? Die Mechatroniker? Die Schraubendreher-Nerds? Die Reparaturdienstleister?

      Hast du ne Ahnung als was iFixit vor Jahren mal angefangen hat? Oder hattest du da noch kein Internet? Ich helf dir gerne auf die Sprünge, die Sache begann im Jahr 2003 in einem Schlafzimmer mit 2 Personen (vgl. http://www.ifixit.com/Info/background). Sehr professionell also.

      Ich schreib auch weiterhin Bastler, ohne jemanden zu beleidigen, außer vielleicht den iPhilipp. Das allerdings ist mir schnuppe und deinen Quatsch-Kommentar find ich lächerlich.

      Antworten 
      •  lphilipp sagte am 3. November 2012:

        Ach ja, ich hatte da schon was … Lese aber jetzt erst mit welcher Vehemenz, Du mich angehst. Ich fürchte nur, ich war schon im Netz unterwegs, als Du noch nicht wußtest, daß es das gibt. I Fixit magst Du länger kennen als ich. Das “Bastler” ist mir schon mehrfach aufgestoßen, aber ich habe zum ersten Male etwas dazu gesagt. …
        und nebenbei: mein Nickname hier ist “lphilipp” mit kleinem “L” am Anfang; ein kleines “i” hat nur mein Rechner.

        Antworten 
  •  lphilipp sagte am 3. November 2012:

    Lieber Alexander Trust, ich las, Du ärgerst Dich über meinen Bastler-Beitrag. Soweit ok! – Was aber wäre, wenn ich Dich Textbastler heissen würde, weil Du mit “Leidenschaft” schreibst?
    Es gibt viele Profis, die ihrer Profession mit Leidenschaft und Begeisterung nachgehen; aber sie sind deswegen keine Bastler!

    Antworten 
    •  at sagte am 3. November 2012:

      @lPhilipp: Dann sind wir da unterschiedlicher Auffassung. Nur tut mir Leid, dass ich meine Sicht der Dinge trotzdem nicht deiner anpassen werde und weiterhin Bastler schreibe.

      Antworten 
      •  lphilipp sagte am 3. November 2012:

        Na klar, Du kannst schreiben, was Du willst. Wir leben glücklicherweise in einem freien Land! … nur das mit dem Euphemismus im Duden musst Du falsch verstanden haben …
        Entkrampf Dich! Ich sach nix mehr un wenne ma per Zufall die B1 Richtung Norden übberquerst – meld Dich!

        Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de