Special News: 9. November 2012,

Texanerin kauft iPad für 200 US-Dollar, das nur ein beklebter Spiegel ist

iPad der 4ten Generation
iPad der 4ten Generation

Tragische Fälle, in denen Leute von anderen hereingelegt werden, gibt es täglich. Im Rahmen unserer Berichterstattung über Apple-Gadgets lohnt es aber, zu erwähnen, dass in den USA nun eine Frau 200 Dollar für einen Spiegel ausgegeben hat, den ihr jemand als ein iPad anpries.

Einige Ruhrgebietler haben sich via Twitter und Facebook lustig gemacht, als wir Mitte Oktober über den Verkauf gefälschter iPhones in Bielefeld berichteten. Sicher wird es auch im Fall von Jalonta Freeman einige Leute geben, die der Frau am liebsten sagen würden: Selbst Schuld! Oder sich zumindest das Lachen nicht verkneifen können.

Werbung

Teurer Spiegel

Freeman ist jedenfalls um 200 US-Dollar ärmer, wie der Kollege Buster Heine von Cult of Mac anmerkt, da sie sich beim Tanken, an einer Tankstelle in den USA einen beklebten Spiegel hat andrehen lassen. Die Rückseite des Spiegels war mit grauer Folie beklebt, auf der auch das Apple-Logo gedruckt war. Mehr als einen “teuren” Spiegel hat Freeman allerdings nicht gekauft. Sie dachte, es sei ein tolles Weihnachtsgeschenk für “ihre Lieben” und hat sich auf den “Deal” eingelassen. Als der in “trockenen Tüchern” war, und der Betrüger das Geld erhalten hatte, fuhr dieser eiligst davon. Als Freeman das vermeintliche iPad* auspackte, entdeckte sie den Betrug – zu spät.

Wer das Opfer live samt des “gefakten” iPad sehen möchte, der findet ein Video auf Yahoo News, die über den Nepp aus Texas berichteten.

* = Affiliate.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert

 7 Kommentar(e) bisher

  •  Swen Spahlholz (9. November 2012)

    HAHAHA…da fällt einem aber auch nichts mehr ein…

  •  MACNOTES.DE (9. November 2012)

    Tja die Frau wird ihr Geld wahrscheinlich nie wieder sehen. Lehrgeld im wahrsten Sinne des Wortes.

  •  Elv (9. November 2012)

    Ähm … Mit dem Logo hätte sich der Verkäufer aber mehr Mühe geben können.

  •  at (9. November 2012)

    Für Mrs. Freeman hat’s ja gereicht. ;)

  •  DIE_KUH (10. November 2012)

    Wer sich an der Tankstelle von einem Wildfremden, der noch dazu anonym bleibt, zu einem “unglaublich” guten Preis ein “iPad” andrehen lässt, ohne dies auch nur auszuprobieren, der hat es echt nicht anders verdient. Jedem vernünftigen Menschen hätten da gleich drei rote Lampen angehen sollen!

  •  Tho Gi (10. November 2012)

    diese Ami`s…. :-)

  •  Anonymous (11. November 2012)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung