: 13. November 2012,

Apples iMessage und WhatsApp Ursache für weniger SMS

iMessage
iMessage auf iPhone 4S

Nachrichtensysteme wie Apples iMessage und WhatsApp führen zu deutlichen Einbrüchen bei der Benutzung klassischer Kurznachrichten. Der Rückgang geschickter Nachrichten sei laut New York Times nur klein, aber dennoch spürbar.

Die New York Times listet die Zahlen für die USA, sie dürften sich aber auch auf den hiesigen Mobilfunkmarkt übertragen. Durchschnittlich schickten Handybesitzer im dritten Quartal dieses Jahres 678 SMS im Monat, im zweiten Quartal waren es noch 696 Kurznachrichten, die durchschnittlich übermittelt wurden. Dies widerspricht dem bisherigen Trend, in den vergangenen Jahren gab es einen stetigen Anstieg geschickter SMS. Es ist noch nicht abzusehen, ob der Negativ-Trend weiter anhält – angesichts von iMessage, WhatsApp und Facebook-Messenger dürften immer weniger reguläre Kurznachrichten nötig sein. Zudem steigt die Anzahl verkaufter Smartphones, und damit auch die Anzahl der Smartphonesbesitzer, die alternative Messaging-Apps nutzen können.

Werbung

Der Trend lässt sich auch in amerikanischen Unternehmen feststellen, die ihren Angestellten Mobiltelefone anbieten. Konkrete Zahlen liefert Tero Kuittinen, Chef von Alekstra, einem Anbieter von Mobilfunkkostenoptimierung für Unternehmen. Demnach schickten die Angestellten von 10 ihrer Businesskunden heute 5-10 Prozent weniger Textnachrichten als noch vor einem Jahr.

Beunruhigen dürfte der Trend zu weniger SMS die Mobilfunkbetreiber eher nicht: Nach wie vor können bei Anbietern wir AT&T und Verizon anständige Gewinne verzeichnet werden, unter anderem durch Datenverträge.

[via]

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 13 Kommentar(e) bisher

  •  C.t. Manger (13. November 2012)

    …schicke wirklich nur noch sehr selten ne SMS und eigentlich nie ne MMS raus, da der „Mehrwert“ (Bilder, Sprache/Sound, etc mitschicken) bei gleichzeitig kostenfreiem Versand nicht (mehr) gegeben ist…

    …SMS kommen meist noch im Ausland zum Einsatz und in Notfällen…

    …ach ja, und bei „Smartphone-Totalverweigerern“

  •  Christian Klein (13. November 2012)

    iMessage und den rest per whatsapp….. nie wieder SMS zu unverschämten Preisen!!!

  •  Tobias Plank (13. November 2012)

    SMS ist so 1998….

  •  Carlos Castaneda (14. November 2012)

    So wie eMail.

  •  Tobias Plank (14. November 2012)

    Email fetzt urst rein!

  •  Carlos Castaneda (14. November 2012)

    Ich glaub dein Scall hat grad gepiepst.

  •  Tobias Plank (14. November 2012)

    Nee war das Fax!

  •  MACNOTES.DE (14. November 2012)

    Nein, auch falsch – es war unser Quix.

  •  Tobias Plank (14. November 2012)

    Pager….. man das waren noch Zeiten……..

  •  Alexander Trust (14. November 2012)

    Mein Vater hatte einen…

  •  Max D. Zellmer (14. November 2012)

    Ich rege mich schon buchstäblich auf, wenn ich jemandem ne SMS schicken muss. es sind so 2-5 pro Monat, weil einige Leute immer noch ein „normales“ Handy haben :D

  •  Alexander Trust (15. November 2012)

    Also das ist bei mir persönlich gänzlich anders. Ich bin froh über meine SMS-Flat und trotz iPhone 5 texte ich auf diese Weise alle Leute zu, weil ich lieber simse als zu telefonieren. Ach ja, erwähnte ich, dass mein Umfeld nicht gerade aus Computer- oder Smartphone-affinen Leuten besteht? Die könnte ich auf anderen Kanälen gar nicht erreichen, weil die iMessage oder WhatsApp nicht kennen.

  •  Max D. Zellmer (15. November 2012)

    Telefonieren tu ich auch so gut wie nie xD


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung