MACNOTES

Veröffentlicht am  3.12.12, 16:42 Uhr von  

iPhone, iPad: Apple testet Netze vor 4G-Freigabe

iPhone 5 iPhone 5

Apple ist bei der Wahl der LTE-Partner für iPhone und iPad offenbar sehr wählerisch: Mittels eigener Testverfahren wird im Vorfeld geprüft, ob der betreffende Mobilfunkbetreiber ein ausreichend gutes Netz für Smartphones und Tablets hat.

Der Schweizer Mobilfunkanbieter Swisscom ließ gegenüber Telecoms.com verlauten, dass es bei Apple bestimmte Grundsätze gibt, die erfüllt werden müssen. Apple aktiviere demnach erst dann 4G-Zugriff, nachdem die Geräte im aktuellen Netz ausgiebig getestet wurden. Bei Swisscom kann man das iPhone 5 bekommen – allerdings nicht mit 4G. Alles, was dafür nötig wäre, ist ein schlichtes Update.

Es ist nicht unüblich, dass Smartphones und Tablets vorab getestet werden, um sicherzugehen, dass alle relevanten Frequenzen genutzt werden können. Apple geht aber einen Schritt weiter, sollten die Aussagen von Swisscom stimmen: Sie selbst bestimmen, welcher Anbieter von allen Funktionen eines Geräts Gebrauch machen darf und wer nicht.

Bengt Nordstrom vom Industrieberatungsunternehmen NorthStream äußerte sich gegenüber Telecoms.com ebenfalls über Apples Vorgehensweisen. Sie wollen bereits im Oktober davon gewusst haben. Für ihn zeigt es eine Sache sehr deutlich: Wer im Geschäft die Hosen an hat. In diesem Fall ist es Apple, und damit ändern sie den Markt laut Nordstrom ganz gewaltig.

[via]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 0 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

 2  Tweets und Re-Tweets
     0  Likes auf Facebook
       0  Trackbacks/Pingbacks
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de