MACNOTES

Veröffentlicht am  5.12.12, 5:35 Uhr von  Alexander Trust

Eric Schmidt: Google und Apple klären Angelegenheit wie Erwachsene

iPad der 4ten Generation iPad der 4ten Generation

Im Patentstreit im Rahmen der weltweiten Verkäufe von iPads und iPhones und eben Smartphones und Tablets anderer Hersteller, gab es zuletzt eine Einigung zwischen Apple und HTC. Nun hat Googles Eric Schmidt von einer anderen Strategie gesprochen, die auch seine Firma gemeinsam mit Apple an den Tag lege.

Noch sind die Gerichtssäle voll von Patentstreitigkeiten, in denen oft auch Apple involviert ist. Doch es geht auch anders. Zuletzt hatten sich Apple und HTC geeinigt. Der koreanische Hersteller zahlt Apple offenbar rund 8 Dollar pro verkauftem Smartphone an Lizenzgebühren.

Google diplomatisch

Auch der Suchmaschinenanbieter, der zuletzt selbst immer mehr in den Tablet- und Smartphone-Markt vorstieß, liegt mit Apple im Clinch, allerdings vornehmlich über das Tochter-Unternehmen Motorola. Doch mit der Einführung von iOS 6 kam es ebenfalls zu Unstimmigkeiten mit Google selbst.

Geht es nach Googles ehemaligem CEO und aktivem Vorstandsmitglied, Eric Schmidt, muss das nicht so sein. Zudem würde die Presse viele Dinge falsch interpretieren. Schmidt äußerte gegenüber dem Wall Street Journal den Gedanken, große Firmen sollten mehr wie Länder geführt werden, auf diplomatische Art und Weise; Streits würde man wie Erwachsene lösen.

Traurig wegen iOS 6

Schmidt gibt zu, dass er es lieber gehabt hätte, wenn Apple bei der Veröffentlichung von iOS 6 weiter auf Google Maps gesetzt hätte, statt eine eigene App herauszubringen. Auch zeigte er sich verwundert, warum Apple YouTube vom Homescreen entfernt habe.

Doch Schmidt betont: Beide Firmen seien sich ihrer Strategien bewusst und wie Diplomatie funktioniere. Es würde regelmäßig darüber gesprochen und Tim Cook und Larry Page wüssten bestens Bescheid.

Ob das allerdings bedeutet, dass es bald zu einer Einigung zwischen Motorola und Apple kommt, ist fraglich. Wenn Schmidt von Diplomatie redet, sind beispielsweise Sanktionen in ausweglosen Situationen ein probates Mittel.

Via Electronista, engl.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher

  •  Sebastian sagte am 5. Dezember 2012:

    Ich glaub das heißt Klinsch.

    Antworten 
    •  at sagte am 5. Dezember 2012:

      Sorry, aber es heißt Clinch. Es ist ein Wort, das aus einer anderen Sprache eingeführt wurde. Bis das mal eingedeutscht wird, wird es sicherlich noch Jahre dauern, wenn überhaupt.

      Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de