MACNOTES

Veröffentlicht am  6.12.12, 15:55 Uhr von  

iMac-Produktion in Fremont? Cook investiert 100 Millionen in 2013

iMac 2012 iMac 2012

Einige Online-Medien machen sich Gedanken darüber, wo denn Apple in den USA einen Teil seiner iMacs produziert, auf denen ein entsprechender “Assembled in USA”-Vermerk auf der Verpackung notiert ist. Als mögliche Antwort wird der Standort Fremont genannt.

Fremont im Bundesstaat Kalifornien ist für Apple kein unbekannter Ort. Dort hat man zu Beginn der Firmengeschichte Macs produziert. Erst im Jahr 1993 wechselte man den Standort und zog mit der Produktion nach Elk Grove (vgl. 9to5Mac, engl.).

Es ist allerdings nicht vollends bestätigt, dass Apple die Rechner oder Bauteile in Fremont fertigen lässt. Vor kurzem erst wurde überhaupt bekannt, dass Apple auch wieder in den USA fertigt. Unklar ist in welchem Umfang. Zwar gibt die Handelskommission einige Regularien vor, nach denen ein Produkt den Vermerk “Assembled in USA” tragen darf, es ist jedoch nicht genau nachzuvollziehen, was das bedeutet.

Investitionen in die USA

Bloomberg Businessweek veröffentlichte just ein Interview mit Apples CEO Tim Cook, der ankündigte einen Teil der iMac-Produktion in die USA verlagern zu wollen. Im kommenden Jahr will der Hersteller aus Cupertino für die Realisierung dieses Plans 100 Millionen US-Dollar investieren. Cook betonte aber, dass es nicht zwangsläufig bedeute, dass Apple selbst an der Produktion beteiligt sei, man werde aber mit Leuten zusammenarbeiten und sein Geld investieren.
Nicht angegeben wird der Grund, warum Apple die Produktion der eigenen Hardware in den USA “ausweitet”. Schon jetzt würde bspw. das Glas für das iPhone in Kentucky hergestellt und ein Teil der Innereien, u. a. der Prozessor in den USA gefertigt und exportiert.
Wer allerdings die Meldungen auf unserer Seite in den letzten Wochen und Monaten verfolgt hat, dem dürfte aufgefallen sein, dass es unter anderem einige Regierungsinstitutionen gab (NTSB, US-Einwanderungsbehörde, Pentagon), die Apple umfangreiche Aufträge erteilt haben, um sie mit Smartphones und Tablets auszustatten. Außerdem war in der Öffentlichkeit von Treffen von Tim Cook mit dem Staatsoberhaupt, Prsäident Obama, und ranghohen Regierungsmitgliedern die Rede. Es könnte sein, dass Apple Steuervergünstigungen erhält, oder aber, dass man sich für die Großaufträge auf diese Weise “revanchiert”. Natürlich kann es auch Image-Zwecken dienen, dass Apple wieder mehr daheim fertigen will.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de