News & Rumors: 7. Dezember 2012,

F1 Race Stars

f1_race_stars_cover

Mit F1 Race Stars präsentieren die Entwickler Codemasters erstmals die F1-Profis in neuem Gewand eines Kart-Racers. Schon für die offizielle F1-Reihe bekannt, erwartet euch der erste Fun-Racer mit bekannten Gesichtern aus der Formel 1. Unter anderem mit Sebastian Vettel, Fernando Alonso sowie Michael Schumacher und allen anderen bekannten Formel 1-Fahrern, welche in ihren kleinen F1-Boliden sitzen. Nun stellt sich natürlich die Frage, wie überzeugend ist dieser Titel mit großköpfigen Fahrern und kunterbunte Strecken. Doch wie gut kann sich der Titel gegenüber der genregleichen Konkurrenz wiedersetzen? Im Vergleich zu Fun-Racer wie Super Mario Kart lassen sich zunächst einige Gemeinsamkeiten erblicken. Doch wie gut schlägt sich F1 Race Stars, macht es auch so viel Spaß und lohnt sich dieser Fun-Racer auch für alteingesessene F1-Veterane? All das und mehr erfahrt ihr in unserem Test.

Werbung

F1 Race Stars – Eine Hommage an die Formel 1

Nachdem ihr F1 Race Stars eingelegt habt, kann es schon losgehen. Zunächst erwartet euch ein kurzes Gameplay-Intro, indem ihr schon mal sehen könnt, was euch alles in diesem Fun-Racer erwarten wird. Im Hauptmenü angekommen, könnt ihr dort entweder unter Spielen ein paar Rennen benutzerdefiniert fahren, online gegen andere fahren, eine Karriere beginnen oder Zeit-Rennen fahren. Außerdem steht euch noch ein eigener Bereich für Statistiken und die Gestaltung eines Banners zur Verfügung.
In der Karriere könnt ihr zunächst euren Wunsch-Fahrer wählen. Insgesamt gibt es alle 24 originalen F1-Fahrer zur Auswahl sowie 4 Bonus-Fahrer. Jeder dieser Fahrer besitzt außerdem verschiedene Fähigkeiten, welche euch Vorteile in den Rennen verschaffen. Einen Fahrer ausgewählt, kommt ihr in das Karriere-Menü. Dort könnt ihr entweder noch mal euren Fahrer wechseln, in eure Statistik hineinblicken oder ein Rennen starten. Zudem könnt ihr eure gewonnenen Renn-Trophäen bewundern. So könnt massenweise Meisterschaften abschließen. Diese finden auf verschiedenen Kontinenten statt und bestehen aus mehreren Rennen in mehreren Ländern. Jedoch ist die Streckenanzahl mit 11 Strecken sehr gering. Je nachdem wie gut ihr die Rennen einer Meisterschaft abschließt bekommt ihr gewohnt wie in der Formel 1 Punkte. Nach zum Beispiel drei Rennen stellt sich heraus, ob ihr maximal erster, zweiter oder dritter Platz seid. Dementsprechend bekommt ihr einen Gold-, Silber- oder Bronze-Pokal. Insgesamt könnt 90 Renn-Trophäen erhalten, sofern ihr überall Gold geschafft habt. Wählt ihr eine Meisterschafft aus so könnt ihr unter drei Klassen wählen (1.000CCM, 2.000CCM, 3.000CCM) und ab geht’s auf die Rennstrecke.

Power-Ups, Safety-Car und Reparatur in der Boxengasse

Die Strecken sind kunterbunt und wie in einem Kinderspiel mit märchenhafter Umgebung, wie Schlösser, gestaltet. Jede Strecke bietet je nach Land verschiedene Eigenarten. Zum Beispiel in Japan erwarten euch Sumo-Ringer und die Geisha als Kulisse. Außerdem bieten die Strecken zahlreiche Abkürzungen, Sprungschanzen sowie verschiedene Routen. Was auch noch positiv auffällt, sind die netten Wetter-Effekte, welche je nach Strecke auftreten können. Somit erwartet euch unter anderem ein plötzlich auftretender Regen auf bestimmten Abschnitten einer Strecke. Auf den Strecken findet ihr zahlreiche Power-Ups, die ihr nutzen könnt, um eure Gegner abzuschießen und euch Vorteile zu verschaffen. Unter anderem könnt ihr eure Gegner in Wasserblasen einschließen, eure Gegner abschießen oder Boosts aktivieren, um nach vorne zu gelangen. Ab und an gibt es verschiedene Untergründe, die automatisch einen Boost aktivieren. Aber es gibt auch blau-gestreifte Streckenabschnitte, in denen ihr den aus der Formel 1 bekannten Kers aufladen und aktivieren könnt, um einen Boost zu erhalten.
Neben den ganzen Power-Ups gibt es außerdem auch eine Boxengasse um euer Fahrzeug zu reparieren, wenn es zum Beispiel durch gegnerische Power-Ups zerstört wird. So könnt ihr in speziellen Abschnitten schnell durch die Boxengasse durch eine gelbe Schranke fahren und euer Fahrzeug wird wieder repariert. Wenn euer oder ein anderes Fahrzeug vollständig ausfällt, kommt außerdem das bekannte Safety-Car zum Einsatz. Dieses hat zwar keinen großen Stellenwert bzw. Sinn, aber ist doch nett umgesetzt. Regeln besitzt das Spiel zudem keine, da es ein Fun-Racer ist und Zeitstrafen überhaupt nicht passen würden.

Multiplayer

Der Multiplayer bietet in F1 Race Stars vielseitigen Spaß. So könnt ihr unter anderem im 4-Spieler Splitscreen oder im online Mehrspieler-Modus mit bis zu 12 Spielern antreten. Im Online-Modus könnt ihr aus verschiedenen Typen antreten. Ihr könnt zum Beispiel in beliebige Playlist, Überraschung oder auf die Plätze in einer Vielzahl von Rennen gegen andere Spieler fahren. Außerdem könnt ihr euer Können auch alleine, in Zweier- oder Sechserteams beweisen. Es gibt zudem noch vier weitere Online-Modi, welche jedoch DLC-Strecken enthalten.

Technik und Gameplay

Technisch bietet F1 Race-Stars ein relativ soliden Fun-Racer, der die Welt eines Kart-Racers mit F1-Elementen verschmelzen lässt. So fahrt ihr zahlreiche Rennen auf verschiedenen Strecken, erhaltet nach jedem Rennen Punkte und wer letztendlich erster auf der Rangliste ist, gewinnt. Es erwarten euch gewohnte Power-Ups und bekannte Features wie die Boxengasse, Kers und Safety-Car aus der Formel 1. Somit unterhält das Spiel für gewisse Zeit mit bekannten Elementen eines Fun-Racers, verhält sich jedoch nach kurzer Zeit schon sehr monoton und unmotiviert. Das Gameplay ist zudem relativ simpel gehalten und für jedermann spielbar. Womit das Spiel schwer zu kämpfen hat, sind eine schwere und schwankende KI, lange Ladezeiten und ein relativ träges Spielgefühl für einen Racer.

Grafik und Sound

F1 Race stars bietet nur eine durchschnittliche Grafik, welche jedoch zu dem simplen und dem relativ kindhaften Spieldesign passt. Die Formel 1-Piloten kommen im Stil eines Cartoons daher und sitzen in ihren kleinen Boliden, welche jedoch mehr einem Kart gleichen und sich kaum untereinander unterscheiden. Außerdem wurden die Fahrer sowie die Strecken- und Wetterelemente gut animiert.
Die Musik ist eher beiläufig, passt aber zu einem Fun-Racer. Zudem besitzt jeder Fahrer kurze Sprach-Samples, welche jedoch nicht sehr überzeugend daher kommen.

Fazit

F1 Race Stars ist definitiv ein guter durchschnittlicher Fun-Racer mit Elementen eines Kart-Racers und Features aus der Formel 1. Doch vergeht der Spielspaß relativ schnell durch monotone Rennen und einem recht trägen Fahrgefühl. Außerdem besitzt das Spiel alle 24 Fahrer, aber nur insgesamt 11 Strecken. Insgesamt macht der kurze Abstecher von Codemaster, mal von der originalen F1 abzukommen kurz Spaß doch kann es leider nicht mit Genregrößen wie Mario Kart mithalten. Wir können jedoch diesen Titel auf jeden Fall für die jüngere Zielgruppe oder für etwas Spaß unter Freunden und Familie empfehlen.

[gameinfo title=”Game Info” game_name=”F1 Race Stars” developers=”Codemasters” publishers=”Namco Bandai” platforms=”PlayStation 3, Xbox 360, PC” genres=”Fun-Racer” release_date=”16.11.2012″]

Weitersagen

Zuletzt kommentiert

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung