MACNOTES

Veröffentlicht am  1.01.13, 22:34 Uhr von  

Oh SEO: Google, warum strafst Du den Computec-Verlag (PC Games, PC Action, Gamesaktuell, VGZ und Co.) nicht ab?

Rayman Legends Rayman Legends

Nicht nur in meiner Funktion als Chefredakteur bei diesem Online-Magazin, sondern auch als Herausgeber zweier kleinerer Blogs, die aber als Google-News-Quelle anerkannt sind, ärgere ich mich schon seit Monaten, dass die großen Verlage von Google dermaßen bevorzugt werden und tun und lassen können, was sie wollen. Sie erzeugen als Content-Fabriken so viel Duplicate Content, dass es zum Himmel stinkt, und ranken immer auf den vordersten Plätzen. Auf dem Fließband Google News schmeißen diese PR4- und PR5-Ungetüme, die nichts tun als voneinander abzuschreiben, andere Konkurrenten, die Unique Content produzieren, vom Band runter. Nun wollte es der Zufall, dass mir das Beweismaterial auf dem Silbertablett präsentiert wurde.

Ich starte also eine Suchanfrage nach den Keywords “Rayman Legends Packshot“. Was dann zu sehen ist, ist euphemistisch ausgedrückt, um etwaigen Abmahnungen durch Computec vorzubeugen, für den Kunden irreführend, für Gamer totaler Nonsens und laut Google “kein” Qualitätskriterium, sondern Blödsinn hoch Drei. Warum passiert so etwas aber trotzdem? Wenn mir da ein Matt Cuts oder jemand anderer bei Google eine plausible Antwort drauf geben kann, höre ich gerne zu. Von Computec möchte ich nämlich nicht wissen, warum sie mich als Leser derart fehlleiten wollen und andere Konkurrenten um notwendige Werbeerlöse bringen mit ihrem Kopierwahn.

Google Suche nach Rayman Legends Packshot am 1.1.2013

Google Suche nach Rayman Legends Packshot am 1.1.2013

Videogameszone, eine Content-Fabrik von Computec, landet in dem obersten Ergebnisblock, der die Google-News-Ergebnisse zu einer Seite zeigt. Darunter landet die PC Games. Beides Ergebnisse vom 31.12.2012. Lustigerweise kommt dann ein Ergebnis wieder von Videogameszone. Aber schon vom 17. November 2012. Jeder der lesen kann, sieht, dass alle Textbausteine “identisch” sind. Da wird sich nicht mal die Mühe gemacht, umzuschreiben, da wird gleich 1:1 kopiert und wenn Google Videogameszone durch Seite X bei Google News auf Platz 1 austauscht, kommt einfach die nächste Webseite aus dem Verlag und veröffentlicht denselben Dreck noch einmal und landet also wieder auf Platz 1? Obwohl alle anderen nur ein mal die Chance kriegen eine Website zu monetarisieren, darf der Computec-Verlag die Leute an der Nase herumführen?

Warum hat überhaupt eine Galerie vom 17. November 2012 denselben Text

“Rayman Legends sollte ursprünglich bereits zum Launch der Wii U im Handel erhältlich sein. Allerdings wird das kunterbunte Jump & Run erst Ende Februar 2013 für die neue Nintendo-Konsole erscheinen. Dafür hat Ubisoft nun den europäischen Packshot von Rayman Legends enthüllt, den wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.”

Computec-Redakteur in Galerie von Videogameszone 17.11.2012

wie ein Artikel der PC Games Wochen später?

“Rayman Legends sollte ursprünglich bereits zum Launch der Wii U im Handel erhältlich sein. Allerdings wird das kunterbunte Jump & Run erst Ende Februar 2013 für die neue Nintendo-Konsole erscheinen. Dafür hat Ubisoft nun den europäischen Packshot von Rayman Legends enthüllt, den wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.”

Computec-Redakteur Tom Sauer in PC Games vom 31.12.2012 17:07 Uhr

Und wieso ist der Text auf Videogameszone, der zeitgleich zu demjenigen auf der PC Games veröffentlicht wurde, wortgleich mit diesem? Erneut ist der Autor Tom Sauer, der schreibt:

“Rayman Legends sollte ursprünglich bereits zum Launch der Wii U im Handel erhältlich sein. Allerdings wird das kunterbunte Jump & Run erst Ende Februar 2013 für die neue Nintendo-Konsole erscheinen. Dafür hat Ubisoft nun den europäischen Packshot von Rayman Legends enthüllt, den wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.”

Computec-Redakteur Tom Sauer in Videogameszone vom 31.12.2012 17:07 Uhr

Die News selbst hat drei Absätze, inkl. Einleitung. Auch die Überschrift ist dieselbe. Denselben Text findet man gleich noch auf Gamesaktuell.de, das ebenfalls vom Computec-Verlag stammt.

Von allen Seiten habe ich Screenshots angefertigt, damit niemand mich nachher der Lüge bezichtigen kann. Warum also Google lässt Du dir das bieten? Denn die Seiten von Computec erhalten durch Google auf diese Weise mehrfach Zulauf und verdrängen durch die Content-Kopiererei an vielen Stellen Konkurrenten von den ersten Plätzen auf Google, die sich die Mühe machten, und nicht irgendwo einen Text kopiert haben.

Amüsant oder traurig, je nachdem, wie man es interpretieren möchte, ist der Umstand, dass auch PC Games Hardware, PC Action, Gamesaktuell und Buffed aus demselben Stall stammen.
Andere Seiten aus dem Verlag, wie bspw. XPlay oder N-Zone werden nur als sogenannte Landing Pages Marke videgameszone.de/X geführt, und produzieren selbst keinen eigentständigen Content, der bei Google extra indiziert würde.

Absicht, oder nicht?

Wer jetzt denkt “In dubio pro Reo”, dem sei nachfolgend vor Augen geführt, dass das nicht “aus Versehen”, “ganz zufällig” passiert ist, sondern mit purer Absicht. Die nachfolgenden Screenshots zeigen die letzten News zu Rayman Legends auf Videogameszone.de, auf PCGames.de und auf Gamesaktuell.de. Man beachte: Screenshots und Texte sind jedes Mal identisch, außer dass bei Gamesaktuell die Thumbnails zu den News links- und nichts rechtsbündig angeordnet sind.

Bei Buffed und PC Action sind die Meldungen entweder überschaubar oder noch nicht vorhanden. Beides sind auch Seiten aus dem Computec-Verlag. Bei PC Action heißt es:

“News, Tests, Tipps und Cheats zu
‘Rayman Legends’
sind in Vorbereitung. Bitte schauen Sie zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal vorbei oder nutzen Sie unsere Suche, um Informationen zu anderen Spielen zu finden.”

Website PC Action

Es würde mich nicht wundern, wenn dort demnächst dieselben Inhalte ebenfalls veröffentlicht werden. Nur wenn dem jetzt noch nicht so ist, dachte ich mir, schau ich mir doch mal ein Spiel an, bei der alle Seiten dieses bereits im Portfolio haben. Wie wäre es mit Grand Theft Auto V? Und tatsächlich, auf PC Action, Gamesaktuell, PCGames.de und Videogameszone.de finden sich immer dieselben Texte.

Was mich daran ärgert? Dass (unsere) ehrliche Arbeit auf diese Weise mit Füßen getreten wird. Wir kopieren nicht, sondern wir schreiben selbst, und müssen mit diesen Content-Kopierern um Werbeeinnahmen kämpfen, was bei solchen Beweisen eher wie ein Kampf gegen Windmühlen anmutet. Ich werde jedenfalls keine Zeitschrift mehr kaufen aus dem Verlag und auch nach diesem Beitrag nie mehr wieder eine Seite von dieser Content-Farm verlinken.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 11 Kommentar(e) bisher

  •  Bernhard sagte am 2. Januar 2013:

    Guter Artikel auch wenn das ganze wirklich ärgerlich ist, was hier fabriziert wird. Ich stehe hinter deiner Meinung.

    Antworten 
  •  Marco sagte am 2. Januar 2013:

    Das spiegelt den derzeitigen Überlebenskampf in dieser Branche wirklich gut wieder. Jeder kämpft um den kleinen Haufen Kohle der bei diesem geschöft überhaupt zu machen ist. Und es ist wie im echten Leben: Die Großen kämpfen mit unfairen Mitteln, während die Kleinen die Krumen hinterherräumen dürfen. Man darf sich aber zumindest damit trösten, dass die interessierten User mit etwas Grips im Kopf ja auch nicht blöd sind und durchaus zwischen inhaltslosem Dolly-Clonschaf-Tests und Berichten sowie wirklich gutem Content unterscheiden können. Und via Google suche ich meine Sites primär eh nicht mehr aus, sondern über Tips in Foren etc.

    Antworten 
  •  Stulle sagte am 2. Januar 2013:

    Die Meinung des Autors teile ich uneingeschränkt. Viel interessanter finde ich allerdings, dass weiter unten dieser Artikel verlinkt wird:

    http://www.yourlifestyleguide.net/?subid=05

    und dort nicht mit einem Wort erwähnt wird wie sich dieses Prinzip für den Betreiber rechnet. Auch ein kleines Rechenbeispiel, aus dem klar hervorgeht wie schnell das in die Hose, bzw. Tasche gehen kann, wäre schön gewesen. Und einen Kommentar kann man dort natürlich auch nicht hinterlassen.
    Ist das verlinkenswert?

    Antworten 
    •  at sagte am 2. Januar 2013:

      @Stulle: Es handelt sich dabei um ein Werbeformat. 4 von 6 Beiträgen stammen von uns, die anderen beiden Plätze werden “zufällig” mit Anzeigen aus einem Werbepool von “Plista” befeuert. Es gibt derzeit bei dem Anbieter keine Möglichkeit, Werbung in irgendeiner Form einzuschränken, dafür neuerdings die Option, für andere Seitenbetreiber, ihre Artikel ebenfalls in dieser Form in die Plista-Widgets auf Zehntausenden deutschsprachiger Webseiten unterzubringen. Es ist ein Mix auf Pay per View und Pay per Click, wobei vor allem die Clicks bezahlt werden, aber in einer Größenordnung, die eher als Zusatzverdienst gesehen werden muss und nicht an die Preise von AdSense und Co. ran reicht. Sollten sich aber total unseriöse Angebote finden, würden wir Plista natürlich kontaktieren.

      Antworten 
  •  Julian sagte am 2. Januar 2013:

    Danke für diesen tollen Artikel, das musste mal gesagt werden. Viel weitreichende ist die Verwendung von Presseagentur-Material (DPA, DAPD, AFP etc.). Große Tageszeitungen bedienen sich hier massenhaft. Natürlich dürfen sie das rechtlich, keine Frage.

    Allerdings habe ich von Seitenbetreibern gehört, die bei Google News wegen Duplicate Content gesperrt wurden. Auf den Hinweis, dass das große Zeitungen im viel größeren Stil betreiben würden, gab es (laut Seitenbetreiber) vom Google News Team keine Antwort.

    Anscheinend hat Google News keine Möglichkeit, Duplicate Content Beiträge automatisch zu sperren (!!! muss man sich auch mal auf der Zunge zergehen lassen!!!). Deswegen drückt man bei den Großen ein Auge zu – man kann ja die Süddeutsche nicht einfach aussperren. Die Kleinen aber straft man ab.

    Antworten 
  •  WobIntosh sagte am 2. Januar 2013:

    Du hast Recht. Überhaupt ist der Content auf den angesprochenen Seiten für mich zu ziemlich genau 0% hilfreich, der Content von IDG und auch kleineren Magazinen ist viel besser aufbereitet – und unique.

    Aber das Problem löst sich ja vielleicht, wenn Computec zu den Befürwortern des LSR gehört – sonst halt mit dem nächsten Algo-Update.

    Antworten 
  •  Randolf Jorberg sagte am 3. Januar 2013:

    Dürfte auch bei etlichen anderen Verlagen ‘usus’ sein – nicht nur in der Games-Branche…

    Antworten 
  •  Thomas sagte am 3. Januar 2013:

    Ich zitiere mal einen User einer anderen Gaming-Seite: “Der Computec-Verlag ist mitschuldig dafür, dass die deutsche Spiele-Berichterstattung vor die Hunde geht.”

    Recht hat er. Statt sich auf ein überschaubares Angebot zu konzentrieren und dieses lesenswert zu bewirtschaften, werden am Fließband Konkurrenzangebote aufgekauft und die noch vorhandene Konkurrenz mit SEO-Maßnahmen und Spam-Meldungen (wer öfter den Begriff “GTA 5″ googlet wird wissen, was ich meine) verdrängt.

    Gamezone und PCGames (zwischenzeitlich Multiplattform) haben komplett ihre Identität verloren. Eigentlich wird alles getippt, was Klicks (über Google) bringt, egal ob themenrelavant oder auch nicht. Ein Beispiel: “Russische “Sojus”-Kapsel ist erfolgreich zur Internationalen Raumstation ISS gestartet” auf pcgames.de. Okay?

    Hinzu kommen Sinnlosspecials wie “Die 10 dicksten Titten in Videospielen” und sonstige Beiträge, die über Wochen hinweg immer wieder hochgeschoben werden, um ein breites Angebot vorzutäuschen.

    Antworten 
    •  Marco sagte am 3. Januar 2013:

      Danke für den treffenden Beitrag. Und aus diesem Grunde sind Computec Seiten und Co. für imch eh schon nutzlos und kaum angesurft. Und wenn doch mal, dann so oder so nur mit Adblocker und Flashblocker. Sowas verdient von meiner Seite aus keinen Cent.

      Antworten 
    •  at sagte am 3. Januar 2013:

      @Thomas: Solche Titten-Beiträge hast du aber auch früher schon bei GIGA gehabt und dort waren sie Kult. Es ist tatsächlich auffällig, wenn das Themenspektrum dann sehr weit ausgedehnt wird. Es ist schade, dass Gamezone dort hinein gekauft wurde.

      Antworten 
  •  Klaus sagte am 23. Januar 2013:

    Das ist wirklich ärgerlich. Mich regt es auch auf, wenn große Verleger PR-Material 1:1 online stellen, diese “News” ständig republishen und somit meine mühsam recherchierten Artikel in den Katakomben von Google News versinken lassen. Aber das ist bei den großen Verlegern gängige Praxis. Auch der Burda-Verlag (u.a. Focus) versucht durch das Re-Publishing und andere fragwürdige Methoden massiven Traffic über Google News zu erzeugen. Da werden z.B. Bilder mit einem Satz versehen und dann als News verkauft. Da werden 15 Tage alte News mit neuem Titel versehen und wieder online gestellt. Da werden Inhalte, die keinerlei Bezug zum aktuellen Weltgeschehen haben, als News verkauft. Da werden Pressemitteilungen 3x online gestellt, jedes Mal mit neuem Titel, aber gleichem Inhalt. Da werden durch die Verwendung bestimmter Keywörter Erwartungen geweckt, die sich als blanke Lügen herausstellen (z.B. die Verwendung des Keywords “Bundesliga Live-Stream” im Titel, wobei der Artikel keinerlei Live-Stream bietet, und das ganze wird dann auch noch auf einer PC-Seite publiziert, wo solche Nachrichten nichts zu suchen haben). Und es geht so weiter…

    Das dreiste: Vieler dieser Verlage, die die Suchergebnisse auf die oben beschriebene Weise manipulieren, setzen sich für das Leistungsschutzrecht ein und wollen für jede Anzeige ihrer Snippets Geld von Google haben. Das grenzt schon an Wirtschaftsbetrug.

    http://www.xoomix.de/mit-sex-und-iphone-wie-der-burda-verlag-google-news-austrickst/16356

    Antworten 

Kommentar verfassen

 5  Tweets und Re-Tweets
     16  Likes auf Facebook
    Werbung
    © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de