MACNOTES

Veröffentlicht am  14.01.13, 22:33 Uhr von  Alexander Trust

Steve Jobs Yacht vor Teneriffa, iMac im Microsoft Store und mehr in den Notizen vom 14.1.2013

iMac 2012 iMac 2012

In der heutigen Ausgabe der Notizen geht es um die Yacht von Steve Jobs, die vor den Kanarischen Inseln gesichtet wurde. Außerdem steht die norwegische Regierung in diesem Monat davor, Maßnahmen zur Zesnur von Filesharing-Seiten vorzustellen. Außerdem wurde ein iMac im Microsoft Store gesichtet und iPad minis werden neuerdings in Kopfstützen von VW-Geländewagen eingebaut.

Steve Jobs’ Yacht vor Teneriffa gesichtet

Eher als Randnotiz zu verstehen ist die Meldung über Steve Jobs’ Yacht, die vor den Kanarischen Inseln bei Teneriffa gesichtet wurde. Leser von 9to5Mac hatten den Kollegen ein Foto zukommen lassen. Nachdem es zuletzt Streitigkeiten mit dem Designer Philippe Starck um ausstehende Zahlungen in Höhe von 3 Millionen Euro gegeben hatte, konnte die Yacht dann doch aus dem Hafen in den Niederlanden auslaufen und befindet sich derzeit auf dem Weg in die USA.

Anti-Filesharing-Gesetz in Norwegen

In Norwegen soll die Regierung diesen Monat ein neues Gesetz vorstellen, das Maßnahmen zur Zensur von Filesharing-Seite à la “The Pirate Bay” einführen wird. Die Änderungen sollen u. a. eine Gesetzeslücke stopfen, die bislang Rechtinhaber darin hinderte, erfolgreich vor Gericht gegen Internetanbieter zu klagen, die den Zugang zu Filesharing-Seiten nicht unterbinden wollten. Laut Torrentfreak scheiterte eine Klage im März 2009 vor Gericht gegen den ISP Telenor. Eine Folgeklage wurde abgewiesen, da das norwegische Recht keine Basis dafür bot.

iMac im Microsoft Store

Bereits gestern stolperten wir über eine Meldung zu einem iMac, den ein Nutzer in einen Microsoft Store gebracht hatte, um ihn dort anscheinen von Angestellten überprüfen zu lassen. Es liegt nahe, dass eventuell etwas mit Boot Camp oder einer Virtualisierungslösung zum Einsatz von Windows, oder eventuell MS Office am Mac der Grund gewesen sein könnte. Den Kollegen bei Gizmodo zufolge müsste das Ganze aber als Affront gegenüber Apple-Fans wirken und auch die Microsoft-Mitarbeiter nicht zwingend erfreuen.

Volkswagen SUV mit iPad mini

VW CrossBlue: iPad mini in Kopfstützen integriert

VW CrossBlue: iPad mini in Kopfstützen integriert

Tim Stevens (engadget) berichtet über einen neuen SUV, den VW in den USA vorgestellt hat. Das Fahrzeug ist ein Hybrid, der neben einem Diesel-Motor und einem kleine Elektro-Antrieb in der Front auch im Heck einen zweiten, größten Elektro-Antrieb bietet. Es handelt sich um ein Allrad-Gefährt. Für Mac- bzw. iOS-Nutzer interessant sind die eingebauten iPad mini in den Kopfstützen der Vordersitze, die es den Mitfahrenden auf der Rückbank erlauben zu spielen, zu surfen oder sich sonst wie die Zeit zu vertreiben.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 1 Kommentar(e) bisher

  •  VerusVotum sagte am 14. Januar 2013:

    Irgendwie nicht ganz koscher: Eigentlich wollte ich den Witz über die fanatisch-religiösen Apple-Nutzer vermeiden, aber da zu den Notizen auch eine Meldung über die Sichtung der Yacht gehört, kann ich es mir dann doch nicht verkneifen.

    Um es im gepflegtesten Amerikanisch zu sagen: WTF?!

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de