MACNOTES

Veröffentlicht am  15.01.13, 19:51 Uhr von  

Facebook stellt Graph Search vor

Facebook App Icon Facebook App Icon

Auf seinem Special Event hat Mark Zuckerberg die sogenannte “Graph Search” vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine “soziale” Suchmaschine, die von den Entwicklern aber nicht als gewöhnliche Websuche missverstanden werden möchte. An der Entwicklung beteiligt waren u. a. zwei ehemalige, hochrangige Google-Mitarbeiter.

Medienberichten zufolge hat Facebook die “Graph Search” vorgestellt. Zum Team, das diese entwickelt hat, gehören Lars Rasmussen und Tom Stocky, die beide zuvor in hohen Positionen bei Google angestellt waren.

Graph Search soll Antworten liefern, keine Linklisten

Laut Zuckerberg sollen Nutzer ein mächtiges Tool an die Hand bekommen. Im Unterschied zu einer normalen Websuche sollen Nutzer nicht Links zu Informationen zu einer spezifischen Suchanfrage erhalten, in denen dann mögliche Antworten auf die eigene Frage verschlüsselt sind. Stattdessen soll Graph Search eine Antwort auf eine konkrete Frage liefern. Als Beispiel wurde die Frage “Who are my friends that live in San Francisco?” präsentiert.

Graph Search bietet den Nutzern auch einer Autovervollständigung, die möglichen Kontext kreiert. Die Suchmaschine sei derzeit aber noch in einem sehr frühen Beta-Stadium, und aktuell liegt der Fokus darauf, die Informationen aus den Bereichen Personen, Fotos und Orte zueinander zu bringen.

Personalisierte Suche

Graph Search soll “individuelle” Suchergebnisse kreieren. Wenn jemand die Frage danach stellen würde, welche seiner Freunde Star Wars und Harry Potter mögen, dann würde er eine andere Antwort erhalten, als ein Freund von ihm, der dieselbe Frage stellt. Dazu soll Graph Search die unterschiedlichen Verbindungen der Personen untereinander in Relation setzen. Details dazu wurden nicht bekannt, denkbar ist aber, dass beispielsweise die Personen weiter vorne angezeigt werden, mit denen man häufiger kommunizierte in der Vergangenheit, weil dies eine engere Bindung vermuten lässt.

Dating?

Tom Stocky erklärte den geladenen Gästen, dass man über die Graph Search durchaus auch ein Date ausmachen kann. Er wollte für eine Freundin einen möglichen Dating-Partner finden, hatte Graph Search dann zunächst die Frage nach Single-Männern in seiner Umgebung ausgehorcht. Später konkretisierte er die Suche, um die Ethnie indische Single-Männer, da seine Freundin indische Wurzeln habe.

Für Headhunter?

Man könnte Graph Search auch als Personaldienstleister einsetzen, um mögliche Personen für zu besetzende Stellen finden.

Foto-Suche

Graph Search wird bei der Foto-Suche und den möglichen Ergebnissen auch berücksichtigen, wie viele Likes und Shares die Bilder erhalten haben.

Wenn die Informationen, nach denen Facebook-User suchen, nicht in Graph Search enthalten sind, werden sie zu Bing weitergeleitet.

Drew Olanoff, Josh Constine und Colleen Taylor waren für TechCrunch vor Ort, um diese Infos zusammenzutragen.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de