: 18. Januar 2013,

o2 UK: Verzicht auf Ladegeräte ab spätestens 2015

iPhone 5 in weiß
iPhone 5 in weiß

o2 wird spätestens ab 2015 zu direkt verkauften Handys und Smartphones keine Ladegeräte mehr ausliefern. Der Entschluss ist eine Folge einer Versuchsphase, in der sich 82% aller Kunden gegen die Mitlieferung eines Ladesteckers entschieden.

o2 und HTC haben die Kunden in Großbritannien vor Kurzem vor eine Entscheidung gestellt: Im Oktober startete die Testphase von „Charger out of the Box“, bei der das HTC One X+ ohne Ladegerät ausgeliefert wurde. Lediglich 18 Prozent aller Besteller des Smartphones entschieden sich gegen die Bestellung des separaten Ladesteckers. Sowohl HTC als auch o2 sehen die Testphase als vollen Erfolg, vor allem hinsichtlich der Umweltauswirkungen.

Laut Nachforschungen von o2 befinden sich in britischen Haushalten rund 100 Millionen unbenutzte Ladegeräte, unter anderem weil mit jedem neuen Handy ein neues Ladegerät ausgeliefert wird. Das Ziel von o2 ist, bis spätestens 2015 nur noch Smartphones ohne Ladegerät auszuliefern – das übliche Anschlusskabel soll weiterhin beigelegt sein.

[via]



o2 UK: Verzicht auf Ladegeräte ab spätestens 2015
3,9 (78%) 10 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Gerücht: Neue iPads erst im September? Wann kommen die neuen iPads: Im übernächsten Monat oder doch erst zur Herbst-Keynote? Im Grunde sind Spekulationen über den Erscheinungstermin neue...
Exklusiv-Deal zwischen iTunes und Audible am Ende Der exklusive Deal zwischen Amazons Audible und iTunes, der den Bezug von Hörbüchern für Apple-Kunden vorsah, ist Geschichte. Auf Druck der Kartellbeh...
Studie: Spotify dominiert weiter Musikstreaming Streaming knackt die 100 Millionen-Marke. Spotify bleibt weiter an der Spitze. Apple hält Platz zwei. Einer aktuellen Erhebung zur Folge durchbrach...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



 2 Kommentar(e) bisher

  •  Marc (18. Januar 2013)

    Wenn dadurch auch die Preise für die Smartphones billiger werden, wäre das eine Sinnvolle Sache. Ansonsten ist das nur wieder ein Geldeinsparen der Hersteller, und der Verbraucher hat nicht wirklich was davon, denn wenn dem mal ein Ladegerät kaputt geht, kostet das locker mal 30 Euro.

  •  stk (18. Januar 2013)

    Den Endanwender kostet es dann 30 Euro, für den Hersteller sind es aber nur ein paar Cent, die er spart.

    Andererseits soll ja diese Micro-USB-Schnittstelle in der EU bindend werden und dann würde es ja reichen, wenn man irgendein Ladegerät hat.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>