: 20. Januar 2013,

Opera Ice: Neuer Browser für iOS und Android auf WebKit-Basis im Februar

Opera
Opera

Opera, der Browserentwickler aus Norwegen, hat ein neues Projekt in der Hinterhand. Es heißt Opera Ice und soll im Februar für mobile Geräte auf iOS– und Android-Basis veröffentlicht werden. Zum ersten Mal verwendet Opera hierfür nicht die eigene Presto-Engine, sondern WebKit als Render-Engine.

So einfach wie möglich soll die Verwendung werden. Je mehr Technik vor dem Anwender versteckt werden kann, umso besser. Nach diesem Motto scheint Opera Ice entwickelt worden zu sein. Es wurde ein Video geleakt, das die Vorstellung des Browsers zeigt. Die grafische Oberfläche zeigt tatsächlich keine klassischen Bedienelemente. Lediglich ein Button am unteren Bildschirmrand ist zu sehen, der zur aus Opera bekannten Speed-Dial-Seite leitet.

Opera begründet diesen Schritt damit, dass man nicht an Relevanz verlieren wolle. Opera mini sei ein toller Browser und nach wie vor wichtig für das Unternehmen, es gebe aber zu viele Webseiten, die auf dem Proxy-Browser aus Norwegen nicht korrekt dargestellt würden. Zudem wolle man einen mobilen Browser ‚richtig‘ machen – andere Entwickler nehmen nur die Desktop-Version und bauen sie etwas für Touch-Eingaben um.

Das Video zeigt, dass so gut wie alle Bedienelemente verschwunden sind. Stattdessen wird Opera Ice mit Touch-Gesten bedient. Um neue Seiten zu öffnen, muss auf der Speed-Dial-Seite die Suchbox bemüht werden. Dort können Adressen oder Suchbegriffe eingegeben werden. In einer CoverFlow-artigen Ansicht kann der Anwender dann sehen, wie die Suchergebnisse aussehen. Dies jedoch nicht wie üblich als Text, sondern wie fertig gerenderte Webseiten.

Das Besondere an Opera Ice wird sein, dass die überwiegend von Apple entwickelte, freie Browser-Engine WebKit verwendet wird statt Operas Presto. Das dürfte daran liegen, dass man iOS und Android als vorläufige Zielplattformen sieht und bei iOS die Verwendung einer eigenen Render-Engine eher schwierig wird. iOS-eigene Funktionen dürfen nicht nachgebaut werden, wenn man seine App im App Store sehen will.

Windows Phone sei derzeit noch kein Thema für die Norweger. Komplett ignorieren will man das mobile Microsoft-Betriebssystem nicht, aber bei dem vergleichsweise übersichtlichen Marktanteil des Systems hat die Portierung zunächst keine hohe Priorität. Opera Ice soll im Februar für iOS und Android erscheinen.

(Video und Infos von Pocket-Lint)



Opera Ice: Neuer Browser für iOS und Android auf WebKit-Basis im Februar
3,88 (77,5%) 16 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Bericht: Arbeitet Apple in Cambridge an Siri? Apple arbeitet zuletzt verstärkt an der Evolution von siri. Der Sprachassistent von Cupertino hat Nachhilfe auch dringend nötig und könnte von Apple i...
Facebook Video: App für Apple TV startet Facebook hat unlängst seine angekündigte App für das Apple TV freigegeben. Sie bringt Videos der Freunde auf den großen Bildschirm. Ab sofort könne...
MWC 2017: LG, Sony und Huawei blasen zum Angriff g... Wie jedes Jahr findet derzeit der GSMA Mobile World Congress, kurz MWC 2017, in Barcelona, Spanien statt. Und die Smartphone Hersteller dieser Welt nu...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



 0 Kommentar(e) bisher


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>