MACNOTES

Veröffentlicht am  31.01.13, 18:17 Uhr von  

Das App-Sterben II: Wo sind all die iPhone-Games hin?

Duo Gamer – Bluetooth-Gamepad für iPad und iPhone Duo Gamer - Bluetooth-Gamepad für iPad und iPhone

Vor bald drei Wochen habe ich mehr als ein halbes Dutzend Apps für iPhone und iPad aufgelistet, die nun nicht mehr länger im App Store verfügbar sind, darunter auch Gamelofts Let’s Golf 1 und 2. Von allen Herstellern, die wir angeschrieben haben, hat bislang lediglich einer auf die Anfrage reagiert (Two Tribes), um die Frage zu beantworten, warum manche Spiele nicht mehr im App Store vorhanden sind. Verspätet kam außerdem eine “Antwort” von Gameloft. Die Liste der Apps, die es nicht mehr gibt, wird freilich immer länger.

Von Hothead Games haben wir wegen des Namenswechsels von Bunny the Zombie Slayer zu Zombie Scramble trotz Anfrage keine Antwort erhalten, auch nach bald einem Monat nicht. Das “Magic Team”, das Rick Dangerous für iOS veröffentlichte, gibt es nicht mehr. Von Freeverse haben wir ebenfalls nichts gehört, warum Moto Chaser nicht mehr länger angeboten wird. Von Gameloft gab es erst kürzlich ein Statement zum Verbleib von Let’s Golf 1 und 2.

Lizenz-Probleme mit EA

Swap This!, ein Puzzlespiel, das Two Tribes über Publisher Electronic Arts in den App Store brachte, gibt es nicht mehr im App Store. In einer E-Mail ließ der niederländische Entwickler uns wissen, dass man wegen lizenzrechtlicher Angelegenheiten die App nicht mehr länger anböte, zumindest solange, bis die Probleme geregelt seien.
Es ist allerdings unserer Ansicht nach unwahrscheinlich, dass die App so bald wieder im App Store veröffentlicht wird, sollte nicht EA von sich aus die Veröffentlichung erlauben. Für den Entwickler ist der durchschnittliche Erfolg der App wohl eher kein Argument, sich in irgendeiner Form “monetär” anzustrengen, die App aus irgendeinem Vertrag herauszukaufen.

Car Jack Streets

Neu in der Riege der Apps, die es nicht mehr gibt, ist Car Jack Streets aus dem Hause TAG Games. Das ist nur die halbe Wahrheit, denn es gibt Car Jack Streets: Director’s Cut von Tagplay. Letzteres ist offenbar eine Tochtergesellschaft von TAG Games. Warum es die normale Edition von Car Jack Streets nicht mehr im App Store gibt, ist nicht eindeutig nachzuvollziehen. Da der Director’s Cut allerdings kostenlos angeboten wird, haben Käufer des ursprünglichen GTA-Klons nicht allzu viel Mecker-Bedarf.

WWE-Legenden von Wrestlemania

Ende März 2009 wurde WWE Legenden von Wrestlemania im App Store veröffentlicht. Das Wrestling-Game von THQ ist im Jahr 2013 nicht mehr im App Store verfügbar. Auch auf Apptrace findet sich nur der Hinweis, dass die App in 0 von 155 iTunes Stores angeboten wird. Eine Anfrage an THQ haben wir bereits gestellt. Die Pressestelle in Deutschland verwies uns mit dem Hinweis man sei nicht zuständig auf Media @ THQ in den USA. Dorthin haben wir uns gewandt, allerdings keine Antwort erhalten, und werden dies auch nicht. Aufmerksame Beobachter der Spielebranche haben sicherlich vernommen, dass THQ Insolvenz angemeldet hat und vor allem die größeren Franchise-Rechte (Metro und Saints Row gingen bspw. an Koch Media) allesamt veräußert wurden.

Arcade Reality

Arcade Reality

Arcade Reality

Ebenfalls nicht mehr im App Store ist Arcade Reality, ein Augmented-Reality-Shooter aus dem Jahr 2009. Das Spiel wurde seinerzeit von Chillingo verlegt. Eine Information über deren Verbleib haben wir nicht. Mit einer Anfrage haben wir uns allerdings sowohl an den Entwickler, Toyspring, als auch an den damaligen Publisher Chillingo gewandt.
Arcade Reality erschien seinerzeit zuerst für den PALM Treo und wurde dann portiert. Warum uns der Independent-Entwickler bisher nicht antwortete, bleibt sein Geheimnis.

DarkOrbit: Ground Forces

Keine echte Companion-App, aber durchaus auf dem Weg dorthin, wurde ebenfalls im Jahr 2009 DarkOrbit: Ground Forces zu Bigpoints gleichnamigem Sci-Fi-Browsergame veröffentlicht. Bigpoint bietet immer noch eine Reihe von Companion-Apps im App Store an, aber eben nicht mehr zu DarkOrbit.

Let’s Golf nicht mehr

Der Gameloft-PR-Chef für Deutschland, Gregory Wintgens, entschuldigte sich, erst spät auf unsere Anfrage eingegangen zu sein. Als Grund dafür, warum Let’s Golf 1 und 2 nicht mehr länger vom französischen Publisher angeboten werden, gab er an, dass der Hersteller neue Nutzer an den aktuellen, dritten Teil ranführen möchte, und eventuell vermeiden, dass diese mit den älteren Spielen in Berührung kommen.

Neben iOS-Apps (die teilweise ja ebenfalls unter Android nicht mehr angeboten werden), gibt es im Übrigen auch Browser- und Online-Games, die es so nicht mehr gibt. Ein prominentes Opfer aus dem Hause Bigpoint ist sicherlich Poisonville. Das Spiel wurde als GTA-Konkurrenz angepriesen, wegen des erheblichen Support-Aufwands, weil Java eben doch nicht so Plattform-unabhängig ist, wie vorderhand Glauben gemacht wird, fiel das Spiel dem Rotstift zum Opfer, obwohl es davor zwei, drei Jahre lang prominent auf Videospielmessen beworben worden war.
Umfangreich war auch die Informationsflut vor dem Release von Hellbreed, einem Diablo-Konkurrenten von Gameforge, der dann kurze Zeit nach der offiziellen Veröffentlichung bereits eingestampft wurde.

Fazit

Die von Gameloft kolportierte Strategie finde ich halbherzig. Persönlich finde ich dies nicht speziell wegen dieser Spiele etwa schade, sondern aus Prinzip. Bei Spielen, die man im Laden kauft, sind eventuell die Kontingente erschöpft. Dann wird entweder nachproduziert, oder aber Spieler müssen sich auf dem Gebrauchtmarkt umtun. Diesen gibt es aber bislang bei rein digital vertriebenen Spielen nicht. Entsprechend, auch wegen der vielen geschlossenen Systeme, die ein Kopieren einer App von einem Device auf ein anderes nicht ohne Weiteres erlauben, gibt es keine Möglichkeit, die Spiele zu archivieren. Sie sind – wenn man nicht illegalerweise zu einer Raubkopie greift – für immer verschwunden.
Dadurch dass manche Hersteller darüber hinaus ihre Webseiten in der Art umgestalten, dass sie die Informationen über die Spiele entfernen, verstärkt sich dieser Eindruck der Verbannung noch mehr. Es entsteht der Eindruck als habe es die Games nie gegeben.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 1 Kommentar(e) bisher

  •  at sagte am 31. Januar 2013:

    Das Musik-Spiel Groovin’ Blocks von Zoo Games ist, wie mir grad auffällt, ebenfalls nicht mehr im App Store verfügbar. Der Soundtrack zum Spiel aber durchaus.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 1  Tweet und/oder Re-Tweet
     3  Likes auf Facebook
     1  Trackback/Pingback
    1. 3D Dice HD für iPad präsentiert - IchSpiele.cc am 10. Februar 2013
    Werbung
    © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de