MACNOTES

Veröffentlicht am  31.01.13, 19:12 Uhr von  

Kolumne: iPad mit 128 GB – aber wofür?

iPad mini – Renderfoto iPad mini - Renderfoto

Apple hat ein iPad mit 128 GB Speicher veröffentlicht. Dass dies geschieht, haben sowohl iTunes als auch die Beta-Schrägstrich-Golden-Master von iOS 6.1 verraten. Es gibt hierbei kein neues, sondern um die vierte Generation. Ich frage mich: Wer könnte das brauchen?

Da ist es also, das iPad der vierten Generation mit 128 GB Speicher. Interessant ist hierbei, dass sich Apple das Modell als iPad der vierten Generation vorstellt, also einem Device, das von der Sache her schon auf dem Markt ist. Es ist in schwarz und weiß erschienen und je als WiFi- und WiFi+Cellular-Modell auf den Markt gekommen.

“Kurios” dabei: Apple will dafür keins der bestehenden iPads ersetzen. Man könnte meinen, das kleinste Modell wird dafür gestrichen, aber dem ist nicht so. Es gibt also künftig das iPad in 16, 32, 64 und 128 GB. Das bringt mich zu der Frage, wofür man auf dem iPad 128 GB Platz gebrauchen könnte.

Ich selbst habe mein iPad 2 im vergangenen Jahr zu einem recht guten Kurs weiterverkaufen können, brauchte dafür aber kurzfristig das iPad mit Retina-Display. Problematisch an der Sache war: Das iPad 2 sollte ein Geburtstagsgeschenk werden und das Retina-iPad war zu dem Zeitpunkt erst eine Woche auf dem Markt. Auf der Suche nach einem Retina-iPad ohne 3G aber mit 32 GB waren wir also den ganzen Tag in Berlin unterwegs – ohne Erfolg. Schließlich hatte der mStore doch noch eines der raren iPads ohne UMTS-Unterstützung, allerdings ‘nur’ in 64 GB. Das habe ich noch immer täglich in Gebrauch. Dank iTunes Match und meiner gar nicht ausgeprägten Affinität zu Filmen sind davon aber noch 51 GB frei – und das meiste vom belegten Speicher sind Apps in Form von Spielen. Wer konnte ahnen, dass drei GTA-Teile (Chinatown Wars, GTA III und GTA: Vice City) so groß sein können?

Doch selbst wenn man Videos schauen möchte, müsste man doch mit weniger auskommen? Ein 90-minütiger Film in SD aus dem iTunes-Store ist ca. 1 GB groß. Man kann also zwischen 12 und 60 Videos mal 90 Minuten mitnehmen. Das wären bis zu 90 Stunden auf dem 64 GB iPad an Video-Unterhaltung. Durch den relativ kleinen Bildschirm dürfte SD für Reisen ausreichen. Für zu Hause könnte man sich der Mediathekfreigabe begnügen, dann würde das langwierige Synchronisieren sogar noch entfallen.

Das Einzige, wofür ich den Speicherplatz gebrauchen könnte, wäre Musik. Jedoch nicht auf dem iPad, denn als iPod ist das iPad viel zu groß, auch das iPad mini. Zudem sieht es – zumindest gefühlt – so aus, als wäre in Mobilfunkvertragen für Smartphones (bei der Telekom) weniger Traffic für UMTS enthalten als in reinen Datenkarten, die sich für Tablets eignen. Deshalb ist iTunes Match für unterwegs wenn dann eher eine Option auf Tablets – aber wie gesagt, die Dinger sind als Musikplayer zu groß. Was ich eher bräuchte, wären 128 GB auf dem iPhone.

Argumentieren könnte man durchaus damit, dass seine Sammlung aber größer ist als das größte verfügbare Gerät und deshalb das iPad mit 128 GB willkommen sei. Aber – man verzeihe mir die Reflektion von mir selbst auf andere, aber so sind Menschen nun mal gestrickt – muss man denn wirklich stets und ständig seine gesamte Sammlung dabei haben? Musik ist bei mir eher etwas Spontanes. Ich brauche da ein bisschen mehr, weil es aufgrund meines vielseitigen Geschmacks und meiner ebenso vielfältigen Launen schnell vorkommt, dass etwas ganz anderes in den iPod muss. Aber Musik ist eher kurz. Bei Filmen muss man doch ein bisschen planen, also kann man auch vor Reiseantritt sein iPad mit in Frage kommenden Filmen präparieren. Dafür braucht es doch nicht so viel Speicherplatz?

Was also würde man mit einem 128-GB-iPad anfangen wollen? Wie seht ihr das? Würde euch ein iPad mit mehr Speicherplatz helfen? Sollte Apple lieber die 16-GB-Ausgabe absetzen? Wird das Angebot dann nicht zu unübersichtlich?

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 20 Kommentar(e) bisher

  •  Falk sagte am 31. Januar 2013:

    FullHD Videoclips aufnehmen und gleich zusammenschneiden, Fotos schießen z.B.

    Antworten 
  •  Robert Lender sagte am 31. Januar 2013:

    Ich wüsste nicht warum eine erweiterte GB-Auswahl für Verwirrung sorgen sollte. Soweit dürfte wohl fast jedeR klar kommen.

    Wofür 128 GB? Fotos? Es ist wie bei Musik, mancheR möchte doch mehr dabei haben als eine kurzfristig gewählte Auswahl. So sind manche Menschen nun halt mal ;)
    Oder man ist unterwegs und nutzt das iPad für Sicherungen der Digitalkamera (SD-Card-Adapter).

    Oder es ist eine Mischung: Musik, Fotos, Mailattachments, Videos (vielleicht schneidet mancher auch am iPad), Evernote, lokale Dropboxdateien (weil man Roaming im Ausland nicht haben will),…. sprich, es gibt wohl doch einige Anwendungsfälle für 128 GB.

    Wenn Apple recht hat, gibt es immer mehr Menschen, die außer einem iPad gar keinen PC mehr besitzen (vielleicht noch ein Smartphone) – die speichern wohl auch mehr am iPad.

    Antworten 
  •  Micha sagte am 31. Januar 2013:

    Für Fotografen ist das Modell sehr interessant. Die modernen RAWs sind ja inzwischen sehr groß und lassen sich auch gut aufs iPad überspielen.

    Antworten 
  •  tombe sagte am 31. Januar 2013:

    640 KByte should be enough for everyone! (Bill Gates, 1981)

    Antworten 
  •  Maik sagte am 31. Januar 2013:

    Ich selbst habe mich auch für ein kleines iPad (16GB) entschieden und dafür für ein großes iPhone (64GB), weil ich ähnlich wie du, möglichst viel Musik und Podcast bei mir haben will.
    Ich denke aber, das ein 128GB iPad für die interessant ist, die sich gänzlich vom Notebook verabschieden wollen.

    Antworten 
  •  Chiara sagte am 1. Februar 2013:

    Nun, arbeite wie ich mit dem iPad in einem Job, in dem Du Fotos, Planzeichnungen und Präsentationen auf dem iPad mit zu Kunden nimmst. Da wird der Speicher schnell knapp. Spiele auf dem iPad zu haben, kann ich mir platzmässig schon lange nicht mehr erlauben, für Musik ist kein Platz mehr und an Filme gar nicht zu denken. Daher, ganz logischer Schritt von Apple.

    Antworten 
  •  Jürg Hölzle sagte am 1. Februar 2013:

    Bis jetzt habe ich mir immer die 64GB-Modelle gekauft und hatte immer Probleme mit zu wenig Speicher. Ich habe vor allem viele Dokumente, Zeitschriften und Bücher auf dem iPad.

    Die Wolke ist eine gute Idee, aber Internet ist leider nicht überall zu akzeptablen Geschwindigkeiten (und Kosten) verfügbar…

    Antworten 
  •  Kevin sagte am 1. Februar 2013:

    Man darf nicht außer Acht lassen, dass Apple im Bildungsbereich vorpreschen will und diese wunderbaren animierten und interaktiven eBooks (iTunes U) sind ja mitunter 1-2 GB groß. Wenn man als Student also verschiedene Lehrbücher, dazu noch extra Fachbücher über iBooks auf dem iPad haben will, kommen da einige GB zusammen. Dann rechnet man Apps (darunter Spiele im GB Bereich), Musik, 3-4 Filme und alles übrige dazu und siehe da: schnell sind 64 GB voll.
    Ich arbeite übrigens im mStore Berlin und wir haben bei ca. jedem 4-5 iPad Kunden die Frage, ob man den Speicherplatz erweitern kann, weil 64 GB ja vielleicht nicht ausreichen könnten.

    Antworten 
  •  Klaus sagte am 1. Februar 2013:

    Wenn man viel auf dem iPad arbeitet wird der Speicher schnell knapp! Ich selbst mache Musik und Video auf dem iPad. Da jede App ihr eigenes Dateisystem hat multipliziert sich der Speicherbedarf schnell wenn man Dateien durch mehrere Apps zieht und die Ursprungsdateien nicht immer gleich löschen möchte (zur Sicherheit). Gerade wenn man unterwegs ist und kein Cellular-Modell hat, mit dem man Dateien in die Cloud auslagern kann, wird der Speicher schnell knapp!

    Antworten 
  •  Dagger sagte am 1. Februar 2013:

    Für mich kann es “nie” genug Speicher geben. Die 128 GB hätte ich schon gerne. Mit einem 32 GB Modell stoße ich bei fast jedem synchronisieren an die Grenze. OHNE Filme und OHNE Musik. Die höre ich tatsächlich eher auf dem Apfelfon. Den ursprünglichen Plan ALLE Musik und Hörbücher da drauf zu haben habe ich aus naheliegenden Gründen – habe offenbar zu viel – schnell fallen gelassen. Ideal wäre dies aber schon weil jede Synchronisation nervt da man ja nicht immer alles dabei haben kann weil der Speicher eben zu klein ist.

    Also gerne ein iPad mit viel mehr Speicher. Und sei es weil immer mehr Spiele imemr größer werden – Erstaunlich allerdings wie viel Platz so simple Spiele wie Monopoly oder Risiko einnehmen können.

    Das iPad mit Retina Display verlangt bei Filmen eindeutig nach der HD Version. Die werden gerne mal bis zu 20 GB groß. Uff, ist aber so.

    Bildbearbeitung auch mit unkomprimierten TIFF Bildern, sehr viele Kamera- und #fotoapps.

    Ich hätte auch nicht gedacht das ein paar Hände voller eBooks ein paar GB sind. Kommt dazu.

    Ach ja, Streaming meiner Musiksammlung vom NAS war auch ein Idee. Die Erfahrungen wie das mobile Internet in Berlin Mitte von verschiedenen Providern geliefert wird macht dem einen Strich durch die Rechnung.

    Antworten 
  •  Marco sagte am 1. Februar 2013:

    Gute Frage, besonders bei dem Preis. Anstelle alle iPads um eine Stufen aufzustocken und 16GB adacta zu legen, wird oben eines draufgelegt… Für das Geld bekommt man fast ein MBA. Apple geht mir immer mehr gegen den Strich…

    Antworten 
  •  Simply25 sagte am 1. Februar 2013:

    Ich kann nur sagen, dass ich mich mit der 32 GB Version schon stark beschränken muss und regelmäßig am aufräumen bin – für Musik verwende ich nur ca 3 GB, würde aber gerne mehr verwenden. Ein paar Apps mit je 1 GB und unmengen Fotos machen den Speicher schnell voll – gerade für die iPhoto App bräuchte ich viel mehr Platz.

    Antworten 
  •  LuckyKvD sagte am 3. Februar 2013:

    Das 128 GB iPad ist für Leute gedacht, die das iPad als Hauptgerät nutzen, also Leute wie mich! :-)

    Antworten 
    •  Ricasusa86 sagte am 5. Februar 2013:

      Für mich stellt sich nie die Frage ob es Sinnvoll ist oder nicht, denn jeder “Mensch” hat andere Anforderungen an seine Geräte die er nutzt. Autos gibt es auch mit 300, 400 oder 500PS und braucht eine Hausfrau für Ihren wöchentlichen Einkauf beim Aldi in 3km Entfernung einen 500 PS Kombi? Jeder kann und muss sich die Frage selbst beantworten. Ich/wir nutzen die verschiedensten Apple Geräte und jedes ist an seine Bedürfnisse angepasst. Mein iPhone hat 16GB und damit leider viel zu wenig. Fotos und Videos die ich aufnehme sprengen regelmäßig den Rahmen, da ich auch noch ein paar Apps und Musik mit mir herumtrage. Das iPhone von meinem Mann mit 64GB hat dafür zuviel, auch wenn er ab und an mal ein Film mitnimmt, was aber wie schon erwähnt geplant werden kann. Mein iPad hat 32GB und da es meistens zu Hause ist, und ich nur wenig Musik, Fotos und Filme drauf habe, damit eigentlich zu groß. Mein Mann nutzt sein iPad auch beruflich und stößt mit 64GB da schnell man an die Grenze. Unser Musik iPad hat 64GB und ist nur für den Zweck der Bereitstellung von Musik vorgesehen und dafür ausreichend.
      Ich könnte mir sogar vorstellen, dass auch ein iPad mit 8GB seine Käufer finden würde, jene die nur im Web surfen und Emails schreiben. Also ich denke mein Mann wird sich ebenfalls ein 128GB iPad kaufen wobei sein nächstes iPhone wohl wieder nur 32GB haben wird.

      Und am Ende kann nur jeder Nutzer selber entscheiden wie viel Speicher er nutzen kann/möchte. Und wenn sich jemand dazu entschließt 40 Filme/Serien mit sich herumzutragen, Warum nicht?

      Die Zielgruppe die Apple wohl mit der 128 GB Variante bevorzugt ansprechen wird sind Firmen, Schulen und Öffentliche Einrichtungen. Z.B. Krankenhäuser die Rontgenaufnahmen auf iPad darstellen benötigen mehr als 64GB speicher.

      Jedem das Seine.

      Antworten 
  •  stk sagte am 5. Februar 2013:

    Ich danke für die vielen aufschlussreichen Antworten. Laptop-Ersatz könnte ich mir vorstellen, wobei ich da für mich nicht sicher wäre, ob das iPad dann nicht zu sehr einschränkt und ob das schon möglich ist. Full-HD-Videos würde ich wegen der Rechenleistung wohl eher nicht auf dem iPad schneiden. :)
    Aber für die Fotografen ist RAW ein Argument, das ich nicht auf dem Schirm hatte. Den Punkt von Kevin mit den riesigen Bildern kann ich nachvollziehen.

    @Ricasusa86
    Ach, wie ich Autovergleiche liebe ;-)
    Ich streite ja gar nicht ab, dass es sicherlich auch Anwendungsfälle gibt, die so viel Speicher benötigen. In meinem zweiten Leben bin ich ja auch Programmierer und da will man dann auch das “Warum” wissen – und Apple ging es sicherlich nicht anders. Die brauchten ebenfalls ein Warum, um das 128 GB iPad zu veröffentlichen. Mir fiel an der Stelle kein besonders guter Grund ein, warum “ich” so viel Speicher brauchen könnte und nachdem ich mir überlegte, was andere so mit dem Ding machen, war das Ergebnis dasselbe. Deshalb habe ich einfach mal gefragt.

    Antworten 
    •  Ricasusa86 sagte am 5. Februar 2013:

      @stk

      Autos sind halt nicht nur zum fahren gut ;-)

      Ich würde abschließend noch sagen wollen, dass je vielfälltiger ein iPad genutzt wird um so mehr Speicher ist von nöten. Nutze ich hingegen nur einen kleinen Bereich (Surfen, Email) reichen 16GB oder irgendwann sogar 8GB.

      PS: die 128GB Variante ist seit ca. 30 Minuten bestellbar.

      Antworten 
  •  Thomas sagte am 5. Februar 2013:

    Na super, habe mir vor 3 Wochen das neue iPad mit 64 gb geholt. Hätte ich das gewusst, dann hätte ich noch einen Monat gewartet :(
    Wär super, wenn es wieder so eine Tauschaktion geben würde wie bei der vom iPad 3 auf iPad 4.
    Gruß Thomas

    Antworten 
  •  hansman sagte am 28. Februar 2013:

    Ich arbeite als DJ mit 2 x iPad 2 64GB +3G und kann gar nicht genug Speicher haben. Die iPads arbeiten (leider) deutlich komfortabler und fehlerfreier als meine bisherigen Laptops mit Traktor Pro 2!!!!

    Natürlich habe ich die App Djay für iOS, einen Denon DN-X500 4 Kanal Mixer und einen Denon DN-S1200 CD Player mit USB Steckplatz. Ganz neu Numark iDJ Pro und das ist für meine Bedürfnisse das geilste Teil, was ich für meinen Job als “Dorf DJ” nutze!

    Leider sind meine beiden iPad 2 durch kurz nach meinem Kauf erhältlichen neuen iPad 3 und iPad 4 ergeblich mit Wertverlust behaftet. Das ärgert mich auch richtig.

    Aber das neue iPad 4 Retina mit 128GB ist genau das, was ich brauche. Ich will keine Cloud oder sonst etwas, was Datenverbindungen braucht, die auch nicht immer und überall zur Verfügung stehen.

    Deshalb würde ich mir sogar ein iPad mit 256GB Speicher wünschen!

    Antworten 
    •  Michael sagte am 19. März 2013:

      Mir würde ein 16 oder 32 GB Ipad langen, wenn Apple endlich mal einen SD-Kartenslot im Gerät anbieten würde. Aber offensichtlich ist dieses fehlende Feature gewollt, um die Kunden zum größten Ipad zu drängen. Denn mit Kartenslot wäre die HD-Kapazität zweitrangig.

      So aber kann der Ipad-Speicher nicht groß genug sein. Da sind selbst 128 GB sehr sparsam, Wenn nur der Preis nicht wäre…..

      Antworten 
  •  Thomas sagte am 28. April 2013:

    Guten Abend,
    die 128 GB ist die Lösung für meinen Fall.
    Ich schneide zwar keine Videos, habe aber gern eine Auswahl von Filmen bei mir. Und wenn ich schon das tolle display habe möchte ich auch in HD sehen ( zur Info 1 GB ist nicht richtig pro Film ) wenn wie z.B. das Schwergewicht in HD 3,76 GB hat wird automatisch die normale Version mit geladen ( warum auch immer ) dann ist der Film schwups bei 5,5 GB. Dann sind mal schnell 30 GB voll mit Filmen und einer TV Serie..ohne große Auswahl. Etwas Musik und nicht zu vergessen das Volumen von anspruchsvollen Spiele-Apps … mit meinen 64 GB stehe ich laufend vor der Frage : was Lösche ich.
    Trotzdem habe ich noch ein Mac Book und einen iMac.
    Man sollte sich nicht die Frage stellen wie bekommt man das den voll ….
    kennen wir diese Frage nicht schon von der 1 GB Festplatte und dann von der 160 GB und jetzt von 1 TB…. sicher ist nur das wir alles voll bekommen.
    Für mich ist das iPad meine Fotoalbum, Videothek , CD Regal, Spielekonsole, Bücheregal und und und
    da sind 128 GB einfach willkommen.

    Gruß und die Hoffnung auf 256 GB ;-)

    Antworten 

Kommentar verfassen

 5  Tweets und Re-Tweets
 4  Likes auf Facebook
Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de