MACNOTES

Veröffentlicht am  6.02.13, 13:29 Uhr von  

Amazon: Kindle Fire HD und iPad haben vergleichbare Bildschirme, aber unterschiedliche Preise

Amazon Kindle Fire HD

Amazon versucht in einer neuen Werbekampagne Boden gut zu machen, was den Marktanteil angeht. Dafür legt sich das Online-Versandhaus mit dem iPad an und erklärt, dass die Bildschirme durchaus vergleichbar sind, aber beim Anschaffungspreis das eigene Tablet die Nase vorn hat.

Das Online-Versandhaus Amazon will in den USA das Kindle Fire HD beliebter machen. Dafür wurde ein Werbespot gedreht, der das eigene Produkt mit dem iPad mit Retina-Display vergleicht. Amazon stellt beide Geräte in dem Kurzfilm gegenüber und kommentiert, dass man den Unterschied kaum sehen kann.

Beide hätten eine beeindruckende HD-Grafik, was mit gleichen Fotos auf beiden Geräten gezeigt wird. Es sei schwer, von außen Unterschiede zu erkennen. Dem eigenen Portemonnaie fiele das deutlich leichter. Das dritte Bild in der Slideshow zeigt den Einstiegspreis für beide Geräte. Auf dem iPad werden 499 US-Dollar angezeigt, auf dem Kindle Fire HD sind es 299 Dollar.

Dass die Werbeaussage, zumindest bezogen auf den Bildschirm, durchaus nachvollziehbar ist, zeigt ein Bericht von Boy Genius Report. Wie hinlänglich bekannt ist, bietet das iPad mit dem 9,7-Zoll-Retina-Display eine Pixeldichte von 264 Pixeln pro Zoll. Das Kindle Fire HD, das in der Diagonalen 8,9 Zoll misst, kommt auf 254 Pixel pro Zoll und liegt damit nur knapp unter dem iPad.

Wie Apple Insider anmerkt, könnte sich das Blatt wenden, wenn die Gerüchte stimmen. Demnach soll Apple an einem iPad mini mit Retina-Display arbeiten. Bei der Diagonalen von 7,9 Zoll käme das kleine iPad dann auf eine Pixeldichte von 324 Pixel pro Zoll und könnte auch preislich mit dem Kindle Fire HD besser mithalten. Das iPad mini wird derzeit zu einem Preis ab 329 US-Dollar verkauft.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher

  •  ma. sagte am 6. Februar 2013:

    Amazon und seine Helfershelfer.

    Heute Nachmittag habe ich aus Langeweile bei Amazon auf die Werbung für Kindle Fire geklickt auf der Sartseite oben).
    Schlieplich bin ich bei den Bewertungen fürs Kindle Fire gelandet.
    Dort ist mir aufgefallen:
    es sind dort sehr viele (vermutlich bezahlte) positive Bewertungen von vermutlich Agenturen.
    Ein User hat schon insgesamt über 300 Bewertungen geschrieben, alle mehrere DIN A4 Seiten lang, immer oder oft mit Video von ca. 10 Minuten.
    Alleine am 15.1.13 hat der acht Bewertungen veröffentlicht, alle ca. 5 DIN A4 Seiten lang, immer mit Video, immer mit Positiven Produktwertungen.

    Ich kaufe gerne bei Amazon, bei den Bewertungen sehe ich mir aber immer erst die negativen an, weil ich schon länger den Eindruck habe dass da gemauschelt wird.

    Das wollte ich Euch unbedingt mitteilen, weils Wichtig ist.

    Antworten 
    •  Eddi sagte am 7. Februar 2013:

      Geht mir genau so, ich gucke grundsätzlich erst mal die schlechten Bewertungen an. Wenn da von kaputten Geräten nach 2 Wochen Nutzung geredet wird ist das meistens nur Zufall und man bekommt eh sein Geld zurück, aber grobe Software, bedienungs oder verarbeitungsfehler sind ein Hinweis auf wirklich schlechte Geräte, was bei den Kindle Geräten aber nicht der Fall ist…
      Zur Werbung: tja so ist es, aber für 200 Dollar mehr bekommt man noch ne Apfel Gravur :D Google könnte sich ja mit dem nexus 10 mal die Displays beider Konkurrenten vornehmen, aber irgendwann bringt der pixelwahn nichts mehr, sieht man ja bei den Digitalkameras und Handy Sensoren

      Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       1  Like auf Facebook
       0  Trackbacks/Pingbacks
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de