News & Rumors: 8. Februar 2013,

Xbox 720: Kinect-Zwang und Siri-Spracherkennung geplant?

Glaubt man der Gerüchteküche rund um Microsofts Xbox 720 (Durango), dann steht Gamern eine Kinect-Zwangskopplung für die siebte Konsolen-Generation ins Haus. Zudem soll mit einer verbesserten Version die Erkennung natürlicher Sprache, ähnlich wie bei Apples Siri Einzug halten.

Kinect-Zwang für die Xbox 720?

Tom Warren (The Verge) behauptet, dass Microsofts dritte Xbox auf Apples Siri-Siegeszug aufspringen will und auf Sprachsteuerung setzt. Eine recht einfache Sprachsteuerung bietet zwar die Xbox 360 schon mithilfe von Kinect, aber diese kann mit natürlicher Sprache wenig anfangen und man benötigt Kinect. Wenn Microsoft also Kinect in jeden Karton der Xbox 720 steckt, verbessert sich die Verbreitung und damit die Akzeptanz unter Entwicklern, was wiederum in guter Stimmung beim Spieler mündet – das jedenfalls ist die These.

Werbung

[amazon title=”Kinect” article=”B009SJAIP6″]

Eine Siri als Alleinstellungsmerkmal?

Wenn Microsoft auf dieser Technologie aufbaut, wäre ein logischer Schritt in der Entwicklung, dass man die Sprachsteuerung ebenfalls verbessert, sodass diese “intelligent” wird. Im Gegensatz zu Mobiltelefonen, bei denen der Online-Zwang häufig eher hinderlich ist, hätte die Xbox 720 drei Vorteile: Sie ist nicht auf mobiles Internet angewiesen; sie hat eine deutlich höhere Rechenleistung; und sie soll weiteren Gerüchten zufolge ohnehin permanenten Internetzugriff benötigen wegen dem digitalen Rechtemanagement (DRM). Damit könnten sämtliche Befehle an einen Server gesendet werden und so ohne Software-Update der Dienst immer weiter verbessert werden – oder Microsoft macht von der Rechenleistung gebrauch und lässt die Konsole selbst auswerten.

Dass in Kinect Potenzial steckt, bewies die starke Nachfrage, jedenfalls für die Windows-Version. Auf der Xbox will die Bewegungssteuerung nicht wirklich in Fahrt kommen, was vielleicht an den halbherzigen Implementierungen seitens der Spieleentwickler liegt. Allerdings benötigt Kinect für Xbox bislang auch “zu viel” Platz. Normale Wohnzimmer sind beinahe zu klein, um zu zweit die Bewegungssteuerung zu nutzen, oft müssen Möbel gerückt werden.
Was die Gerüchteküche für die kommende Konsolengeneration angeht, könnte dies aber anders aussehen.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung