News & Rumors: 11. Februar 2013,

Eric Schmidt verkauft 42 Prozent seiner Google-Aktien

Die US-Behörsenaufsicht ließ in einer unlängst veröffentlichten Mitteilung wissen, dass Eric Schmidt, seines Zeichen Vorsitzender des Aufsichtsrates bei Google, etwa 42 Prozent seiner Anteile am Suchmaschinenriesen veräußern möchte.

Bei einem aktuellen Aktienwert von 785 US-Dollar pro Wertpapier dürfte sich diese Transaktion im Wert von mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar für den ehemaligen Google CEO lohnen.

Bis Dezember 2012 hielt Schmidt etwa 7,6 Millionen „Class A“- und „Class B“-Aktien, wobei erstere vor allen Dingen mit mehr als einem Stimmrecht versehen sind. Insgesamt entsprechen Schmidts Anteile ungefähr 2,3 Prozent der im sich im Umlauf befindenden Aktien und schätzungsweise 8,2 Prozent der Stimmrechte. Schmidt wolle nun etwa 3,2 Millionen seiner Stammaktien veräußern. Schon im Februar letzten Jahres kündigte Google an, dass Eric Schmidt über 2,4 Millionen Stammaktien im Wert von damals 1,5 Milliarden US-Dollar verkaufen wolle. Die jetzige Plan sieht den Start des Verkaufs ab März 2013 vor.

Using this trading plan, Eric can diversify his investment portfolio and can spread stock trades out over a period of one year to reduce market impact.
Google

Im Bericht heißt es weiter, Schmidt könne sein Investment-Portfolio ausbauen und dabei den Verkauf der Stammaktien über eine Periode von einem Jahr verteilen, um die Auswirkungen auf dem Markt zu reduzieren. Neben Sergey Brin mit 8,5 Prozent der Stimmrechte und Google CEO Larry Page mit 8,7 Prozent der Stimmrechte, war der Aufsichtsratsvorsitzende die Nummer 3 im Google Konzern.

via Techcrunch (engl.)



Eric Schmidt verkauft 42 Prozent seiner Google-Aktien
4,33 (86,67%) 6 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Studie: iPhone 7 schnellstes Smartphone 2016 Apple hat vergangenes Jahr die schnellsten Smartphones und Tablets gebaut. Das zumindest sagen die Spezialisten von AnTuTu, nachdem die Top-Modelle de...
Bericht: Kaby Lake noch dieses Jahr und mehr RAM i... Apple könnte die nächsten MacBook Pro-Modelle bereits dieses Jahr mit Intels Kaby Lake-CPU bringen. Auch mehr RAM und ein schnelleres MacBook 12 Zoll ...
Galaxy Note 7-Debakel: Samsung kündigt offiziellen... Nachdem Scheitern des Galaxy Note 7 gab es verschiedenste mehr oder weniger fundierte Spekulationen über die Hintergründe der Brandserie. Ein offiziel...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>