: 14. Februar 2013,

10.000 iPhones und iPads von Polizei in Neuseeland geordert

iPhone 5 in weiß
iPhone 5 in weiß

Die neuseeländische Polizei hat sich dazu entschieden, 10.000 iOS-Geräte für die Polizisten des Streifendienstes zu erwerben. Über elf Monate lang haben rund 100 Testpersonen verschiedene Geräte auf ihre Tauglichkeit im Streifendienst getestet, darunter Geräte mit Google Android und BlackBerry OS, zudem natürlich die oben erwähnten iOS-Devices.

Laut eines neuen Berichtes hat die neuseeländische Polizei den Entschluss gefasst, auf moderne Technologien zu setzen, um den Polizisten ihre Arbeit zu erleichtern. Während des Tests hat sich gezeigt, dass das Apple iOS die Anforderungen der Polizisten am besten erfüllt, sodass diese die Möglichkeit haben, umgehend an neue Informationen zu gelangen und wichtige Dienstmails unterwegs zu lesen.

Die Wahl der neuseeländischen Polizei fiel auf 6.000 iPhones sowie 3.900 iPads, wobei nicht bekannt ist, ob es sich um das iPad mini*, das Retina-iPad oder eine Mischung handelt. Zumindest ist bekannt, dass die Polizei in Neuseeland knapp 3,65 Millionen US-Dollar investieren wird, um die rund 10.000 iOS-Geräte für die Streifenpolizisten zu erwerben.

* = Affiliate.

10.000 iPhones und iPads von Polizei in Neuseeland geordert
4,33 (86,67%) 3 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Deutsche Umwelthilfe droht Apple wegen Elektroschr... Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat ein Rechtsverfahren gegen Apple eingeleitet. Nach eigener Aussage weigert sich Apple, Elektroschrott zurückzunehmen...
McLaren: Keine Gespräche mit Apple In den letzten Tagen hatten Gerüchte die Runde gemacht, dass Apple mit dem Autohersteller McLaren in Übernahmegesprächen sei. Nun hat ein Sprecher von...
Auch iPhone 7 lässt Jailbreak zu Es gibt Neuigkeiten an der Jailbreak-Front. Einem italienischen Entwickler ist es gelungen, Apples Sicherheitsvorkehrungen vor unsignierten Programmen...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 0 Kommentar(e) bisher


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>