Top News: 25. Februar 2013,

Windows Azure: Ausfall wird teuer für Microsoft

Windows Azure
Windows Azure

Die “Cloud Computing”-Plattform Azure ist in der vergangenen Woche wegen einer Lappalie für über 12 Stunden ausgefallen – ein SSL-Zertifikat war ausgelaufen und nicht rechtzeitig vom Hersteller aus Redmond erneuert worden. Nun greift Microsoft tief in die Tasche, und zahlt den Kunden eine Entschädigung.

Es läuft wahrlich nicht alles rund in Redmond. Windows Azure ist vergangene Woche 12 Stunden lang nicht erreichbar gewesen. Für Business-Kunden, die auf das Cloud Computing aus dem Hause MS vertrauen, eine halbe Katastrophe. Alles nur, weil ein SSL-Zertifikat ausgelaufen war, und nicht verlängert worden war.

Werbung

Nun meldete sich Steven Martin (General Manager) in einem Blogbeitrag zu Wort und versprach eine Entschädigung. Microsoft hat allerdings noch an anderer Stelle Einbußen hinzunehmen, denn diverse Online-Services des Herstellers laufen selbst unter Azure: Dazu zählt beispielsweise Xbox Live. Der Gaming- und Entertainment-Dienst waren wegen dem Azure-Problem ebenfalls nur unzureichend verwendbar in der Zeit von Donnerstag-Nacht und am Freitag, wie Alex Williams (TechCrunch) erklärt.

Microsoft untersucht derzeit, wie es zu diesem Problem kommen konnte und möchte laut Steven Martin Maßnahmen ergreifen, die eine Wiederholung eines solchen Szenarios verhindern.

Kunden werden auf der nächsten Abrechnung laut Martin eine Gutschrift finden, die sie für den Ausfall der Services entschädigt. Speziell waren all jene Services betroffen, die über das “https”-Protokoll abgewickelt wurden, vornehmlich handelte es sich dabei um Speicherprozesse, erklärt Martin.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 0 Kommentar(e) bisher


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung