MACNOTES

Veröffentlicht am  1.03.13, 18:06 Uhr von  Alexander Trust

iOS 6.1.2 in Nordamerika auf iPhone und iPad weit verbreitet

iPhone 5 in Schwarz – Vorder- und Rückseite iPhone 5 in Schwarz - Vorder- und Rückseite

Apple hat iOS 6.1.2 erst am 19 Februar veröffentlicht. Doch Analysen des Werbedienstleisters Chitika zeigen, dass in Nordamerika die letzte Version des mobilen Betriebssystems von Apple eine sehr weite Verbreitung findet, die zudem stark zunimmt.

Im Zeitraum zwischen dem 19. und 24. Februar 2013 hat der Werbedienstleister Chitika mehrere Zehnmillionen Einblendungen von Werbebannern analysiert. Dabei beschränkt sich die Analyse natürlicherweise einzig auf die USA und Kanada, denn nur dort agiert Chitika als Anbieter von Online-Werbung auf “Mobile Devices”.

iOS 6.1.2 nimmt rapide zu

Es gab Medienberichte über einen Fehler in iOS 6.1, den manche Nutzer erfahren haben, der bei der Kommunikation mit Exchange-Servern unnötig viel Leistung abgriff und nicht nur Traffic erzeugte, sondern auch den Akku beanspruchte.
Mit dem Release von iOS 6.1.2 – 6.1.1. war auf das iPhone 4S beschränkt – ist dieser Fehler nun behoben. Man kann an den Zahlen von Chitika ablesen, dass die Verbreitung von iOS 6.1 rapide abnahm just als iOS 6.1.2 veröffentlicht wurde. Schon 5 Tage nach der Veröffentlichung, erzeugten die iOS-Devices im Chitika-Netzwerk 34,9 Prozent allen iOS-Traffics.

iOS 6+ stark verbreitet

Grundsätzlich findet iOS 6 oder neuer starken Anklang, wenn man die Zahlen von Chitika zugrunde legt. lediglich 3,7% fallen auf ältere iOS-Versionen ab, 11,9% auf iOS 5 und der übrige iOS-Traffic entfällt auf 6er-Versionen. Die schnelle Adaptation der Nutzer an iOS 6.1.2 lässt sich mit der oben beschrieben Fehlerbehebung beschreiben. Letztlich sorgte der Bug dafür, dass der Akku sich schneller entlud und dies ist aber ein zentrales Feature bei mobilen Geräten.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 0 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de