MACNOTES

Veröffentlicht am  8.03.13, 14:15 Uhr von  

CeBIT: Parallels zeigt Add-on für Mac-Verwaltung in Microsoft System Center Configuration Manager

Parallels Parallels - Logo

Auf der CeBIT in Hannover hatten wir die Gelegenheit, uns das neuste Produkt von Parallels näher anzusehen. Es handelt sich um die Parallels Management Suit für den Microsoft System Center Configuration Manager. Diese ist ein Addon für SCCM und ermöglicht es, Macs besser in Windows-Server-Netzwerken verwalten zu können.

Microsoft bietet für den Windows Server ein Tool an, das zum Administrieren von anderen Rechnern im Netzwerk dient. Es hört auf den leicht sperrigen Namen Microsoft System Center Configuration Manager und wird daher mit SCCM abgekürzt. Seit SCCM 2012 SP 1 werden Macs zumindest teilweise unterstützt – bei OS X 10.7 Lion soll aber schon Schluss sein. Hier greift Parallels mit einem Addon für den SCCM ein.

BYOD für moderne IT-Konzepte

Alles, was für die Administration von Macs auf Windows-Servern benötigt wird, ist SCCM 2007 oder SCCM 2012 mit den jeweils letzten Service Packs und die Parallels Management Suite. Damit ist es möglich, dass Macs im Netzwerk als Computer erkannt werden. Rudolf Schubert, Sales Engineer bei Parallels, war es wichtig zu erwähnen, dass das Konzept BYOD (für: Bring Your Own Device) in Unternehmen immer beliebter wird – je nachdem für welches Gerät sich der Angestellte entscheidet, wird dadurch allerdings der administrative Aufwand größer.

In Unternehmen kann mit dem SCCM ein beliebiger Windows-Rechner ferngesteuert werden: Es können Programme installiert werden, Rechte hinzugefügt und entfernt werden und die IT-Abteilung kann sich einen Überblick über verwendete Lizenzen verschaffen. Mit der Parallels Management Suit versuchen die Entwickler, die entstandene Lücke für Macs zu schließen.

Funktionsweise

Letztendlich wird auf dem Mac nur ein kleines Tool installiert, der Mac Agent, das sich um die Kommunikation mit dem Windows-Server kümmert. Es wird ein Hintergrundprozess gestartet, der mit root-Rechten läuft und folglich dazu befugt ist, neue Software zu installieren, Benutzerrechte anzupassen, Einstellungen zu manipulieren und vieles andere mehr. In zukünftigen Versionen soll diese Administration auch auf Android- und iOS-Geräte ausgeweitet werden.

Laut Parallels liegt der Vorteil darin, dass mit dem Addon Macs im Netzwerk sicht- und administrierbar werden. Zudem können alle wichtigen Sicherheitsfeatures verwendet werden, etwa die Festplattenverschlüsslung mit FileVault 2. Natürlich arbeitet das gesamte System auch mit Parallels Desktop zusammen, um Windows auf dem Mac ausführen zu können, womit nicht für Mac erhältliche Programme laufen.

Übersichtliche Systemvoraussetzungen

Als Systemvoraussetzung gibt Parallels auf der Windows-Seite lediglich den SCCM 2007 oder 2012 (jeweils mit aktuellen Updates) an. Macs werden unterstützt, wenn sie mindestens mit Mac OS X 10.6 Snow Leopard laufen. Um zusätzlich Parallels Desktop für Mac Enterprise Edition auszuführen, wird ebenfalls mindestens Snow Leopard benötigt. Des Weiteren benötigt der Mac 2 GB Arbeitsspeicher, wobei mindestens 4 GB empfohlen werden sowie eine Windows-Lizenz, die im Paket nicht dabei ist.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 0 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

 3  Tweets und Re-Tweets
     0  Likes auf Facebook
       0  Trackbacks/Pingbacks
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de