MACNOTES

Veröffentlicht am  19.03.13, 17:55 Uhr von  

Ende des Jailbreaks: iOS 6.1.3 für iPhone, iPad und iPod touch veröffentlicht

iOS 6 iOS 6

Apple hat soeben ein Update für alle noch unterstützten iPhone, iPad und iPod touch veröffentlicht. Die neue Version iOS 6.1.3 behebt offiziell die Sicherheitslücke, bei der mit etwas Geschick das Anrufprotokoll nebst Telefonbuch trotz Code-Sperre ausgelesen werden konnte. Inoffiziell ist auch mit dem Jailbreak (vorerst) Schluss.

Das Update, das eigentlich iOS 6.1.1 hätte werden sollen, dann aber aufgrund schwerwiegenderer Probleme wie dem Exchange-Bug und Problemen mit dem Empfang und der Akkulaufzeit beim iPhone 4S, zweimal umbenannt wurde, ist jetzt für alle zu haben. Laut offizieller Beschreibung werden nur kleinere Dinge behoben: So wird erwähnt, dass die Sicherheitslücke behoben wurde, bei der trotz Code-Sperre das Telefonbuch sowie die Anrufliste ausgelesen werden konnte. Weiterhin wurden Verbesserungen an der Maps-App für Japan vorgenommen.

Nicht in der Liste steht, dass sich Jailbreaker, wenn sie aktuell bleiben wollen, von ihrer Aufsperrung via evasi0n verabschieden müssen. Ungewohnt lange hat Apple alle zugrundeliegenden Sicherheitslücken ungestopft gelassen – der Jailbreak wurde kurz nach der Veröffentlichung von iOS 6.1.0 herausgebracht und hat seither bis einschließlich 6.1.2 überlebt. Bereits in der Beta-Version ist den Entwicklern von evasi0n aufgefallen, dass die verwendeten Schwachstellen nicht mehr funktionieren.

Auf einem iPhone 4S ist das Update 28,5 MB groß, wenn es direkt auf dem Device ausgeführt wird. In iTunes müssen wie üblich die knapp an die Gigabyte-Grenze heranreichenden kompletten Images heruntergeladen werden. Jailbreaker werden um diese Methode nicht herumkommen, wollen sie aktuell bleiben, denn das Over-The-Air-Update wurde in einer frühen evasi0n-Ausgabe deaktiviert; wer lieber den Jailbreak behalten will, sollte erst einmal kein Update vollziehen. Auf einem iPhone 4S beträgt die Build-Nummer 10B329.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 1 Kommentar(e) bisher

  •  knulch sagte am 19. März 2013:

    Genau aus dem Grund bin ich auf Android umgestiegen. Ich bin zwar kein Freund von “Pimp my homescreen” und habe Jailbreakprogramme eigentlich nicht als notwendig gesehen. Wenn aber ein System Modifikationen wie das Austauschen der “hauseigenen” Apps zulässt ohne dass großartig rumgefummelt wird, so finde ich dass nicht nur praktisch, sondern sogar essentiel.

    Für MICH ist iPhone an folgenden Punkten gescheitert:
    - Customisation Jailbreak ist auf Android gar nicht notwendig
    - Hardware Issues: Antenna Gate, Roboter Stimme bei Anrufen*
    - Multitasking Management: trotz strikter Auflagen sind Programme wie Metronome Pro auch bei Stillstand im Hintergrund weitergelaufen und haben den Akku lehrgesaugt. Keine Möglichkeit der Erörterung des Problems (Android hat da eine bessere Auflistung).

    * bei mir definitiv bei iPhone 4 und iPhone 4s

    Auch wenn ich eine gewisse Geschlossenheit bei iOS schätze, eine größere Vielfalt an Möglichkeiten würde iOS gut tun – es könnte sogar ein KO Kriterium am Smartphone Markt werden.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 13  Tweets und Re-Tweets
 3  Likes auf Facebook
 0  Trackbacks/Pingbacks
    Werbung
    © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de