: 21. März 2013,

GarageBand: iOS-Update bringt Audiobus-Support für iPhone und iPad

GarageBand
GarageBand

Apple hat gestern Abend ein Update für sein hauseigenes Musikprogramm GarageBand für iOS herausgegeben, das nun auch Unterstützung für Audiobus bietet.

Normalerweise war Apple in der Vergangenheit nicht gerade dafür bekannt, Services und Apps von Drittanbietern in der eigenen Software zu unterstützen. Seit iOS 5, mit der Integration von Twitter, scheint sich Apple aber immer mehr auf andere Services einzulassen. Auch Facebook schaffte es später dann direkt ins Betriebssystem. Trotz dieses Umstands ist die nun in GarageBand vorhandene Unterstützung für die relativ junge App „Audiobus“ von der gleichnamigen Softwareschmiede äußerst überraschend und schnell umgesetzt worden. Erst vor kurzem berichteten wir über die neueste Version der Gitarrenverstärker-Simulation AmpliTube, die sich mit dieser in die Liste der Audiobus-kompatiblen Apps einreihte, zu der nun auch GarageBand gehört. Seit der dreimonatigen Betaphase gibt die Website von Audiobus mittlerweile mehr als 100 kompatible Applikationen an, Tendenz steigend.

Weitere Neuerungen

Neben der Audiobus-Unterstützung gibt Apple noch weitere Neuerungen an. Zur präziseren Bearbeitung von Regionen und Noten gibt es jetzt die Möglichkeit, das magnetische Raster zu deaktivieren. Desweiteren sollen beim Anschließen von Drittanbieterzubehör am Kopfhörer- bzw. Mikrofonanschluss nun keine Rückkopplungen mehr entstehen.
Für die Nutzung der Audiobus-Funktion ist mindestens ein iPhone 4S, ein iPod touch (5. Generation), oder ein iPad 2 erforderlich.
Wie es scheint kann GarageBand, im Gegensatz zu anderen Audiobus-kompatiblen Apps, jedoch keine Audiosignale an andere Programme weitergeben, sondern diese nur empfangen.

Audiobus veröffentlicht SDK für Entwickler

Das GarageBand-Update kommt genau zeitgleich mit der Presseankündigung von Audiobus, ihr bisher in der Betaphase befindliches SDK für alle Entwickler zugänglich zu machen. Seit heute besteht auf der Audiobus-Website Zugriff auf das SDK und die notwendigen Dokumente. Zusätzlich gibt es dort die Möglichkeit, sich im Audiobus-Development-Center mit anderen Entwicklern auszutauschen.

Apples Schritt, die eigene Musiksoftware auf iOS mit Drittanbieter-Software kompatibel zu machen, könnte durchaus als weiterer Hinweis auf ein großes Interesse am Markt der mobilen Musikproduktion verstanden werden.

GarageBand: iOS-Update bringt Audiobus-Support für iPhone und iPad
3,71 (74,12%) 17 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Xiaomi Redmi Pro kaufen: Zehnkerner in gewohnter X... Xiaomi hat Smartphones für alle Fälle in ihrer Produktpalette. Das Redmi Pro zum Beispiel hat ein fantastisches Verhältnis aus Preis und Leistung, wob...
Q4 2016: Apple gibt Quartalszahlen am 27. Oktober ... Apple hat angekündigt, wann die Quartalszahlen für das vierte Fiskalquartal 2016 bekanntgegeben werden. Es wird der 27. Oktober 2016 sein. Dann ist mi...
Xiaomi Mi4 kaufen: Full-HD-Smartphone im Sonderang... Xiaomi ist ja dafür bekannt, preislich attraktive Smartphones herzustellen. Warum sollte das Xiaomi Mi4 da eine Ausnahme sein? Es handelt sich dabei u...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






App(s) und Produkte zum Artikel

Name: GarageBand
Publisher: Apple
Bewertung im App Store: 4.0/5.0
Preis: 4,99 EUR

Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  Makkus (21. März 2013)

    Nächste Woche: „Apple kauft Audiobus“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>