MACNOTES

Veröffentlicht am  26.03.13, 17:56 Uhr von  nw

IDC: iPhone 5 und iPad mini schließen Lücke zu Samsung

iPhone 5 in weiß iPhone 5 in weiß

Das Marktforschungsunternehmen International Data Corporation (IDC) veröffentlichte unlängst einen aktuellen Bericht namens “Smart Connected Device Tracker”, welcher insbesondere aufzeigt, wie Apple im vierten Quartal 2012 die Lücke zum Marktführer Samsung deutlich schließen konnte. Ferner pronostiziert das Unternehmen ein erhebliches Wachstum der Tablets und Smartphones bis 2017.

IDC liefert regelmässig Analysen des internationalen Smartphone-Marktes, darin werden beispielsweise die Marktanteile von Android, iOS und Windows Phone dargestellt. Der “Smart Connected Devices“-Bericht erfasst Notebooks, Desktops, Smartphones und Tablets. Gegenüber dem Jahr 2011 sei der Absatz im Jahr 2012 um 29,1 Prozent gewachsen. Damit seien erstmals mehr als 1 Milliarde Geräte mit einem Umsatz in Höhe von 576,9 Milliarden US-Dollar ausgeliefert worden.

Das vierte Quartal von 2012 (Q4/2012) sei insbesondere für Apple erfolgreich gewesen. Der Konzern aus Cupertino konnte die Lücke zwischen dem Marktführer Samsung deutlich messbar schließen. Das iPhone 5 und iPad mini haben dem Bericht zufolge 20,3 Prozent der Auslieferungen ausgemacht. Dem gegenüber habe Samsung zwar knapp, aber immernoch die Nase vorne mit 21,2 Prozent. Betrachten wir den Umsatz, den die beiden Unternehmen durch ihre Verkäufe generierten, so dominiert Apple die Südkoreaner mit einem Anteil am errechneten Gesamtumsatz (168 Milliarden US-Dollar) von 30,7 Prozent gegenüber 20,4 Prozent.

Tablets werden Desktop PCs im Jahr 2013 übertrumpfen

IDC erwartet im Jahr 2013, dass die Tablet-Auslieferungen mit 190 Millionen Stück ein neues Hoch erreichen werden, wobei dies einem Wachstum gegenüber dem Vorjahr um 48,7 Prozent entsprechen würde. Die Auslieferungen der Desktop PCs sollen im selben Zeitraum um 4,3 Prozent abnehmen, während die der Notebooks nur noch um magere 0,9 Prozent wachsen werden. Tablets werden demnach schon in diesem Jahr die Auslieferungen der Desktop PCS übertrumpfen. Diese Entwicklung werde sich im Jahr 2014 auch bei den Notebooks fortsetzen.

“Consumers and business buyers are now starting to see smartphones, tablets, and PCs as a single continuum of connected devices separated primarily by screen size.”

Bob O'Donnell (IDC Programmdirektor für Kunden und Displays)

Bis Ende 2017 sagt IDC voraus, dass der weltweite Absatz von den sogenannten “Smart Connected Devices” die Marke von 2,2 Milliarden Stück durchbrechen werde. Das würde dann einem Umsatz von 814,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017 entsprechen. Außerdem habe der Tablet- und Smartphone-Markt in den Schwellenländern großes Potential. In der Zeit bis 2017 werde der Tablet-Absatz um den Faktor 3 steigen mit einem Gesamtwert von 125 Milliarden US-Dollar. Der Absatz der Smartphones werde im selben Zeitraum zwar nur um den Faktor 2 steigen, jedoch einen Gesamtwert von 462 Milliarden US-Dollar erzielen. Dem gegenüber stehen ein verhaltenes Wachstum der portablen PCs und ein ontinuierliche Rückgang bei den Desktop PCs bis 2017. Bob O’Donnell, seines Zeichen Programmdirektor für Kunden und Displays, fügt hinzu, dass Privat- und Geschäftskunden mittlerweile auf Smartphones, Tablets und PCs als hauptsächlich durch die Displaygröße getrennte Geräte ansehen. Jeder könne nun selbst zwischen verschienden Displaygrößen entscheiden, um dann das Gerät zu finden, welches am ehesten auf die eigenen Bedürfnisse passt.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 0 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de