MACNOTES

Veröffentlicht am  28.03.13, 19:33 Uhr von  me

Audio für Mac: Airfoil für Mac streamt Sound auf AirPlay-fähige Geräte und iPhone

Airfoil streamt Audio an AirPlay Airfoil streamt Audio an AirPlay

Wer nach einer Möglichkeit sucht, den Sound aus allen erdenklichen Programmen auf seine Stereoanlage zu bekommen, der muss nicht mehr weiter suchen.

Musik hören über den Mac dürfte sich spätestens seit dem Aufkommen zahlreicher Streaming-Dienste wie Spotify oder Simfy großer Beliebtheit erfreuen. Wer zusätzlich ein AirPlay-fähiges Gerät sein Eigen nennt, wird mit Sicherheit bereits von der Möglichkeit gebrauch gemacht haben, seine iTunes-Musik darüber abzuspielen. Nur was ist, wenn die Musik eben nicht in iTunes ist, sondern der Sound einer anderen App benötigt wird?

Airfoil streamt gezielt Sound aus bestimmten Applikationen

Seit OS X Mountain Lion gibt es in den Systemeinstellungen die Möglichkeit, die systemweiten Töne über AirPlay an entsprechende Empfänger zu senden. Die Softwareschmiede Rogue Amoeba geht einen Schritt weiter: Mit Airfoil können gezielt einzelne Applikationen ausgewählt, und nur deren Sound an mehrere AirPlay-Empfänger gleichzeitig gesendet werden. System-Benachrichtigungen und Alarmtöne kommen somit nur am Mac selbst zum Tragen und nicht auf dem AirPlay-Empfänger.

Das Programm sitzt wahlweise im Dock, in der Menüleiste oder an beiden Stellen. Die Funktionen werden je nach Variante über ein kleines Programmfenster, oder direkt über das Menüleisten-Icon gesteuert. Häufig genutzte Programme werden in einem Dropdown-Menü aufgeführt oder können über die Suche ausgewählt werden, falls sie das erste Mal benutzt werden. Die verfügbaren Empfänger werden einzeln aufgelistet und können separat aktiviert werden, auch gleichzeitig; die Lautstärke kann einzeln eingestellt werden. Veränderungen werden erfreulicherweise ohne Verzögerung umgesetzt. Neben einzelnen Applikationen können die Outputs aus den Systemeinstellungen direkt angewählt werden. Zusätzlich gibt es die Option den kompletten Systemsound als Tonquelle zu nutzen. Mit Hilfe des integrierten Equalizers lässt sich die Wiedergabe beliebig anpassen.

iPhone und iPad als AirPlay-Empfänger

Wer kein natives AirPlay-Gerät zur Verfügung hat, der muss nicht verzweifeln: Die im App Store erhältliche, kostenlose App “Airfoil Speakers Touch“* verwandelt jedes iPhone, iPad oder jeden iPod touch in einen von Airfoil ansteuerbaren AirPlay-Empfänger. Die App fungiert gleichzeitig als Fernsteuerung für die verschiedenen Audioquellen, unter anderem iTunes und Spotify. Auf das Gerät gestreamte Musik kann so direkt kontrolliert werden.
Airfoil Speakers ist für Windows, Mac OS X und Linux erhältlich und stattet den Rechner mit AirPlay aus, worauf dieser von einem verbundenen iOS-Device direkt als Audio-Ausgang erkannt wird. Die Apps sind also eine tolle Lösung für all diejenigen unter uns, die kein richtiges AirPlay-Gerät besitzen.

Videowiedergabe mit synchronisiertem Ton

Ein weiteres tolles Feature ist der “Airfoil Video Player”, mit dem DVDs, Videodateien und im Internet befindliche Videos z. B. von YouTube wiedergegeben werden können, wobei der Ton synchronisiert über AirPlay ausgegeben wird. Diese Möglicheit funktioniert wirklich gut, einem kabellosen Videovergnügen steht somit nichts im Weg. Wen es also schon immer genervt hat, dass Videos über AirPlay anzuschauen auf dem iPad zwar wunderbar funktioniert, diese Option aber in iTunes für Mac gänzlich fehlt, der hat in Airfoil eine gute Alternative gefunden.

Fazit

Airfoil ist ein wirklich praktischer Helfer im Ton-Alltag. Der Hersteller Rogue Amoeba bietet neben dieser AirPlay-Lösung noch weitere Applikationen rund um das Thema Audio an und man merkt, dass die Entwickler Erfahrung auf diesem Gebiet haben. Die Software funktioniert zuverlässig und solide, mir sind in langjähriger Nutzungszeit keine nennenswerten Bugs oder Abstürze aufgefallen. Ganz im Gegenteil, die ohnehin sehr gute App wurde stetig weiter verbessert und neue Features haben Einzug gehalten.
Die Optik von Airfoil ist absolut “Mac-like”, das Interface ist logisch aufgebaut und einfach zu bedienen. Die Software kann direkt auf der Website von Rogue Amoeba als Testversion geladen werden, wobei nach zehn Minuten Übertragung ein Störgeräusch eingeblendet wird. Die Vollversion kann per Seriennummer freigeschaltet werden, welche 25 US-Dollar kostet.

* = Affiliate.

App(s) und Produkte zum Artikel

Name: Airfoil Speakers Touch
Publisher: Rogue Amoeba Software
Bewertung im App Store: 3/5.0
Preis: kostenlos

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher

  •  mono1979Severin sagte am 29. März 2013:

    Ist ein Colas App. Mit 10.8.3 gibt es aber die Möglichkeit in den Settings ein AirPlay fähiges Gerät als Tonausgabe zu nutzen, sodass alles was der Mac an Sound ausgibt, über dieses Gerät ausgegeben wird. Somit ist Airfoil eigentlich überflüssig. Bis dato aber Super App!

    Antworten 
    •  me sagte am 29. März 2013:

      Wie du ja schreibst, gibt es diese Möglichkeit, wird auch im Artikel erwähnt. Da werden dann aber leider ALLE Sounds an den AirPlay-Empfänger weitergeleitet. Airfoil kann Sounds von ausgewählten Apps weiterleiten, der Systemsound bleibt somit am Mac und wird nicht mit übertragen. Auch der Video-Player ist ein Mehrwert, der in Mountain Lion so nicht vorhanden ist. Bin aber ganz deiner Meinung, ist eine super App!

      Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de