News & Rumors: 1. April 2013,

Tomb Raider Gamepad

Pünktlich zum Start von Tomb Raider haben wir das passend dazugehörige Gamepad von Big Ben zum Testen erhalten. Als ich bei der ersten Pressemeldung das neue Pad bestaunen durfte, lief mir direkt schon das Wasser im Munde zusammen. Er sieht einfach wahnsinnig cool aus. An dieser Stelle möchte ich mich ganz Herzlich bei Big Ben bedanken, die mir die Möglichkeit gegeben haben, dieses extravagante und interessante Gamepad zu Testen. Doch Schönheit alleine nützt nichts, wie sieht es denn in der Praxis aus? Unser folgender Bericht wird es auch verraten!

Werbung

tomb raider gamepad

Viel zu schade für um ausgepackt zu werden

Eine Frage vorab an euch: Kennt ihr das, wenn ihr etwas bekommt und die Verpackung alleine schon so toll aussieht, dass man es am liebsten gar nicht auspacken möchte? Ja? Genauso ging es mir hier. Die Verpackung mitsamt Inhalt hat einfach richtig gut ausgesehen. Das Gamepad „schwebt“ königlich in der Verpackung, während unten an der Verpackung die schöne und unverkennbare Schrift von Tomb Raider ragtf und die bildhübsche Lara zu sehen ist (diesen Teil der Verpackung habe ich im Übrigen aufgehoben und ins Regal gestellt). Aber hilft ja nichts, man will nicht nur glotzen, sondern auch anfassen. Also schnell die Schere geholt, vorsichtig alles geöffnet und mit wenig Mühe konnte ich das Gamepad endlich in den Händen halten. Weiterhin war eine Garantie Karte und eine Kurzbeschreibung enthalten, ein Ladekabel für das Gamepad findet ihr ebenfalls in der Verpackung.
Bevor man das Prunkstück allerdings verwenden kann, müsst ihr so eine Sicherheitspappe aus dem Akkudeckel ziehen, damit die Kontakte miteinander verbunden werden. Ich war ohnehin sehr erfreut, dass man keine Batterien einlegen musste und das Akkus direkt mit dabei waren, was aber auch heutzutage ganz normal sein sollte.

Verarbeitung des Gamepads

Die Verarbeitung des Gamepads ist wirklich hervorragend. Generell liegt es nahezu perfekt in der Hand, allerdings sollten Spieler mit etwas kleineren Händen unbedingt bedenken, dass die Griffwege zu den einzelnen Tasten etwas weiterweg sind. Ich habe übrigens sehr kleine Hände, kam aber nach einer kurzen Eingewöhnungszeit sehr gut damit zurecht. Nachdem ich das Gamepad ein wenig „fühlen“ konnte, erweckte ein kleiner Schieberegler unter dem PS Home Knopf meine Aufmerksamkeit. Wie sich zeigte, wurde hier ein sehr nettes Gimmick eingebaut, schiebt ihr diesen Regler nach rechts, schaltet ihr die LED Beleuchtung an, die rund um die Knöpfe eingebaut sind.

 bigben-interactive-ps3-rf-controller-tomb-raider

Natürlich sind diese Spielereien ganz nett und haben mich wirklich sehr positiv gestimmt, aber wirklich wichtig ist es dennoch nicht. Allerdings kann ich vorab schon sagen, dass auch im Hinblick auf die Knöpfe und dem Druckpunkt alles perfekt verarbeitet ist. Besonders gut fand ich die Schultertasten, da die mir einfach ein besseres Gefühl liefern, als das originale Gamepad! Zudem ist sehr erfreulich, dass wieder die Big Ben typischen Rillen bzw. Griffe an den Halterungen eingebaut sind, sodass man das Pad nahezu perfekt in der Hand hat!

Praxistest

Soweit so gut, klingt alles nach einem perfekten Zocker Zubehör, allerdings konnte ich in der Praxis nicht ganz überzeugt werden. Zum einen ist der Akku sehr schnell aufgebraucht und kann leider nicht mit dem Original mithalten. Vor allem wenn ihr die LEDs eingeschaltet habt, verringert sich der Ladezustand sehr schnell, was aber auch logisch ist. Dennoch war bei meinem Exemplar nach knapp 4-5 Stunden schon wieder soweit, dass das Pad angeschlossen werden musste! Wer allerdings damit leben kann, dass das Gamepad öfter an die PS3 anschließen muss als das originale, der kann diesen Punkt natürlich ignorieren. Weiterhin und das war meine Befürchtung, konnten die Analogsticks nicht überzeugen. Ich hatte bewusst einen Parallel Test bei Call of Duty: Black Ops 2 gemacht (Original vs. Big Ben) und war ein bisschen enttäuscht. Während hier Reaktion enorm wichtig ist, kommt es mir bei dem Big Ben Exemplar so vor, als könne man nicht so präzise zielen. Das Problem liegt dabei, dass durch das bedienen der Sticks alles trotzdem so Ruckartig umgesetzt wird, während man beim Original schön langsam und ruhig zielen konnte. Dieses Ruckartige hat mich extrem gestört, weshalb ich ab einem gewissen Zeitpunkt leider wieder zum Original wechseln musste. Die Schultertasten muss man bei dem Lara Croft Gamepad deutlich fester drücken, damit auch im Spiel eine Reaktion erfolgt. Dies muss allerdings nicht schlecht gewertet werden, das ist eben nur Geschmackssache!

Fazit

Das Tomb Raider Gamepad sieht wahnsinnig toll aus, vor allem mit eingeschalteten LEDs, hat eine richtig gute Verarbeitung (fast besser wie das Original) und fühlt sich einfach Klasse an. Allerdings konnte das Gamepad in Sachen Akku und Steuerung via Analogstick nicht ganz überzeugen. Man sollte eigentlich meinen, dass das Zubehör perfekt zu einem Ego Shooter passen würde, allerdings konnten wir das in der Praxis nicht nachvollziehen, da die Steuerung einfach ab und an zu Ruckartig umgesetzt wurde. Dennoch und das muss man ganz klar sagen, handelt es sich hier um ein sehr gutes Gamepad, das sehr stark an die Qualität des originalen herankommt und sicherlich für den ein oder anderen eine echte Alternative ist. Zudem muss ich ganz ehrlich sagen, ich würde ihn nochmal kaufen, er sieht einfach so unverschämt klasse aus. Für Spiele, die nicht ganz so schnelle Reaktion erfordern, ist das Gamepad perfekt!

[gameinfo title=”Hardware Info” hardware_name=”Tomb Raider Gamepad” developers=”Big Ben Interactive” platforms=”PS3″ release_date=”erhältlich”]

[checklist]

  • sehr gut verarbeitet
  • optisch gigantisch gut
  • liegt sehr gut in der Hand, dank der Wölbungen an der Halterung
  • Druckpunkte der Knöpfe sehr gut

[/checklist]

[badlist]

  • Man muss fester drücken als beim Original (Schultertasten)
  • Eingaben werden zu Ruckartig wiedergegeben (Analogsticks)
  • Akku könnte länger halten…

[/badlist]

 

 

Weitersagen

Zuletzt kommentiert

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung