: 5. April 2013,

iRadio: Letzte wichtige Verträge kurz vor dem Abschluss

mögliches iRadio-Logo
mögliches iRadio-Logo

Laut CNET steht Apple kurz davor, Verträge mit Warner Music und der Universal Music Group abzuschließen. Dadurch solle der Weg für den vorhergesagten Musik-Streaming-Dienst geebnet werden.

In der Vergangenheit war von schwierigen Verhandlungen zwischen Apple und den Musik-Labels zu hören, da Apple lediglich die Hälfte dessen ausgeben will, was Pandora für das Streamen eines Liedes zahlt. Laut CNETs Quellen würde iRadio aber eine zusätzliche Einnahmequelle für die Labels und Künstler sein und außerdem einzigartige Features bieten.

Werbung

iRadio ähnlich wie Pandora

Der Dienst wird im Großen und Ganzen aber ähnlich wie Pandora funktionieren. Es können keine einzelnen Titel ausgewählt werden, vielmehr wird eine Art Radio-Programm nach dem Geschmack des Nutzers zusammengestellt. Es soll aber zum Beispiel möglich sein, zum Anfang eines Titels zu springen und die Musik direkt im iTunes-Store zu kaufen.
Weitere Details sind noch nicht bekannt, lediglich, dass der Dienst kostenlos, mit iTunes verbunden und auf mobilen Geräten verfügbar sein soll.

Vorstellung im Sommer?

Die Verträge werden wahrscheinlich in den nächsten Wochen unterzeichnet. Ob dies aber wirklich geschieht, ist nicht ganz sicher. Außerdem muss Apple noch die Sony Music Group von ihrem Angebot überzeugen, um dieses starten zu können.
Da Apple die Labels angewiesen hat, den Deal noch vor dem Sommer über die Bühne zu bekommen, ist es gut möglich, dass eine Vorstellung auf der WWDC geplant ist.

Via CNET, engl.

Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  nix (5. April 2013)

    pff wenn ich nicht selber auswählen kann, was für songs ich höre ist das für mich bereits die entscheidung dagegen. da bleib ich lieber bei spotify!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>