: 8. April 2013,

HTC: Schlechtestes Quartalsergebnis der Unternehmensgeschichte

HTC
HTC

Im ersten Geschäftsquartal dieses Jahres hat HTC das schlechteste Ergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahre 2004 eingefahren. Der Nettogewinn lag bei gerade einmal 2,85 Millionen US-Dollar (rund 85 Millionen Taiwan-Dollar), vor Bekanntgabe der Quartalszahlen wurde ein Gewinn in Höhe von 467,5 Millionen Taiwan-Dollar erwartet, zum Vergleich: im vorangegangen Quartal lag der Gewinn bei 10,9 Milliarden Taiwan-Dollar.

Auch der prognostizierte Umsatz wurde nicht erreicht, zwischen 50 und 60 Milliarden Taiwan-Dollar sollte dieser liegen, letzten Endes konnte HTC aber nur 42,8 Milliarden Taiwan-Dollar als Umsatz verkünden. Noch im vorangegangen Quartal (das ebenfalls alles andere als gut verlaufen ist) lag der Umsatz bei rund 60 Milliarden Taiwan-Dollar – als Grund für das schlechte Abschneiden wird die verzögerte Auslieferung des HTC One angesehen.

Dieses sollte bis zum Ende des ersten Quartals 2013 in über 80 Ländern weltweit zur Verfügung stehen, im Moment ist das One aber in gerade einmal drei Ländern lieferbar. Zwar ist eine Besserung der Liefersituation bereits in Sicht, dennoch muss sich das HTC One nun im direkten Vergleich mit dem Samsung Galaxy S4 beweisen, das Samsung bis Ende dieses Monats in mehr als 155 Ländern anbieten möchte – somit könnte HTC einen größeren Erfolg durch die Lieferprobleme verpassen.

HTC: Schlechtestes Quartalsergebnis der Unternehmensgeschichte
4 (80%) 5 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Xiaomi Redmi Pro kaufen: Zehnkerner in gewohnter X... Xiaomi hat Smartphones für alle Fälle in ihrer Produktpalette. Das Redmi Pro zum Beispiel hat ein fantastisches Verhältnis aus Preis und Leistung, wob...
Q4 2016: Apple gibt Quartalszahlen am 27. Oktober ... Apple hat angekündigt, wann die Quartalszahlen für das vierte Fiskalquartal 2016 bekanntgegeben werden. Es wird der 27. Oktober 2016 sein. Dann ist mi...
iTunes-Backups für iOS 10 lassen sich viel leichte... Es hat durchaus seinen Reiz, die Daten des iPhones mit iTunes (statt mit iCloud) zu sichern. Wenn die Verschlüsselung aktiviert wird, werden Passwörte...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 2 Kommentar(e) bisher

  •  Ken (8. April 2013)

    Waren nicht eher 2,85 Millionen gemeint?

  •  dk (8. April 2013)

    Stimmt, danke – ist korrigiert!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>