MACNOTES

Veröffentlicht am  11.05.13, 19:45 Uhr von  

Ein neuer iPhone-Konkurrent – Nokia stellt Lumia 928 vor

Nokia Lumia 928 Nokia Lumia 928

Das Nokia Lumia 928 verspricht eine herausragende PureView-Kamera mit Xenon-Blitz, sowie optischer Bildstabilisierung und stellt eine exklusive Variante des Lumia 920 für die USA dar.

Am Freitag hat Nokia sein neues Windows-Phone-8-Flagschiff Lumia 928 auf dem unternehmenseigenen Blog vorgestellt. Das Smartphone wird mit bewährter Technik in neuem Gewand exklusiv ab dem 16. Mai über den US-Provider Verizon nur in den USA erhältlich sein.

Technik vom Lumia 920

Bei dem Gerät aus Polycarbonat im Monoblock-Design handelt es sich technisch um ein Lumia 920 mit ein paar Veränderungen. Beispielsweise besitzt es im Gegensatz zum Vorgänger ein AMOLED-Display, einen Xenon-Blitz und andere Lautsprecher. Außerdem wiegt das Lumia 928 23 Gramm weniger (nur 168 g). Das Lumia 920 gehört mit zu den schwersten Smartphones. Auch wurde es mit 133 mm x 68,9 mm x 10,1 mm (HxBxT) sowohl kürzer und schmaler als auch um 0,6 mm flacher.

Ansonsten gleicht das Lumia 928 dem Lumia 920, zumindest technisch: Verbaut sind ein 1,5 GHz Dual-Core-Prozessor vom Typ Snapdragon S4 Plus, 1 GB RAM und das 4,5-Zoll-Display bietet eine WXGA-Auflösung von 1280×768 Bildpunkten. 32 GB nicht erweiterbarer Speicher stehen ebenfalls zur Verfügung (zusätzlich 7 GB Cloud-Speicher über Microsofts SkyDrive). Verbaut ist außerdem ein nicht wechselbarer Akku mit 2000 mAh Kapazität. Auch das Lumia 928 lässt drahtlos aufladen und besitzt die Fähigkeit zur Near Field Communication (NFC). Das Merkmal beider Geräte, das Nokia am meisten betont, ist die 8,7-MP-PureView-Kamera mit Carl-Zeiss-Tessar-Objektiv. Die optische Bildstabilisierung, die ebenso das HTC One nutzt, soll das Verwackeln von Fotos erschweren, und gleichzeitig bessere Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen schießen können. Nokia hat der Kamera des Lumia 928 zusätzlich einen Xenon-Blitz verliehen. Fotos können mit dem Lumia 928 außerdem im XMP-Format gespeichert werden. Beide Geräte besitzen eine Frontkamera mit einer Auflösung von 1,2 Megapixel.

Das Nokia Lumia 928 ist ab dem 16. Mai in Schwarz oder Weiß zum Preis von 99 US-Dollar mit Vertrag exklusiv beim US-Provider Verizon verfügbar.

Ein neues Super-Lumia für Europa?

Für den 14. Mai hat Nokia zur “see what’s next”-Pressekonferenz in London geladen. Die Finnen werden sehr wahrscheinlich das Lumia 925 vorstellen, bzw. ein intern als “Catwalk” bezeichnetes Gerät, das im Grunde der Nachfolger des erfolgreichen Lumia 920 sein könnte. Es wird gemutmaßt, dass das neue Smartphone erstmals in einem Aluminium-Gehäuse stecken könnte.

Nokia soll außerdem ein Gerät namens “EOS” mit Windows Phone 8 in der Pipeline haben. Möglich ist, dass es sich dabei um einen Nachfolger des Nokia PureView 808 handelt, das noch mit Symbian läuft. Das Smartphone besitzt eine 41-Megapixel-Kamera und ermöglicht dadurch u.a. theoretisch verlustfreies digitales Zoomen.

Windows Phone und das Stück vom Kuchen

Seit Windows Phone 8 Ende letzten Jahres als Nachfolger von Windows Phone 7 vorgestellt wurde, sind nur wenige Geräte mit diesem Betriebssystem vorgestellt worden. Bisher bieten Samsung sowie Huawei ein, HTC zwei und Nokia ganze fünf WP8-Smartphones an. Die Kooperation von Nokia mit Microsoft trug bereits Früchte, denn in den USA konnte Windows Phone ein solides Wachstum hinlegen. Mit einem US-Marktanteil von immerhin 4,1 Prozent konnte die Plattform Anfang 2013 innerhalb eines Jahres 1,4 Prozent zulegen. Das ist gemessen an der Konkurrenz von Apple und Google nicht viel, aber auch nicht zu unterschätzen. Zudem stammen 80% aller verkauften Windows Phones von Nokia. Dass Nokia die Zukunft des Betriebssystems darstellt, wird aus diesen Zahlen überaus deutlich. Das meistverkaufte Smartphone mit WP8 ist das Lumia 920, das Nokias bisherige Antwort auf das iPhone 5 von Apple war und ist. Dieses Gerät nun zu erneuern, scheint eine kluge Idee aus Sicht Nokias.

Wer gedanklich mit dem Erwerb eines Windows-Phone-8-Gerätes spielt oder längst eines sein Eigen nennt, dem sei die Artikel-Serie “Ausbruch aus Apple-Ökosystem – Ein Versuch mit WP8” ans Herz gelegt. Dort wird erläutert, wie man ein solches Smartphone produktiv in eine Apple-Umgebung einbauen kann.

App(s) und Produkte zum Artikel

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 1 Kommentar(e) bisher

  •  Dn sagte am 11. Mai 2013:

    Beim nächsten Mal bitte groß W E R B U N G drüber schreiben.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 5  Tweets und Re-Tweets
 6  Likes auf Facebook
 0  Trackbacks/Pingbacks
    Werbung
    © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de