MACNOTES

Veröffentlicht am  13.06.13, 15:55 Uhr von  Alexander Trust

iOS-7-App-Icons zeigen Jony Ives Detailverliebtheit

iPhone 5 mit iOS 7 iPhone 5 mit iOS 7

Beim Design von iOS 7, und speziell der App-Icons, zeigt sich die Detailverliebtheit von Apples Chef-Designer Jony Ive. Bei näherer Betrachtung fällt auf, dass die abgerundeten Ecken der iOS-7-App-Icons exakt dieselben Winkelmaße verwenden wie sie beim iMac oder Thunderbolt Display Verwendung fanden.

iOS 7 wurde auf der Keynote vorgestellt. Das neue Design gefällt nicht jedem – muss es auch nicht. Berichtet wird nun über die Detailverliebtheit Jony Ives und belegt wird dies an den Rundungen der App-Icons.

Brad Ellis ist die Gleichheit von Rundungen der App-Icons zu denen an iMacs oder Thunderbolt Displays aufgefallen. Dazu hat er eine animierte Gif-Grafik erstellt, die verdeutlicht, dass es nur eine Handvoll Pixel sind, die den Unterschied ausmachen, und die man nur bei starker Vergrößerung des iOS-7-Icons wahrnimmt.

Animiertes Gif - Vergleich normal abgerundete Ecken und diejenigen von iOS-7-App-Icons

Animiertes Gif – Vergleich normal abgerundete Ecken und diejenigen von iOS-7-App-Icons

Ellis selbst stellt die Frage, ob man schon mal versucht hat, das Design eines iMacs oder anderer Apple-Hardware nachzuzeichnen. Es reiche nicht aus, ein simples abgerundetes Rechteck aufzuziehen, dessen Ecken einfach nur Viertelkreise sind.

Kann doch jedes Kind?

Unter dem Beitrag zur Präsentation von iOS 7 auf der Keynote hat unser Leser Facebook_Sirdir eine Diskussion angestoßen mit dem Verweis, jeder 6-Jährige könnte das auch machen, was Jony Ive nun angestellt hat. Ich widersprach.

Sehr schön veranschaulicht das eine Sammlung von Fake-Designs auf einem Tumblr-Blog, das mir unser ehemaliger Chefredakteur Richard ans Herz gelegt hat. Ein Beispiel möchte ich hervorheben, weil es genau zeigt, dass es nicht damit getan ist, ein Rechteck mit abgerundeten Ecken aufzuziehen, oder Regenbogen-Farben und etwa Helvetica Neue Ultra Light als Schriftart zu verwenden, um das selbst zu erreichen, was Jony Ive vorgemacht hat.

Fake-Design mit Todesstern-App-Icon als Kopie von Film-Poster, Bild: @Raborlatte

Fake-Design mit Todesstern-App-Icon als Kopie von Film-Poster, Bild: @Raborlatte

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 12 Kommentar(e) bisher

  •  MrBerni sagte am 13. Juni 2013:

    Na wenn die Menscheit sonst keine Sorgen und Probleme hat…

    Antworten 
  •  André sagte am 13. Juni 2013:

    Die Detailverliebtheit hilft auch nichts, wenn die Farben potthässlich sind. Vieles ist “einfach” unübersichtlich gestaltet und das hat nichts mit Design zutun! Flat Design Hype hin oder her, aber innovativ ist das leider nicht! Apple versucht sich an Dinge anzunähern, die es bereits gibt und läuft ihnen auch noch hinterher. Wo bleibt das think different?

    Antworten 
    •  Chris sagte am 14. Juni 2013:

      Ich stimme André absolut zu. Und es trifft den Apfel auf den Kopf wenn er sagt “Apple versucht sich an Dinge anzunähern, die es bereits gibt und läuft ihnen auch noch hinterher.”

      Man sieht nun immer deutlicher was es ausmacht FÜR einen Visionär wie Jobs zu arbeiten oder nun selbst relevante (finale) Enscheidungen zu treffen.

      Bis zum Ableben von Steve Jobs reichte es bei einer Keynote immer aus ein neues Produktdesign für sich wirken zu lassen. Es war da und es war einzigartig.

      Die iOS7 Vorstellung auf der WWDC Keynote 2013 begann mit einem Video, das zeigte wie iOS7 aussehen wird und wirkte auf mich wie eine reine Ansammlung von hilfeschreienden Rechtfertigungen für dieses – jaa nennen wir es mal “Design”.

      Furchtbar. Ab Herbst unterscheidet sich Apple im Smartphone Sektor nur noch von der Usability (also vom Gefühl wie sich das Device bedienen läßt und wie es reagiert auf die Interaktionen des Nutzers). Alles andere hat dann Androit Klicki-Bunti-Niveau.

      Flat Design kann auch gut aussehen! Mir war so als gab es sogar schon vor ein paar Monaten hier mal ein youtube-Link zu einem iOS7-Konzept von einem Franzosen. Das war Design.

      Ach ich könnte mich noch tagelang über diese maßlose Enttäuschung zu iOS7 auslassen… was solls…

      Antworten 
  •  M. sagte am 13. Juni 2013:

    Ich habe selten so viele (design-)unqualifizierte Kommentare gelesen wie in den letzten Tagen. Farben sind Geschmacksache, aber ein Gestaltungssystem, nach dem iOS 7 offensichtlich ausgerichtet ist, eher nicht. Einiges ist noch nicht perfekt umgesetzt (Achtung! Beta!!!), aber im Kern erkennt man die Idee hinter dem Design und die ist ziemlich gut und bis ins Detail durchdacht. Mal abwarten, was noch alles geändert wird bis Herbst. Persönlich finde ich das neue Design extrem gut und um Lichtjahre besser als Windows oder das grässliche Android, denn da steckt in weiten Teilen keine wirklich stringente Idee dahinter und es ist Kraut und Rüben in Sachen Design. Wem’s nicht gefällt, der kann ja bei iOS 6 bleiben. Läuft ja auch.

    Antworten 
  •  Fischmuetze sagte am 13. Juni 2013:

    Was für eine Grütze dieser Artikel! Wen interessieren Winkelmaße des iMac am iPhone? Genau – niemanden – und das ist auch gut so …
    Ich bin seit fast 10 Jahren Apple-User privat wie beruflich und zudem Fan des way of think different von Apple. Ich bin mehr als nur erschrocken – denn: Schaut man mal etwas genauer, und vor allem objektiver in die Detail-”Lösungen”, statt hinter sinnfreie Winkelmaße des iOS7, stellt man schnell fest, dass das Design vor allem sich selber und nicht der besseren Bedienbarkeit dient. Function follows form, statt umgekehrt. Schlimmer aber, Platzverschwendung ohne Ende, schlechterer, weil versteckterer Zugriff auf wichtige Funktionen, vor allem aber und das ist das größte Dilemma: Verlust des eigenständigen Designs – think different ist ad acta gelegt – das iOS-Design schwimmt in der Mitte des Flusses, statt Bugwellen zu erzeugen.

    Gibt es noch Badges im Homescreen? Warum braucht das Wetter im Homescreen jetzt 1/3 des Platzes der Mitteilungszentrale? Warum schaut man im Homescreen auf einen leeren Kalender – unnütz! Warum verbrät die Kartenapp unnötig Platz mit der Symbolleiste am Fuß? Warum zeigt der Kalender in der querformatigen Wochenansicht gerade mal noch drei Stunden eines Tages an, statt vorher 6… disfunktionaler Schwachsinn! Warum hat der Taschenrechner seine Speicherfunktion in der Normalansicht verloren – haben sich die Finger der Apple-User vergrößert? Aber Hauptsache die Linien sind schön gezogen. Schrott! Warum sieht man bei der Video App mit eingeblendeten Bedienelementen viel weniger als noch in der von iOS6?
    Mail? Ganz ohne Worte .. Toll endlich muss man, wie bei Windows erst einmal in den Settings wühlen, um die gewohnte (oder besser erwartbare) Funktionalität zu erhalten – in diesem Fall Fonts anpassen … die perfekten Settings von Hause aus mitbringen war mal eine der Stärken von Apple. Und derlei Fragen kann man weiter zu Hauf stellen …

    Für mich ist das kein großer Wurf, sondern großer Mist … Das Apple mal Schlagzeilen produziert, wie: “Das neue iOS sieht nach Windows 8 für iPhones aus”
    http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article117004735/Das-neue-iOS-sieht-nach-Windows-8-fuer-iPhones-aus.html
    hätt ich auch nicht gedacht. Ganz zu schweigen von solchen Videos:
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=DM8NSSzxNGM
    Apple rennt zur Zeit an der falschen Stelle dem falschen Trend hinterher.
    Leider wollte Jonathan Ive vor allem vieles anders, aber offensichtlich wenig besser machen und ist diesem Dogma gnadenlos verfallen Zudem hat er sich dabei offensichtlich derart inspirieren lassen, dass statt Unverwechselbarkeit Beliebigkeit entstanden ist. Die Reaktion im Netz zeigt das eindrucksvoll …
    Aber es gibt Hoffnung: Es ist letztlich wie mit dem Start-Button von Windows, den ja auch keiner mehr brauchte ,,,, gaaaaaaaaaaaanz sicher nicht und deshalb kommt er jetzt wieder zurück

    Ach ja und zuletzt… die ewigen Verweise auf den Beta-Status von iOS7 sind bei Apple sinnfrei .. wer Apple kennt sollte das wissen.

    Antworten 
    •  at sagte am 13. Juni 2013:

      Deine Meinung zu artikulieren solltest du noch mal üben.

      Ansonsten brabbelst du sehr viel, ohne einmal darüber nachzudenken. Auf eine fehlende Speicherfunktion beim Taschenrechner hochkant hinzuweisen, die aber deiner Aussage zur Folge ja im Querformat vorhanden ist, sollte für dich zunächst nach einem Versehen und nicht nach Absicht klingen. Du würdest dann nämlich einen Tipp-Fehler mit einem Inhaltsfehler gleichsetzen und da muss man dann nicht weiter zuhören.

      Natürlich war an der Usability von Windows 8 Einiges auszusetzen, Microsoft hat das erkannt und in Windows 8.1 einfließen lassen. Das Design von Win 8 allerdings hat eigentlich nie so Recht in der öffentlichen Kritik gestanden.

      Wenn du in die Geschichte von Apple blickst, wirst du feststellen, dass sie ganz eng mit der von Microsoft verbunden ist. Denn Redmond hat Cupertino mal vor dem Bankrott bewahrt. Dass Apple jetzt Bing nutzt, statt Google ist auch ein Indiz dafür, dass man mehr mit Microsoft zusammenarbeitet. Es gab immer mal wieder Berichte in den letzten Jahren über Vereinbarungen zwischen Apple und Microsoft, wo Teile von Design und Funktion die Seite gewechselt haben, “ohne dass” es zu Patentklagen kam. Microsofts Klapp-Deckel für sein Surface z. B. ist nicht generisch.

      Ansonsten ist dein Wortschwall aber eines ganz sicher, kein Indiz dafür, dass dir das hier alles am A… vorbei geht. Weil wenn’s tatsächlich so wäre, hättest du einfach geschwiegen. Nur scheinbar hat dich irgendwas gewurmt, von dem wir aber lieber nicht wissen wollen, was.

      Wenn Apps weiße Bildschirme bei manchen Aktionen unter iOS 7 liefern und du meinst, dass das nix mit “Beta” zu tun hat, ja dann träum weiter. Nur wirklich argumentiert hast du nicht. Du hast vor allem viele Beta-Fehler aufgezeigt.

      Das ganze Design-Konstrukt von iOS 7 hat ein geometrisches Grundkonzept. Das wurde von Apple auch so kommuniziert. Manche Leisten und Linien etc., die dir zu viel oder zu wenig Platz wegnehmen sind dort, weil die Apps in Zukunft anders funktionieren werden.

      Und wenn du von “wichtigen Funktionen” schreibst, die Apple versteckt, dann benenn sie doch auch. Sonst kann dir niemand folgen. Apple hat das Control Center eingeführt in iOS 7, um dort die wichtigsten Funktionen auf einen Blick anzubieten. Vielleicht hast du das vergessen oder gerade erst erfahren.

      Dass Dir das Ding nicht gefällt, ja das merkt man, und das ist auch okay, aber ansonsten bin ich nicht beeindruckt und schon gar nicht überzeugt.

      Nebenbei bemerkt muss man als Hersteller nicht zwingend mit dem Kopf durch die Wand wollen und man kann manches Rad auch leider nicht neu erfinden. Deshalb wird es langfristig immer wieder zu solchen Perioden kommen, in denen Hersteller Ideen von anderen aufgreifen müssen, weil ansonsten Stillstand statt Veränderung geschieht, und ersterer ist der Anfang vom Ende.

      Antworten 
      •  Fischmuetze sagte am 13. Juni 2013:

        Oh man werd doch Priester, kleiner Besserwissernaseweis: Wenn Du dir mal nur ein Sekündchen die Mühe gemacht hättest, die Funktionalität von iOS7 anzuschauen, statt pseudoprofessionell ein Design-Konstrukt zu durchleuchten und sich an gleichen Kurvenradien zu erfreuen, hättest Du dir womöglich diese Besserwisser-Antwort vielleicht erspart. Aber Claqueure klatschen halt gern, statt kritisch hinter die Bühne zu schauen… Zum Thema Wortschwall muss man bei deinem Post auch nichts mehr sagen … lassen wir einfach so stehen … brabbel also weiter kleiner Soldat!

        Antworten 
        •  at sagte am 13. Juni 2013:

          Wenn du lesen könntest, wüsstest Du, dass ich “das” weder herausgefunden habe mit den Radien – Brad Ellis hat sich, wie oben verlinkt, dazu seine Gedanken gemacht.

          Ich habe auch keine Wertung vorgenommen zum Design, das mich persönlich überhaupt nicht interessiert. Aber eben viele andere Leute. Meine Aufgabe als Chefredakteur für dieses Magazin ist es u.a., Themen für die Agenda zu finden, die sich lohnen. Nun, und deshalb musst du nicht ein Thema, über das wir berichten, mit der Meinung des zugehörigen Autors gleichsetzen und umgekehrt. Weil idR gebe ich vor, dass wir möglichst ohne Wertung auskommen. Bei meinungsbasierten Artikeln ist es explizit erlaubt – nur dann ist auch klar, dass nicht alle in der Redaktion die gleiche Meinung haben müssen.

          Ich nehme nur amüsiert zur Kenntnis, wie viele Unterstellungen du äußerst – ich hätte dies nicht, das nicht, und weder der Artikel noch meine Antwort auf deinen Kommentar weisen daraufhin, eher im Gegenteil. Aber danke für den Fisch und die zwei Kommentare bis hierhin.

          Antworten 
          •  Fischmuetze sagte am 14. Juni 2013:

            Unterstellungen? Lies besser Deine eigenen Posts zweimal statt andere zu kommentieren … ja wirklich amüsant .. um Dich zu zitieren “Ansonsten brabbelst du sehr viel, ohne einmal darüber nachzudenken. “

  •  MaxMuster sagte am 14. Juni 2013:

    Das man für abgerundete Ecken keine Viertelkreise macht weiß eigentlich jeder, der sich einwenig mit Typografie beschäftigt hat.

    Antworten 
  •  alterego sagte am 14. Juni 2013:

    … funny.. always! …aber hier bemüht sich wenigsten einer um einen demokratischen Lösungsversuch… bigUp. Demokratie ist auch “oft kopiert” – sollte endlich mal jemand Domokratie mit neuen Radien erfinden… wird Zeit.

    … und bitte bitte bitte… an alle Design-Profis (Kritik-Profis)… Ich brenne darauf in Cydia eure Eierlegendenwollmilchsäue zu bewundern… das regt auch Vielfalt in der Monotonie an (Ihr wisst ja jetzt wie man “richtige” Rundungen macht). Verbale (oder skriptierte) Kritik bringt halt nur Rumgenöle, wenn man nicht in Mr. Ives Design-Team sitzt…

    Antworten 
  •  Patrick sagte am 22. Oktober 2013:

    Umgekehrt wird ein Schuh draus: die geänderten Iconformate zeigen Jony Ives völlige Abwesenheit von Detailfreude auf Screenebene. Die neuen Radien zerstören die vielen tollen und pixelgenauen Icons, die sich auf die Maße verlassen haben.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de