MACNOTES

Veröffentlicht am  19.06.13, 3:06 Uhr von  Alexander Trust

Siri-Update für iPhone und iPad zum Umgang mit Suizidgefährdeten

Siri Siri

Apple hat Siris Reaktion auf Personen verbessert, die gegenüber dem Sprachassistenten auf dem iPhone, iPod touch oder iPad Selbstmordgedanken äußern. Sprachliche Spitzfindigkeiten verhindern manchmal auch die Hilfeleistung. Und derzeit würde man unter iOS 7 ebenfalls ein Suizid-Telefon in den USA anrufen.

Kevin Bostic von AppleInsider weist auf ein Update der serverseitigen Benachrichtigungen von Apples Sprachassistent Siri hin, wenn der Besitzer des iOS-Device Selbstmordgedanken äußert. Statt vorher lediglich eine Websuche anzubieten, weil lokal keine Notrufnummer gefunden werden konnte, wird nun der Vorschlag unterbreitet eine nationale Notrufnummer zu wählen. Siri würde in dem Fall die Nummer für die betroffene Person auch anwählen.

Spitzfindigkeiten

Das Feature soll in iOS 6 und iOS 7 Einzug halten, nur kommt es teils auf jedes Wort an.

Denn ein Selbstversuch, hat gezeigt, würde man “Ich will mich umbringen” zu Siri sagen, dann reagiert diese wie von Bostic berichtet und fragt, ob es bei der Suizid-Hotline anrufen soll, allerdings in den USA. Wenn man Siri allerdings “nur” die Wort “sich umbringen” mitteilt, dann werden einem eine Reihe von Suchergebnissen aus Bing gezeigt, die sogar den Suizid mittels Schlaftabletten diskutieren (vgl. Screenshot).

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 0 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de