News & Rumors: 27. Juni 2013,

MotoGP 13

MotoGP 13

In der Formel 1 läuft die Saison ja bereits wieder genauso wie die Moto GP. Während aber eine Formel 1 – Simulation für diese Saison noch auf sich warten lässt, legt die Moto GP hier schon mal vor. Vergleichbar sind beide Spiele allerdings nur vom Grundgerüst, in Sachen Fahrsimulation kann Moto GP 13 aber gut vorlegen.

gp13-logo

Werbung

Viele Rennspiele – kaum Motorräder

Mein erster Gedanke ging an die Motorradsimulation, die ich vor gut 12 Jahren auf dem PC gespielt habe. Auch diese hat es mir damals echt angetan. Seitdem blieben allerdings die Motorradsimulationen weitestgehend aus. Zwar gab es den ein oder anderen Vorgänger der Moto GP-Reihe, allerdings konnte mich nie wirklich ernsthaft ein Titel überzeugen – publiziert wurden die Spiele, zumindest in Deutschland, ja nicht wirklich groß. Da auch letztes Jahr die Moto GP-Reihe eine Verschnaufpause einlegte, war ich jetzt umso gespannter, ob man diese Pause auch genutzt hat und wirklich an dem Spiel gearbeitet hat.

Und siehe da, es wurden einige Räder rum um die Motorradrennen in der offiziellen Simulation gedreht. Wahrscheinlich liegt das auch am Entwicklerteam. Das letzte MGP 10/11 lief noch durch die Capcom-Produktion, während das neue MGP 13 durch das Team von Milestone geschliffen wurden.

motogp13_1

Reichhaltige Möglichkeiten

An Möglichkeiten im neuen MGP 13 fehlt es euch durchaus nicht. Spielmodi gibt es genug. Natürlich könnt ihr einfach so ein einzelnes Rennen fahren, bei dem ihr den Umfang des Rennwochenendes selbst bestimmt. Oder ihr nehmt gleich die Herausforderung einer Saison an und fahrt ein Jahr mit den besten Fahrern eurer Klasse um die Meisterschaft. Auch der Onlinemodus wurde richtig integriert, funktioniert aber nicht immer reibungslos – leider. Ein echter Renn-Onlinemodus, das wäre doch mal richtig Stoff für die Massen, denn bisher konnte kaum ein Rennspiel damit überzeugen. Und wem das alles noch nicht reicht, der kann seine Freunde im Splitscreen richtig abziehen.

Das Herzstück des ganzen stellt natürlich die Karriere da. Warum? Weil man sich wirklich von klein auf hocharbeiten muss. Man steigt nicht sofort auf das beste Motorrad und fährt alles in Grund und Boden. Nein, ihr fangt, wie in der Realität auch, erst mal in der Moto3 an um euch anschließend in die Moto2 hochzuarbeiten um vielleicht irgendwann gegen die Großen in der Moto GP zu fahren. Dafür ausschlaggebend: eure Leistung. Seit ihr erfolgreich und erreicht eure Ziele (zu mehr wird es mit eher mittelmäßigen Motorrädern schwierig) bzw. schlagt bestimmte Fahrer werden andere Teams auf euch aufmerksam und laden euch ein, für sie zu fahren. Um auch hier abseits der Strecke für etwas Schwung zu sorgen, hat man nette Nebenaspekte einfließen lassen, so bekommt man, je nach Leistung, immer mehr Facebook-Fans hinzu oder erhält Twitter-Kommentare – also auch der Rahmen der Karriere stimmt – sowie der Umfang.

Wichtig ist, und das gilt nicht nur für die Karriere, dass Moto GP 13 alle Lizenzen sämtlicher Fahrer und Rennställe besitzt. Und was Lizenzen bedeuten, das zeigt uns beispielsweiße die Fußball-Reihe Fifa jedes Jahr aufs Neue.

motogp13_2

Training – Qualifying – Rennen

Wer alles Training und Qualifying erfolgreich besteht dem gebührt im Rennen ein Startplatz ganz vorne. Doch so einfach ist das nicht. Erfolgreich zu sein fängt schon in der Box an. So kann jeder Spieler hier individuell seine Einstellungen am Motorrad verändern und für sich selbst optimieren. Nicht nur die Reifenwahl, auch die Übersetzung im Getriebe kann ein wichtiger Faktor werden. Ist man dann erst mal auf der Strecke wird das Ganze nicht einfacher. Für Anfänger gibt es zwar sämtliche Hilfen um einiges einfacher zu gestalten, allerdings verliert das Spiel dann auch an Reiz. Während die Ideallinie noch eine Hilfe für Anfänger sowie alte Hasen darstellt sind Hilfen wie Stabilität, kein Schaden oder Lenk- sowie Geschwindigkeitshilfen spätestens nach 1-2 Stunden Spielzeit überflüssig.

Auf der Strecke kommt es dann Hart auf Hart. Nicht nur der Kampf um die Plätze ist zu bewältigen, auch individuelle, dynamische Wetterlagen müssen gemeistert werden. Die Motorräder reagieren dabei wirklich realistisch auf Wetterbedingungen, aber auch auf Fahrereinflüsse. Zwar hat man schnell raus, wie man in eine bestimmte Kurve fahren muss, um diese möglichst schnell auszufahren, doch selbst dann kann es oft passieren, dass man sich mal verspekuliert. Denn die Kurvenfahrdynamik ist wirklich nahe an der Realität. So wird nicht sofort stark in eine Kurve eingelegt, sondern erst dann, wenn der Pilot auch sein Gewicht passend verlagert hat. Müsst ihr dann gleich wieder Gegenlenken, kann euch das durchaus vor Probleme stellen, denn so einfach wie mit einem Auto ist es mit dem Motorrad eben nicht.

Sollte es dann doch zu einem Sturz kommen (wobei nicht immer nur das Können bzw. Nicht-Können des Fahrers schuld ist, sondern oft auch einfach eure Gegner) sehen diese wenigstens atemberaubend spektakulär aus.

Die Technik entscheidet

So viel Gutes – ein perfekter Renner? Nein, leider weit gefehlt. Denn wo viel Licht, da auch Schatten. Und diese durchzieht fast die gesamte Technik des Spiels. Angefangen von dem störenden und lahmen Kommentator während ihr auf der Strecke seid, bis hin zu den nervigen Motorengeräuschen eurer Zweiräder – diese klingen teilweiße enorm unecht. Wenigstens im Menü kann der Sound einigermaßen überzeugen.

Weiter geht es mit der Grafik. Im ersten Moment macht sie keinen so schlechten Eindruck, allerdings wird man schnell merken, dass sie leider nicht mehr ganz zeitgemäß ist. Zu steril sind die Umgebungen und Strecken und auch die weitere Umgebung und die Landschaft wirkt sehr detailarm.

Und auch die Framerate bekommt ihr Fett weg. Denn hier hat man während der Rennen immer wieder starke Einbrüche. Zwar für viele, die ihren Spaß auf dem Motorrad virtuell suchen nebensächlich, trotzdem einfach ein Minuspunkt.

Fazit

Ein nettes Rennerlebnis auf dem Motorrad mit kleinen bis mittelmäßigen Schwächen. Motorradfans werden dank der super Fahrphysik ihren Spaß haben und auch die Herausforderung in der Karriere annehmen, die wirklich Umfangreich ist. Die Grafik ist leider der schwächste Part in diesem Spiel und nicht mehr zeitgemäß. Ein Racer mit umfangreichen Möglichkeiten und einer ganzen Portion Spaß und Action. Für Rennsportler wirklich ein kleiner Geheimtipp. Für Motorradfreunde- und Fans der GP fast schon ein Muss.

[gameinfo title=“Game Info“ game_name=“Moto GP 13″ developers=“Milestone“ publishers=“Namco Bandai“ platforms=“PS3, Xbox360, PC, PSV“ genres=“Rennspiel“ release_date=“21.06.2013″]

Zuletzt kommentiert



Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>