MACNOTES

Veröffentlicht am  6.07.13, 14:11 Uhr von  Alexander Trust

Seid ihr denn zu blöd? App-Links auf Macnotes

Macnotes Macnotes - Icon

Nein, sind wir nicht. Im Gegenteil haben wir uns sogar Mühe gemacht, denn wir bieten zu jedem Artikel, in dem auf eine App hingewiesen wird, einige Informationen zusätzlich zum bloßen Link zur App mit einer selbst programmierten Funktion.

Trotzdem lesen wir Dinge wie: “@macnotes: seid ihr nicht fähig, auf die APP selber zu verlinken? Stattdessen liebt ihr euch selber so sehr, dass die drei Links nur auf euch selbst verweisen. Zack, aus der Leseliste rausgefallen…” (5.7.2013)

Oder: “Hauptsach 20 blöde Links im Artikel auf dumme Themenseiten und den richtigen Link verstecken.” (16.6.2013)

Weder haben wir 20 Links zu Themenseiten (es sind maximal 3), noch bieten wir keinen Link zur App. Im Gegenteil: Wir speichern die App-Store-Icons lokal und die Informationen zu den Apps ebenfalls in unserer Datenbank, d. h. wir belasten nicht dauerhaft die Apple-Server, und auch immer nur kurz, wenn wir eine neue App indizieren. Ist eine App bereits vorhanden, werden lediglich die Daten aktualisiert, wenn sie sich geändert haben. Dass bei jemandem die nachfolgend im Screenshot gezeigten Bereiche mit der “App aus dem Artikel” nicht angezeigt werden, liegt am Adblocker oder daran, dass man die Augen verschließt.

Uns ist das egal, wirklich. Weil wer keine Werbung möchte, der möchte eben keine Werbung. Wir zwingen niemanden dazu.

Nur was uns nicht egal ist, sind im Gegenzug diese unverschämten Vorwürfe. Niemand, der uns in dieser Weise angeht, kann erwarten, dass wir ihn wirklich für voll nehmen.

Hoffentlich haben wir nun einige Unklarheiten aufklären können.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 3 Kommentar(e) bisher

  •  Christoph Grundig sagte am 6. Juli 2013:

    Schade, dass Verlage und Magazine bei den Rezipienten nicht mehr auf Klasse, sondern auf Masse setzen müssen.

  •  Renato Mitra sagte am 7. Juli 2013:

    Hm. Also in Sachen Usability scheint eure Lösung gescheitert zu sein. Diverse Test-Personen aus meinem Umfeld haben die Infos rechts nur als Werbung wahrgenommen und nicht als Teil des Artikels. Wahrscheinlich wäre es besser, wenn die App-Informationen am Ende des Artikels eingebunden werden. Und auch gleich so, dass die Informationen auch im RSS-Feed erscheinen. Nur mal so als konstruktiver Input. Hätte den Kommentar auch gerne auf der Website hinterlassen, die Hürden sind aber definitiv zu hoch um dort ein Feedback zu hinterlassen.

    •  MACNOTES.DE sagte am 7. Juli 2013:

      Sorry, aber sie ist Werbung. Werbung und Inhalt zu trennen ist beabsichtigt. Und ich muss dann für dich etwas klarstellen. Denn du diskutierst aus einer falschen Perspektive. Wir diskutieren hier “nicht” um Fälle, die du gerade ausmachst, in denen sie scheitert, weil sie nicht wahrgenommen wird. Sie wird sogar sehr gut wahrgenommen, besser als vorher bei den Textlinks innerhalb des Artikels. Das erkennen wir an gesteigerten Einnahmen, über eben jene Fläche.

      Sich beschwert und uns beleidigt haben diejenigen, die a) den Adblocker nutzen, und b) aber ja im Grund selbst Schuld sind, dass speziell diese Fläche geblockt wird, und man sie “mit Adblocker” nicht sieht. Es geht nicht um Nutzer, die keinen Adblocker verwenden. In einem der zitierten Fälle hat sich der Kommentator sogar nachträglich entschuldigt, weil sein Adblocker der Grund war und nicht “unsere Unfähigkeit”. Doch eine normale TLD wird nicht standardmäßig vom Adblocker blockiert. Deshalb haben wir ja die App-Icons lokal gespeichert. Es gab aber Adblock-User, die eben diese Werbefläche trotzdem bei Adblock “angeschwärzt” haben und entsprechend sehen sie sie nicht. Und “dafür” werden wir uns dann nicht beleidigen lassen.


Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de