News & Rumors: 13. Juli 2013,

Apple untersucht Herkunft von Zinn in iPhone, iPad und anderen Produkten

Apple-Seite zur Verantwortung der Zulieferer
Apple-Seite zur Verantwortung der Zulieferer

Apple will künftig verstärkt auf die Herkunft von Zinn in seinen iPhones, iPads und anderen Produkten achten, und damit dem Vorwurf der Umweltzerstörung durch Förderung im Raum Bangka, Indonesien vorbeugen.

Grund für die Untersuchungen ist die Kritik von Aktivisten von Friends of the Earth. Diese bringen den Zinnabbau in Bangka mit Umweltzerstörung in Verbindung. Zudem gibt es Vorwürfe über Kinderarbeit und gefährliche Arbeitsbedingungen. Apple hat nun bei der Electronic Industry Citizenship Coalition (EICC) eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die Untersuchungen anstellen wird.

Apple aktualisierte die Informationsseite über die „Verantwortung der Zulieferer„. In der deutschen Fassung fehlt (noch) der letzte Absatz über die „Beschaffung von konfliktfreien Rohstoffen“, der in der englischen vorhanden ist. Dort heißt es, dass man Bangka besucht habe, um Fakten herauszufinden („fact-finding visit“). Mit den dort gewonnen Informationen befasst sich nun die dafür eingerichtete Arbeitsgruppe beim EICC. Außerdem wird Apple eine Studie über den Bergbau in dieser Region unterstützen, um die Situation besser verstehen zu können.

Auch Samsung betroffen

Die Zulieferer von Samsung beziehen ebenfalls Zinn aus dieser Region, man sei sich auch dessen bewusst. Bereits Mitte April 2013 gab man bekannt, dass die Lieferantenkette untersucht wird, um besser verstehen zu können was dort passiert.

Via The Verge, engl



Apple untersucht Herkunft von Zinn in iPhone, iPad und anderen Produkten
3,4 (68%) 5 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

MacBook, MacBook Pro, Mac mini: Diese Modelle verl... Die Entwicklung geht weiter, das ist auch bei Apple so. Immer wieder kommen neue Produkte auf den Markt und das bedeutet, dass ältere aus dem Support ...
App Store: Vom 23. bis 27. Dezember ist frei Auch Apple braucht mal Pause und im Falle des App Stores wird diese zwischen dem 23. und 27. Dezember 2016 sein. In der Zeit wird Apple keine neuen Ap...
iMac: Apple zahlt Reparaturkosten für Display-Scha... iMacs, die zwischn Dezember 2012 und Juli 2014 hergestellt wurden, können Probleme mit dem Display-Scharnier haben. Das betrifft dem Vernehmen nach nu...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  Jens Kilgenstein (15. Juli 2013)

    Sehr unkonkret. Das ganze Erinnert mich an das Elend auf den Kakaoplantagen Westafrikas. Auch hier gab es von den Branchenriesen immer wieder Lippenbekenntnisse und Studien, konkret hat sich aber über die Jahre praktisch nichts verändert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>