MACNOTES

Veröffentlicht am  13.07.13, 15:25 Uhr von  schae

Microsoft Surface Pro als Multimedia Device?

Microsoft Surface Pro Microsoft Surface Pro

Ist das Windows-8-Tablet Surface Pro ein Multimedia-Device? Wir haben unseren ersten Eindruck von Microsofts Gerät festgehalten, dem Surface Pro außerdem einen Chance im Hochschulalltag gegönnt und es als Gaming-Device getestet, nun kann es seine Multimedia-Qualitäten beweisen.

Viele Leute nutzen ihr Tablet um einen Film zu gucken oder sich Bilder anzusehen. Alternative Geräte sind weitaus günstiger als das Surface Pro – bei rund 1000€ Anschaffungspreis fragt man sich: Was kann es mehr?

Full-HD ClearType

Erster Pluspunkt des Surface Pro gegenüber Budget-Tablet-PCs ist das gestochen scharfe Display, und sind wirklich satte Farben. Die 1080p-Auflösung verträgt sich mit externen Bildschirmen, an die sich das Surface Pro mittels eines separat erhältlichen Adapters anschließen lässt.

Musik

Windows 8 kommt mit einem eigenen Musikplayer, der sogar das Album-Cover darstellt, jedoch sind viele Nutzer seit Jahren andere Programme wie Winamp oder iTunes gewohnt. Natürlich lassen sich Spotify oder Soundcloud-Apps installieren. Der Sound des Surface Pro ist erstaunlicherweise recht gut, doch wem das nicht reicht, der kann per 3,5mm Klinke oder Bluetooth externe Geräte anschließen, sodass ihr ein kleines Internetradio eingebaut habt. Ich persönlich nutze die Bluetoothvariante sehr häufig und bin sehr zufrieden.

RAW und MicroSD

Gerade als Hobbyfotograf kommt der MicroSD-Slot des Surface Pro sehr gelegen. Die meisten MicroSD-Karten werden ohnehin mit einem SD-Karten-Adapter ausgeliefert, sodass man diese in seine Digitalkamera einlegen kann. Fotografien, die mit einer Spiegelreflexkamera im RAW-Format aufgenommen wurden, können auf dem Surface Pro ganz einfach bearbeitet und konvertiert werden, da beispielsweise Adobe Photoshop oder Lightroom flüssig läuft, und gerade der Digitizer Pen bei Photoshop mehr als praktisch ist!

Filme und MKV

Das Surface Pro und Windows 8 bieten einen eigenen Videoplayer, über VLC lassen sich auch MKV-Dateien abspielen. Einige Android-Tablets, die ich mir angesehen habe, hatten damit ihre Probleme. Adobe Premiere oder andere Film-Bearbeitungssoftware läuft flüssig, sodass das Movie-Editing unterwegs möglich ist.

E-Books

Neben der Kindle-App gibt es weitere zum Lesen von E-Books. Nachteile sind die geringe Akkulaufzeit, die nur etwa vier bis sechs Stunden beträgt, und das Gewicht des Surface Pro. Mit knapp 900 Gramm ist das Gerät wesentlich schwerer als herkömmliche E-Books und wird nach einiger Zeit wirklich schwer. Zum Lesen von Zeitungsartikeln oder elektronischen Büchern eignet sich das Surface Pro also eher weniger.

Fazit

Das Surface Pro wurde nicht allein für Multimedia-Zwecke gestaltet, dafür ist der Preis einfach viel zu hoch. Sollte man allerdings auf X86-Programme angewiesen sein, bietet das Windows-8-Tablet eine gute Gelegenheit auch unterwegs zu arbeiten. Gerade der Digitizer Pen ist für die Bildbearbeitung geeignet. Die Performance der Adobe Suite lässt keine Wünsche offen und wem das Display nicht groß genug ist, der kann das Surface Pro einfach an einen externen Monitor anschließen.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 0 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de