MACNOTES

Veröffentlicht am  19.07.13, 12:18 Uhr von  

Chinese bekommt Stromschlag beim Laden des iPhone 4

iPhone 4 iPhone 4

Ein Chinese hat einen Stromschlag bekommen, als er sein iPhone 4 mit einem gefälschten Ladeadapter verbunden hat.

Nach der Meldung aus der vergangenen Woche um eine Frau, die durch ein iPhone zu Tode gekommen sein soll, gibt es nun einen weiteren Fall, der medial für Aufmerksamkeit sorgt.

ZDNet übersetzt einen Beitrag aus dem Chinesischen, in dem es heißt, dass der Chinese Wu Jiang Tong aus heiterem Himmel einen Stromschlag erhalten haben soll, als er versuchte, sein iPhone 4 aufzuladen.

Wus Schwester soll versucht haben, das Ladekabel von der Steckdose zu trennen und dabei Nadelstich-ähnliche Schmerzen in ihren Fingern gespürt haben, die sich über ihren ganzen Körper ausbreiteten. Wus Atmung setzte aus und er musst vom eintreffenden Rettungsteam wiederbelebt werden. Er wurden von den Ärzten stabilisiert, allerdings in ein künstliches Koma versetzt.

Laut Beijing Evening News soll es sich um einen gefälschten Ladeadapter gehandelt haben, oder zumindest ein Gerät eines Drittherstellers, das den Schaden verursacht hat.

Den Tod einer weiteren iPhone-Nutzerin versucht Apple noch aufzuklären und stellt Untersuchungen dazu an. Unklar ist, ob auch in diesem Fall ein gefälschtes Ladekabel oder Akku Schuld am Tod hatte.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 3 Kommentar(e) bisher

  •  Mike B. sagte am 19. Juli 2013:

    Auf allen andern News Seiten war es ein iPhone 5.

    Antworten 
    •  at sagte am 19. Juli 2013:

      Hast Recht. Aber wenigstens war ich konsequent und liege richtig. Das iPhone 5, um das es geht, gehörte der Frau, die letzte Woche verstorben ist.

      Antworten 
      •  Werner sagte am 24. Juli 2013:

        Aber auch das war doch wie mittlerweile bekannt, ein iPhone 4 mit Dritthersteller-Ladegerät aus China… ich kaufe nun sicher kein Billig-Netzteil mehr. Bei Lightning-Kabeln bin ich auch schon zu ausschliesslich originalen übergegangen, weil die billigen nach einigen Wochen einfach aufgeben und sich auflösen…

        Antworten 

Kommentar verfassen

 4  Tweets und Re-Tweets
     2  Likes auf Facebook
     0  Trackbacks/Pingbacks
      Werbung
      © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de