MACNOTES

Veröffentlicht am  10.09.13, 20:47 Uhr von  

iPhone 5S: Apple präsentiert Smartphone mit Fingerabdrucksensor

iPhone 5S, Bild: Engadget iPhone 5S, Bild: Engadget

Apple hat heute wie erwartet das iPhone 5S vorgestellt. Es wartet mit einer ganzen Reihe neuer Funktionen auf und ist erstmals auch in Gold zu haben. Das diesmalige “S-Feature”: Der Fingerabdrucksensor.

In Cupertino wurde vor versammelter Presse das diesjährige “große” iPhone vorgestellt. Es sieht von der Form und den verwendeten Materialien dem iPhone 5 ziemlich ähnlich, hat aber einiges an neuer Technik spendiert bekommen. Apple in das Smartphone den neuen A7-Prozessor eingebaut. Dieser ist der erste seiner Art mit einer Verarbeitungsbreite von 64 Bit – etwas, worüber die Konkurrenz noch nicht einmal nachdenkt, wie es auf der Keynote hieß. Insgesamt wird man über eine Milliarde Transistoren haben, die auf 102 Quadratmillimetern untergekommen sind – das sind bei fast gleicher Fläche doppelt so viele wie im A6. Der neue Chip soll bis zu zweimal so schnell sein wie sein Vorgänger, sowohl was Rechen- als auch Grafikleistung angeht. Weiterhin wurde dem A7 der M7 zur Seite gestellt, der als Motion Co-Prozessor fungiert und die Daten aus Lagesensor, Gyroskop und Kompass auswertet – damit sollen vor allem Fitness-Apps auf ein neues Level gehievt werden.

Kamera und Akku

Einmal mehr hat Apple einen Schwerpunkt auf die Kamera gelegt. Während die Auflösung bei 8 Megapixeln bleibt, die bereits im iPhone 5 zu haben waren, soll sich die Bildqualität verbessern. Das will Apple damit erreichen, dass der Sensor 15% mehr Fläche bekommen hat und größere Pixel für bessere Bilder sorgen. Weiterhin darf man sich über eine Blende mit f/2,2 freuen und eine Linse, die aus 5 Elementen besteht. Für bessere Bilder unter schwierigen Bedingungen sorgt das neue Blitzlicht “True Tone”, das bessere Farbtemperaturen ermöglichen soll und ein digitaler Bildstabilisator. Außerdem gibt es den Burst-Mode, der mit 10 Bildern pro Sekunde so lange Fotos aufnimmt, wie man den Auslöser gedrückt hält. Ebenfalls neu ist der Slo-Mo-Support, bei dem eine Videoauflösung von 720p mit 120 Bildern pro Sekunde aufgenommen wird.
Was den Akku angeht, bewegt man sich auf gewohntem Terrain. Apple verspricht 10 Stunden Telefonie über 3G, 250 Stunden Standby, 10 Stunden Surfen über LTE oder WLAN oder 40 Stunden Musikwiedergabe.

Sicherheit durch Fingerabdruck

Der eigene Fingerabdruck soll künftig dazu dienen, das iPhone sicher zu halten. So sollen damit die Code-Sperre und diverse Passwörter überflüssig werden. Der dazugehörige Sensor ist im Home-Button verbaut und kann eine Auflösung von 500 Pixel pro Zoll (ppi) erkennen. Durch die Umgestaltung des Home-Buttons muss dieser auch nicht mehr gedrückt werden, einen autorisierten Finger dran halten, reicht aus. Apple kündigte an, dass mehrere Fingerabdrücke als gültig gespeichert werden können und keiner auf Apple-Servern oder in der iCloud gespeichert wird.

Preise und Verfügbarkeit

Das iPhone 5S soll in seinen drei Farben, Graphit, Silber und Gold, in je drei Größen erscheinen: 16 GB, 32 GB und 64 GB. In den USA wird man dafür 199, 299 oder 399 Dollar auf den Tisch legen müssen – mit Zweijahresvertrag, versteht sich. Hierzulande werden die Modelle ohne Vertrag 699, 799 oder 899 Euro kosten. Sie sollen ab dem 20. September verfügbar sein – eine Möglichkeit der Vorbestellung gibt es wohl nicht.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher

  •  Ingo sagte am 11. September 2013:

    S wie SAME.

    Oh ja, so viel schneller als das iPhone 1!!! Fanboys… zuschlagen!
    (Am Besten die güldene Version mit 64GB für nur 900 Öcken)

    Antworten 
    •  Bubbasprax sagte am 11. September 2013:

      Go Home Troll.

      Antworten 

Kommentar verfassen

 5  Tweets und Re-Tweets
     3  Likes auf Facebook
     0  Trackbacks/Pingbacks
      Werbung
      © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de