MACNOTES

Veröffentlicht am  27.09.13, 17:45 Uhr von  Florian Schmitt

191 US-Dollar Materialkosten des iPhone 5s

iPhone 5S “Exploded View” iPhone 5S "Exploded View"

Analysten von IHS haben die Materialkosten für das iPhone 5s und 5c berechnet. Das iPhone 5s kostet demnach 191, das 5c 173 US-Dollar. Im Inneren sollen sich die beiden neuen Smartphones aus dem Hause Apple in vielerlei Hinsicht sehr ähneln.

Analysten von IHS haben die neuen iPhones auseinandergenommen und versucht die Materialkosten zu berechnen. Das iPhone 5s kostet in der 16 GB-Variante 191, in der 64 GB-Variante 210 US-Dollar. Hinzu kommen jeweils 8 US-Dollar für die Fertigung. Das iPhone 5c kostet zwischen 173 (16 GB) und 183 US-Dollar (32 GB), plus 7 US-Dollar für die Fertigung.

Wie bei früheren Modellen ist das Display mit 41 US-Dollar das teuerste Bauteil. Es ist bei beiden iPhones das gleiche. Der Fingerabdrucksensor (Touch ID) soll Apple lediglich 7 US-Dollar kosten. Der A7-Prozessor schlägt mit 19 und der A6-Prozessor mit 13 US-Dollar zu Buche. Im Inneren unterscheiden sich die beiden iPhones ansonsten kaum.

“I would say that they’re almost the same phone, except that the 5s has the fingerprint sensor, the A7 processor and some newer memory chips that consume less power. Beyond that, they’re basically the same.”

Andrew Rassweiler (IHS)

Hochfrequenz-Chips

Auffällig sei, dass Apple ein besonderes Augenmerk auf die Hochfrequenz-Chips gelegt hat. Man würde eine Menge Zeit und Geld in das Kombinieren von verschiedenen Chips investieren. Während andere Smartphone-Hersteller Chips von der Stange kaufen würden, bringt Apple Lieferanten dazu, Maßanfertigungen zu produzieren. Während das iPhone 5 fünf LTE-Bänder unterstützt, schaffen es das iPhone 5s und 5c auf 13, beide benutzen die gleichen Hochfrequenz-Chips für je 32 US-Dollar.

Marge

Falls diese Zahlen stimmen sollten, schafft es Apple beim jeweils kleinsten Modell auf eine Marge von ca. 70% (iPhone 5s) und ca. 67% (iPhone 5c). Allerdings fehlen in dieser Rechnung die Kosten für Transport, Marketing, Entwicklung und das Ökosystem.

Via AllThingsD, engl.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 9 Kommentar(e) bisher

  •  Kai Hoffmann sagte am 27. September 2013:

    Na ein Glück, daß Kosten nur durch Material entstehen. Unglaublich solche unsinnigen Headlines….

    Antworten 
    •  MACNOTES.DE sagte am 27. September 2013:

      Formulier eine bessere…

      Antworten 
    •  MACNOTES.DE sagte am 27. September 2013:

      Der Beitrag informiert immerhin über die Materialkosten, entsprechend ist alles Wichtige in der Headline gesagt. Im Artikel wird darauf hingewiesen, dass Apple auch weitere Kosten hat, nur deshalb ja EXPLIZIT MATERIALKOSTEN.

      Antworten 
    •  Kai Hoffmann sagte am 29. September 2013:

      Ich bin kein Schreiberling, lese jedoch nicht gern im Niveau Bild Headlines….

      Antworten 
    •  MACNOTES.DE sagte am 29. September 2013:

      Ja, dann unterstell uns weiterhin was und leb in deiner Schublade. Mach dir aber mal gedanken, warum du das so dermaßen pessimistisch interpretierst. Wir haben dir aber nichts mehr zu sagen, weil Diskussion geht anders. Argumente hast du außer deiner subjektiven Interpretation nicht. Keines der Wörter könnte selbst anhand von linguistischer Analyse auf dein Niveau-Glatteis geführt werden.

      Antworten 
    •  Kai Hoffmann sagte am 29. September 2013:

      Sicher doch….. und auf wiedersehen in Eurem Schubladendenken…

      Antworten 
  •  Frank Behrend sagte am 27. September 2013:

    Na super – die Adobe CS6 Master Collection kostet über 3.000 Euro bei einem Materialwert vielleicht 10 Euro.
    Hallo? Auf was für ein Niveau lasst Ihr Euch herab???

    Antworten 
    •  MACNOTES.DE sagte am 27. September 2013:

      Sorry, deinen Einlass kann ich nicht nachvollziehen. Wenn es dich stört, wenn wir über den Materialwert des iPhones informieren, dann musst du trotzdem damit auskommen.

      Antworten 
    •  Frank Behrend sagte am 28. September 2013:

      Nein, das nicht – aber es kommt (à la Bild-Zeitungs-Niveau) so rüber, als ob Apple den Rest als Gewinn hätte. Und dem ist nicht so. Dass die im letzten Satz nach dem Motto”ach ja, da ist ja noch was” erwähnten Kosten sich sicher im Milliardenbereich bewegen, wird nicht ausgeführt.

      Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de