MACNOTES

Veröffentlicht am  29.09.13, 15:40 Uhr von  Florian Schmitt

iPhone bald mit Micro-USB statt Lightning?

Lightning-Stecker Lightning-Stecker

Ein neuer Gesetzentwurf des Binnenmarkt- und Verbraucherschutzkomitees der EU soll Hersteller zu einem einheitlichen Ladeanschluss zwingen. Bislang konnte eine ähnliche Regelung mit der Bereitstellung eines Adapters umgangen werden. Ist das das Ende für den Lightning-Anschluss im iPhone?

Bis 2009 hatte jeder Hersteller eigene Ladekabel mit entsprechenden Anschlüssen. Um Elektroschrott und Kabel-Chaos zu vermeiden, versprachen 14 Mobiltelefon-Hersteller, darunter auch Apple, dass man bis 2012 auf einen gemeinsamen Standard setzen wird. Dieser Standard wurde Micro-USB. Die freiwillige Vereinbarung erlaubte es den Herstellern aber auch, lediglich einen Adapter für Micro-USB* anzubieten. Siehe Apple. Alle anderen Hersteller setzen mittlerweile auf Micro-USB.

Neuer Gesetzentwurf

In einer Sitzung des Binnenmarkt- und Verbraucherschutzkomitees am Donnerstag wurde einstimmig ein neuer Gesetzentwurf beschlossen. Demnach müssen die Ladeanschlüsse aller Mobiltelefone miteinander kompatibel sein. Zudem sollen die Hersteller dazu verpflichtet werden, die Handys mit einem Universal-Ladegerät kompatibel zu machen. Als nächstes muss der Entwurf von den Abgeordneten des EU-Parlaments verabschiedet werden.

Das Aus für Lightning?

Bedeutet das also das aus für Lightning? Zumindest nicht in naher Zukunft. Die Mühlen der Bürokratie mahlen bekanntlich langsam. Apple wird in dieser Zeit womöglich versuchen diesen Gesetzentwurf zu stoppen oder zu verändern.

Würdet ihr einen einheitlichen Anschluss für alle Handys begrüßen? Oder seid ihr mit der aktuellen Situation zufrieden?

* = Affiliate.

Via Macworld, engl.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 22 Kommentar(e) bisher

  •  Frank sagte am 29. September 2013:

    Einen einheitlichen Anschluss zum Akkuladen kann ich nur bebrüßen. Ein Adapter ist aber völlig ausreichend. Dieser muss dem Produkt aber dann auch beiliegen und nicht gesondert erworben werden.

    Ein Anschluss wie der Lightning sollte aber nicht durch alte Technologie ersetzt werden, denn dieser kann mehr als reine Datenübertragung und Akkuladen.

    Wenn das so Gesetz wird, dann wird Apple Platz für einen zweiten Anschluss finden. Dies wäre zwar unschön, ersetze aber nicht die bessere Kommunikationsschnittstelle.

    Antworten 
  •  Dude sagte am 29. September 2013:

    Eigendlich zufrieden, da ich vom Lightninganschl. Sehr überzeugt bin.
    Komfortabel und einfach. Alle Hersteller sollten auf Lightning wechseln :D Spaß.

    Antworten 
  •  Micro-USB Mist sagte am 29. September 2013:

    Der Vorschlag mit den Adapter mit dabei ohne Mehrkosten ist gut. Ich will kein Micro-USB Gefummel an mein 5S dranmachen wollen.

    Antworten 
  •  Thomas sagte am 29. September 2013:

    Ich hoffe dass sich das nie durchsetzt. Micro-USB ist absoluter Schrott, ich hoffe eher dass di anderen Hersteller einen stabileren, Lightning-ähnlichen Anschluss entwickeln…

    Antworten 
  •  Randy sagte am 29. September 2013:

    Warum wird Ligthning nicht standard ?

    Antworten 
    •  Florian Schmitt sagte am 29. September 2013:

      Ich vermute, dass Apple das nicht einfach so zulassen würde. Es kann ja auch nicht einfach jeder Lightning-Zubehör anbieten, iOS 7 weigert sich zum Beispiel nicht zertifiziertes Zubehör zu unterstützen.

      Antworten 
      •  Klaus sagte am 30. September 2013:

        Was auch völlig in Ordnung ist, wenn man da an die Fälle mit Stromschlag aufgrund nicht zertifizierter Ladekabel denkt!

        Antworten 
      •  Klaus sagte am 30. September 2013:

        Adapter wäre wohl wünschenswert! Aber ein Rückschritt auf so ein Micro-USB-Dings, darauf kann ich echt verzichten. Lightning rules! Möchte das nicht mehr missen, im Gegenteil, wegen mir kann es nur noch Lightning Kabel geben und zwar Lightning auf Lightning und nicht auf USB!

        Antworten 
  •  guy sagte am 29. September 2013:

    Die Verordnung der EU ist reiner Unsinn. Wie soll denn bitte Elektroschrott vermieden werden, wenn bei jedem Handykauf ein Ladekabel samt Netzadapter mitverkauft wird? Da ist es doch eigentlich egal ob das beiliegende Kabel Usb oder was anderes ist. Es müsste einfach beim Handykauf komplett auf Kabel und Adapter vereichtet werden. Diese sollten gesondert verkauft werden.

    Antworten 
  •  Bernhard Dresbach sagte am 29. September 2013:

    Micro-USB ist der kleinste gemeinsame Nenner, also ein Notnagel, weil einige Unternehmen bei einer Hochtechnologie wie “Lightning” nicht mithalten können. Im übrigen könnte Apple dafür Lizenzgebühren verlangen. Es glaubt doch wohl niemand, dass die Underdogs wie Samsung, Google und Co. einem Hochtechnologiekonzern wie Apple, der immer eine Nasenlänge voraus ist, auch noch Lizenzgebühren zahlen.
    Also werden sich die Androiden weiterhin mit Micro-USB rumärgern müssen.

    Antworten 
    •  Trackdeluxe sagte am 24. Oktober 2013:

      Pff Hochtechnologiekonzern. Wenn Apple keine Samsunglizenzen hätte dann würde es das Iphone nicht geben. Denk mal daran woher die Technik stammt.

      Antworten 
      •  Florian Schmitt sagte am 24. Oktober 2013:

        Das stimmt schon, nur reicht gute Technik herstellen zu können offensichtlich nicht aus. Es geht auch darum die vorhandene Technik sinnvoll in einem Produkt vereinen zu können. Und die Software…, aber das ist wieder ein ganz anderes Thema.

        Antworten 
  •  jaype sagte am 29. September 2013:

    Ich kaufe Apple weil ich eine stimmige Technik bekomme die oft weiter vorausschaut als der Rest der Anbieter. Ich bekomme Technik die weit preiswerter ist als der “Momentan Schrott” des Wettbewerbs, wenn man “Total cost of ownership” rechnet. Wenn die EU mal wieder ihrem Ruf gerecht werden sollte zu blöd zu allem zu sein, werden Apple und ich eine Lösung finden. Nichts ist so schwach wie eine Idee deren Zeitpunkt verpasst wurde.

    Antworten 
  •  Christian sagte am 29. September 2013:

    Lieber Bernhard
    mittlerweile kenne ich immer mehr Leute die die Bevormundung von Apple satt haben und zu anderen Androidprodukten greifen.Es wird auch Zeit dem AppStore die Kunden zu entziehen.

    Christian

    Antworten 
    •  Hank sagte am 1. Oktober 2013:

      En heißer Tip hierzu: Einfach was anderes kaufen, warten und dann über was anderes ärgern.

      Antworten 
  •  Zero sagte am 29. September 2013:

    Micro-USB nativ am iPhone? Das wäre ein katastrophaler Rückschritt. Von mir aus kann man verabschieden, dass der Adapter kostenlos sein muss, aber ich möchte, dass der Lightning-Anschluss bleibt. Das ist ein Anschluss, der weit voraus gedacht ist, im Gegensatz zu den billigen Micro-USB Anschlüssen, die im Stecker wackeln und nur eine reine Datenleitung besitzen.

    Antworten 
  •  Duke sagte am 30. September 2013:

    Ach du meine Güte, wenn ich hier manche Kommentare lese…. o.O … stellt euch mal vor wenn Apple mit jeder neuen iPod oder iPhone-Version nen neuen Steckplatz (sei es Lightning, Micro-USB oder w/e) verwenden würde und euer altes kaputt geht. Dann holt ihr euch nen neues Handy, aber das alte Netzteil könnt ihr mit dem neuen nicht verwenden und müsst es dann daher wegschmeißen. Und jetzt zu dem Punkt mit dem Standard: Natürlich könnte auch jedes andere Unternehmen einen alternativen Steckplatz inklusive Adapter für microUSB entwickeln, aber dann stellt sich die Frage: WOZU?? Natürlich ist microUSB hardwaremäßig ziemlich schlecht. Sieht man auch daran, dass es bei größeren Geräten wie Tablets nicht verbaut wird. Aber es hat 2 Hauptgründe, weshalb man dennoch darauf setzt: man spart Entwicklungskosten und verschreckt Kunden nicht, indem man sie zwingt nen Adapter für eventuelle microUSB-Kabel zu kaufen und andererseits gibt es keine größeren Komplikationen mit dem Gesetz gibt. Auch wenn die Leute, die das Gesetz verabschieden absolut keine Ahnung über Technik und den Unsinn, den sie verzapfen, haben, so kann ich den Grund dafür nachvollziehen.

    Antworten 
    •  Florian Schmitt sagte am 30. September 2013:

      Aber genau das macht Apple ja nicht, jedes Jahr nen neuen Anschluss verbauen. Der 30-Pin-Anschluss war bestimmt 7-9 Jahre oder so in allen mobilen Geräten von Apple verbaut, oder täusch ich mich da? Und den Lightning-Anschluss werden sie wohl auch nicht schon im iPhone 6 ersetzen. Dass Apple vor den Entwicklungskosten nicht zurückschreckt ist ja richtig so. Außerdem liegt doch jedem iPhone/iPad/iPod so ein Kabel bei, also mir reicht das.

      Antworten 
  •  Bert sagte am 30. September 2013:

    Zwangs-Mikro-USB am Handy ist Unsinn. Es reicht ein Kabel für die jetzt schon üblichen USB-Netzteile völlig aus. Schrott sind im übrigen die meisten Netzteile.

    Antworten 
  •  sven sagte am 30. September 2013:

    Apple hat so gut wie nichts selber entwickelt aber vorhandenes leicht verbessert und gut vermarktet um es teuer zu verkaufen wäre für einen gemeinsamen micro usb Schnittstelle aus einfachen grund 70% sind android handys der rest windows und apple

    Antworten 
  •  wing sagte am 1. November 2013:

    Warum wäre es prima, wenn eine Micro-USB-Buchse ZUSÄTZLICH am iphone wäre?

    Weil ich ein neues 5s und meine Frau ein 4S dann
    ohne ein zweites Kabel und
    ohne einen dieser irrsinnigen noch-son-Sch-Adapter
    EINFACH “überall” laden könnten.
    … auch im Büro etc.

    und DAS ist doch der eigentliche Sinn der Vorgabe: Weniger Netzeile, Kabel, Adapter.

    Vor dem neuen iphone hatte ich ein 3GS – also konnten wir gemeinsam ein Kabel nutzen (egal ob im Auto oder im Urlaub oder sonst wo) – schon mit meinem dienstlichen BlackBerry hatte ich eine Extrawurst.

    Apple´s Wechsel vom 30-poligen zum Lighting fand ich schon blöd – der Fortschritt ist aus meiner Sicht bisher gering (smartere Bedienung), aber o.k.. Eine zusätzliche Buchse hätte aber eben auch smarte Vorteile…

    Antworten 
  •  Can S. sagte am 27. Januar 2014:

    Akzeptiert doch endlich mal das es Normen gibt. Wenn es keine Normen geben würde müsstest ihr euch z.B. für jede Konservendose einen anderen Dosenöffner kaufen oder bei einem Defekt eurer Duschbrause müsste man die komplette Armatur tauschen weil die Schlauchanschlüsse nicht kompatibel sind. Oder stellt euch vor jeder Autohersteller würde einen anderen 12Volt Anschluss verbauen.Oder für jedes Elektrogerät in eurem Haushalt wird eine andere Steckdose benötigt, weil jeder Hersteller sein eigenen Kram baut? Wollt ihr wirklich auf die ganzen “blöden” Normen verzichten? Nur weil Apple denkt das Lightning besser ist heißt es nicht dass man allen anderen Herstellern in den Rücken zukehren darf und sein eigenes Süppchen kochen darf, das hat nichts mit innovativ zu tun.
    Wenn Apple den Micro USB Anschluss einführen würde dann könnte es Docking Stationen geben welche mit allen Geräten funktionieren, nicht nur mit Adapter.
    Zum Thema Adapter, würde es mich mal Interessieren ob die Leute die gesagt haben das ein Adapter auf micro USB doch ausreichend ist, auch die umgekehrte Lösung zufriedenstellend finden würden also iPhone mit micro USB -> Adapter -> Lightning…
    Und letztendlich will ich nochmal betonen dass es nicht nur um Elektroschrott geht, sondern auch dardrum dass die Hersteller nicht ihre patentierten “super super tralala” Anschlüsse verbauen welche allesamt auf der gleichen Technik basieren um die Anschlusskabel dann für teures Geld verkaufen können.
    Schaut mal bei Saturn was ein Micro USB Kabel kostet und dann was ein Apple Lightning Kabel kostet. Ein immenser Preisunterschied für die selbe Menge an Kupfer. ( Liebe fanboys kommt jetzt nicht damit an das so ein Lightning Kabel im Internet schon für 3€ erhältlich ist. Da gibt es auch Micro USB Kabel für 0.20 € )

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de